Mittelmeer-Schneeball pflanzen und pflegen: So geht’s

Foto: CC0 / Pixabay / Nennieinszweidrei

Der Mittelmeer-Schneeball gehört zur Gattung der Schneebälle. Im Frühjahr trägt die Pflanze weiße Blüten, im Sommer dunkle Früchte. Obwohl sie aus dem Mittelmeerraum stammt, ist sie auch hierzulande robust und pflegeleicht.

Der Mittelmeer-Schneeball, auch unter dem Namen Lorbeerschneeball bekannt, gehört zur Gattung Schneeball und zur Familie der Moschuskrautgewächse. Er kommt seinem Namen entsprechend ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, ist mittlerweile aber auch hierzulande beliebt bei Gärtner:innen. Der Mittelmeer-Schneeball wächst entweder als dichter Strauch oder kleines Bäumchen und wird etwa 3,5 Meter hoch.

Die Pflanze gehört zu den immergrünen Gewächsen und blüht von November bis April. Alle Pflanzenteile sind mäßig giftig, sollten also keinesfalls gegessen werden. Vorsicht ist vor allem bei Kindern geboten, denn die blau-schwarzen Beeren, die die Pflanze im Sommer trägt, laden zum Probieren ein.

Mittelmeer-Schneeball pflanzen: Standort, Zeitpunkt und Vorgehen

Der Mittelmeer-Schneeball kommt zwar mit niedrigen Temperaturen klar, ist aber nicht komplett frosthart. Ihn im Freiland zu pflanzen, empfiehlt sich deshalb nur in milden Regionen. Alternativ lässt er sich aber auch problemlos im Kübel ziehen und kann im Winter ins Haus geholt werden.

Für den richtigen Standort gilt grundsätzlich: Suche einen sonnigen bis maximal halbschattigen, warmen und hellen Platz für die Pflanze aus. Ein geschützter Standort ist ideal. Hitze verträgt der Mittelmeer-Schneeball sehr gut. Der Boden sollte gut durchlässig, locker, reich an Humus und trocken bis mäßig feucht sein. Sandig-lehmige Erde bietet sich im Garten gut an, um den Lorbeerschneeball zu kultivieren. Pflanzt du ihn im Kübel, eignet sich ein hochwertiges Substrat ohne Torfanteil.

Der beste Zeitpunkt zum Pflanzen ist im Frühjahr nach den letzten Frösten, also zwischen Anfang und Mitte Mai. So hat die Pflanze bis zum Winter genügend Zeit, um zu wurzeln. Im Kübel kannst du die Pflanze auch im frühen Herbst noch einpflanzen. Und so funktioniert es:

Pflanzung im Garten:

  1. Grabe ein ausreichend großes Pflanzloch an der ausgewählten Stelle. Das Loch sollte etwa doppelt so tief und breit wie der Wurzelballen der Pflanze sein.
  2. Vermische den Aushub mit etwas Sand, wenn nötig. So wird die Erde lockerer und durchlässiger.
  3. Setze die Pflanze in das Loch und fülle es mit der ausgehobenen Erde auf.
  4. Drücke die Erde fest und gieße die Pflanze an.

Pflanzung im Kübel:

  1. Besorge dir einen Pflanzkübel in der passenden Größe. Er sollte nicht zu klein bemessen sein, sodass der Mittelmeer-Schneeball seine Wurzeln ausbreiten kann. Achte darauf, dass der Kübel unten Abzugslöcher hat, sodass überschüssiges Gießwasser ablaufen kann.
  2. Als erste Schicht kannst du etwas Drainage-Material in den Kübel geben. Dafür eignen sich Blähton, Kieselsteine oder Tonscherben.
  3. Fülle den Topf dann zu etwa einem Drittel mit Erde und setze die Pflanze mitsamt Wurzelballen hinein.
  4. Fülle den Topf komplett mit Erde auf und drücke sie fest.
  5. Gieße den Mittelmeer-Schneeball an.

Mittelmeer-Schneeball pflegen: Die besten Tipps

Die Gattung Virbunum umfasst einige wunderschöne Arten.
Die Gattung Virbunum umfasst einige wunderschöne Arten. (Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Der Mittelmeer-Schneeball ist grundsätzlich keine Pflanze mit großem Pflegeaufwand. Trotzdem solltest du ein paar Dinge beachten, wenn sie gut gedeihen soll.

  • Gießen: Im Sommer und in der Anfangszeit nach dem Pflanzen sollte das Substrat des Mittelmeer-Schneeballs nie ganz austrocknen. Die ersten zwei Zentimeter Erde kannst du ruhig antrocknen lassen, danach solltest du aber wieder Wasser zuführen. Staunässe solltest du aber dringend vermeiden, denn sie kann zu Wurzelfäule führen.
  • Düngen: Pflanzen, die im Freiland stehen, kannst du im Frühjahr (März oder April) und im Sommer (Juni oder Juli) mit einer Ladung Kompost oder Hornspäne versorgen. Arbeite den Dünger einfach in das Substrat ein. Kübelpflanzen kannst du alle zwei Wochen von März bis September mit einem Flüssigdünger düngen.
  • Schneiden: Ein regelmäßiger Schnitt bietet sich beim Mittelmeer-Schneeball an, um ihn in Form zu halten. Am besten schneidest du ihn nach der Blütezeit. Trage dabei Handschuhe und entferne erst abgestorbene, schwache und trockene Triebe sowie verwelkte Blüten. Kreuz und quer wachsende oder zu lange Triebe kannst du ebenfalls problemlos kürzen.
  • Überwintern: Kübelpflanzen holst du im November lieber ins Haus und platzierst sie an einem hellen, aber kühlen Ort. Optimal sind fünf bis acht Grad Celsius, also zum Beispiel ein heller Keller, ein unbeheiztes Treppenhaus oder ein kühler Wintergarten. Gießen solltest du im Winter weniger. Mittelmeer-Schneebälle im Freiland schützt du in der kalten Jahreszeit am besten mit einer dicken Schicht Reisig und Laub, die du auf der Erde verteilst. Außerdem kannst du ein atmungsaktives Vlies oder einen Jutebeutel über die Pflanze stülpen.
  • Schädlinge und Krankheiten: Schädlinge kommen beim Mittelmeer-Schneeball eher selten vor. Manchmal kommt es zu einem Befall durch den Schneeball-Blattkäfer oder Blattläuse. Auch die Blattfleckenkrankheit oder Mehltau machen sich manchmal auf dem Lorbeerschneeball breit.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: