Quittenbrot: Ein Rezept mit und ohne Zucker

quittenbrot
Foto: Colourbox.de / #3761

Entgegen seines Namens ist Quittenbrot kein richtiges Brot, sondern eine Art von Konfekt. Wie du die fruchtige Süßigkeit mit oder ohne Zucker zu Hause herstellst, liest du hier.

Quitten sind in Deutschland inzwischen zur Seltenheit geworden, früher wurden die gesunden Früchte jedoch vielseitig eingesetzt. Sie enthalten viel Vitamin C und sollen gegen Erkältungen und Verdauungsbeschwerden helfen. Besonders um die Weihnachtszeit wird die Frucht gerne zu süßem Quittenbrot verarbeitet – die fruchtigen Geleestückchen schmecken aber zu jeder Jahreszeit.

Quittenbrot mit Zucker: Ein einfaches Rezept

Quittenbrot wird vor allem in der Weihnachtszeit zubereitet.
Quittenbrot wird vor allem in der Weihnachtszeit zubereitet.
(Foto: CC0 / Pixabay / music4life)

Für ein Backblech klassisches Quittenbrot benötigst du diese fünf Zutaten:

  • 1,5 kg Quitten
  • 1 kg Gelierzucker 1:1
  • 3 Zitronen
  • Wasser
  • Zucker

Weiterhin benötigst du die folgenden Utensilien:

  • einen großen Topf,
  • einen Pürierstab oder Standmixer
  • ein Sieb
  • ein Backblech
  • Backpapier oder Backpapier-Alternative

Wichtig: Kaufe die Zutaten möglichst in Bio-Qualität. So vermeidest du chemisch-synthetische Pestizide. Achte bei den Zitronen darauf, dass sie aus möglichst nahen Ländern wie Italien oder Spanien stammen, um lange Transportwege zu vermeiden.

Zubereitung:

Viele Zutaten benötigst du für das Quittenbrot nicht, jedoch solltest du eine Menge Zeit dafür einplanen. Die Zubereitung selbst dauert zwar nur etwa anderthalb Stunden, jedoch muss die Süßigkeit danach einige Tage trocknen.

  1. Wasche und putze die Quitten.
  2. Schneide sie in größere Stücke und entferne Stiel, Blütenansatz und Kerngehäuse.
  3. Gib die Quittenstücke in einen großen Topf, fülle Wasser hinein bis sie bedeckt sind und koche sie für eine halbe Stunde weich.
  4. Seihe den Saft ab. Du kannst ihn zu Quittengelee kochen.
  5. Püriere die Quitten.
  6. Halbiere die Zitronen und presse sie aus.
  7. Füge den Gelierzucker und den ausgepressten Zitronensaft zum Quittenmus hinzu. 
  8. Lass die Mischung einmal aufkochen. Reduziere dann die Hitze und lass die Masse noch einige Zeit köcheln. Vergiss dabei nicht, oft umzurühren, sodass nichts anbrennt. 
  9. Wenn die Quittenmasse langsam dick und zäh wird und du mit einem Löffel eine Spur darin ziehen kannst, ist sie fertig. Der Prozess dauert mindestens 20 Minuten.
  10. Fülle das Gelee auf das Backblech mit Backpapier. Streiche die Masse glatt und lasse sie dann für einige Tage bei Zimmertemperatur trocknen.
  11. Zwischendrin solltest du das Quittenbrot einmal umdrehen, sodass es von beiden Seiten gut durchtrocknen kann.
  12. Fertig ist das Quittenbrot, wenn du es ganz leicht vom Backpapier abziehen kannst. Dann kannst du es nach Wunsch noch mit Zucker bestreuen und in kleine Quadrate oder Dreiecke schneiden.

Quittenbrot ohne Zucker: So bereitest du es zu

Zuckerfreies Quittenbrot kannst du mit Honig zubereiten.
Zuckerfreies Quittenbrot kannst du mit Honig zubereiten.
(Foto: Colourbox.de / #3761)

Quittenbrot kannst du auch ohne industriellen Zucker herstellen. Dieses Rezept ist durch den Honig allerdings nicht vegan. Für ein Backblech benötigst du:

  • 1,5 kg Quitten
  • 250 ml Honig
  • 2 Zitronen
  • 0,5 Teelöffel Zimt
  • Wasser

Die Zubereitung des zuckerfreien Quittenbrots ähnelt der des klassischen Rezeptes. Plane unbedingt genügend Zeit dafür ein:

  1. Wasche und putze die Quitten und schneide sie in grobe Stücke. 
  2. Fülle sie in einen großen Topf, bedecke sie mit Wasser und koche sie für mindestens 30 Minuten weich.
  3. Seihe den überschüssigen Saft ab und verwende ihn für Quittengelee.
  4. Püriere die Masse, bis keine Stückchen mehr zu sehen sind.
  5. Presse den Saft der Zitronen aus und gib ihn zum Quittenmus hinzu. Gib auch Honig und Zimt mit in den Topf und rühre die Masse gut um.
  6. Lass die Quitten-Honig-Mischung kurz aufkochen und dann für eine halbe Stunde bei niedriger Hitze köcheln. Sobald die Masse zäh und dickflüssig ist, kannst du sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und glatt streichen.
  7. Lasse das Blech für einige Tage bei Zimmertemperatur liegen, sodass das Quittenbrot trocknen kann. Wende es nach ein paar Tagen. Sobald es sich leicht vom Backblech lösen lässt, ist es fertig und du kannst es in Stücke schneiden.

Lagerung und Haltbarkeit

Lagere das fertige Quittenbrot am besten in Glasdosen oder -gläsern mit Deckel. Produkte aus Recyclingglas findest du zum Beispiel im **Avocadostore. Schichte das Quittenbrot einfach in mehreren Lagen, wälze es in Zucker und trenne die einzelnen Schichten mit einem Stück Backpapier, sodass sie nicht aneinander kleben.

Wenn das Quittenbrot gut durchgetrocknet ist, hält es sich für mehrere Wochen. Ist es leicht feucht, solltest du es schneller verzehren. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: