Radicchio: 3 Rezepte und Tipps für die Zubereitung

Radicchio-Rezepte
Foto: CC0 / Pixabay / Hans

Wir stellen dir in diesem Beitrag drei Radicchio-Rezepte vor. Der bittere Radicchio wird dabei mit Pasta kombiniert, gebraten oder mit Apfel zu Salat verarbeitet.

Radicchio und anderes Gemüse an einem Marktstand.
Radicchio und anderes Gemüse an einem Marktstand.
(Foto: CC0 / Pixabay / WindowsObserver)

Radicchio gehört, ähnlich wie Chicorée, zu den bitteren Salatsorten. Während manche den bitteren Geschmack des Radicchios besonders gerne mögen, empfinden andere den Geschmack als zu herb. Solltest du zu all jenen gehören, denen Radicchio zu bitter ist, lege ihn vor der Verarbeitung einige Minuten in lauwarmes Wasser. So verliert der Salat etwas von seiner Bitterkeit.

Lange Zeit wurde Radicchio hauptsächlich in Italien angebaut. Unterdessen erhältst du ihn aber auch aus regionalem Anbau. Saison hat der Salat hier von Juni bis November, dann findest du ihn zum Beispiel auf dem Wochenmarkt. Wir empfehlen dir, saisonales Gemüse zu kaufen, da du so lange Transportwege vermeidest. Im Kühlschrank hält sich Radicchio übrigens etwa eine Woche lang. In ein feuchtes Tuch geschlagen bleibt er besonders frisch und knackig.

In diesem Artikel stellen wir dir drei Möglichkeiten vor, Radicchio zuzubereiten. Die Rezepte sind vegan und sojafrei. Zudem kannst du alle drei Rezepte glutenfrei zubereiten, was sie auch für Menschen mit Unverträglichkeiten attraktiv macht.

Rezept für Pasta mit Radicchio

Pasta und Radicchio passen sehr gut zusammen.
Pasta und Radicchio passen sehr gut zusammen.
(Foto: Colourbox.de/ Vladimir Tyurkin)
  • Zubereitung: ca. 25 Minuten
  • Menge: 2 Portion(en)
Zutaten:
  • 300 g Pasta
  •  1 kleinen Radicchiokopf
  •  1 Zwiebel
  • 1 Zehe(n) Knoblauch
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 3 EL Olivenöl
  •   Salz
  •   Pfeffer
  •   frisches Basilikum
Zubereitung
  1. Gib die Nudeln in kochendes Salzwasser bis sie gar sind und gieße sie anschließend ab. Tipps um perfekte Nudeln zu kochen, findest du im verlinkten Beitrag. Probiere auch mal Pasta-Alternativen zum Beispiel aus Hülsenfrüchten.

  2. Wasche den Radicchio, entferne den Strunk und schneide den Salat in Streifen.

  3. Schäle Zwiebel und Knoblauchzehe. Schneide beides klein, zum Beispiel, indem du die Zwiebel würfelst und die Knoblauchzehe hackst.

  4. Hacke die Walnusskerne.

  5. Gib sie dann ohne Zugabe von Öl in eine Pfanne und röste sie. Die Walnusskerne sollten dabei möglichst gleichmäßig verteilt sein und nicht übereinander liegen. Röste die Nüsse etwa fünf Minuten lang bei mittlerer Hitze und rühre dabei regelmäßig um. Gib die fertigen Walnusskerne zum Abkühlen auf einen Teller.

  6. Gib nun das Olivenöl in die Pfanne und dünste die Zwiebeln darin glasig an.

  7. Füge Radicchio und Knoblauch hinzu. Lass den Radicchio zusammenfallen, das dauert wenige Minuten.

  8. Vermenge die Nudeln mit dem Inhalt der Pfanne und den Walnusskernen. Schmecke alles mit Salz und Peffer ab. 

  9. Wasche das Basilikum, schüttle es trocken und hacke es grob.

  10. Verteile die Radicchio-Pasta auf zwei Teller und garniere sie mit Basilikum.

Gebratener Radicchio: Ein schnelles Rezept

  • Zubereitung: ca. 15 Minuten
  • Menge: 2 Portion(en)
Zutaten:
  •  2 Radicchioköpfe
  • 2 EL Öl
  • 1 EL Balsamico
  •   Salz
  •   Pfeffer
Zubereitung
  1. Wasche die Radicchioköpfe und viertel sie jeweils.

  2. Erhitze das Öl in einer Pfanne. Brate den Radicchio etwa fünf Minuten lang bei mittlerer Hitze und wende ihn währendessen.

  3. Schmecke den Radicchio mit Salz und Pfeffer ab und beträufle ihn mit Balsamico.

    Optional kannst du dieses Rezept mit Zwiebeln und Knoblauch ergänzen. Schneide dafür einfach eine Zwiebel und ein bis zwei Knoblauchzehen klein und schwitze beides kurz im heißen Öl an, eh du den Radicchio hinzugibst.

    Gebratener Radicchio passt als Beilage zu Grillgut oder Gnocchi. Er schmeckt aber auch pur zwischendurch oder als Vorspeise.

    Fruchtiger Radicchiosalat mit Apfel

    Radicchiosalat ist sehr gesund.
    Radicchiosalat ist sehr gesund.
    (Foto: CC0 / Pixabay / Lebensmittelfotos)
    • Zubereitung: ca. 20 Minuten
    • Menge: 2 Portion(en)
    Zutaten:
    •  1 Radicchiokopf
    •  1 Äpfel
    • 5 EL Olivenöl
    • 4 EL Apfelessig
    • 1 TL Zucker
    • 3 EL Sonnenblumenkerne
    •   Salz
    •   Pfeffer
    Zubereitung
    1. Wasche den Radicchio und schneide den Strunk heraus. Schneide den Radicchio in Streifen.

    2. Wasche den Apfel, entferne das Kerngehäuse und schneide den Apfel in Spalten. Wenn du möchtest, kannst du den Apfel auch in feine Würfel schneiden oder raspeln.

    3. Röste die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett an. Verwende dabei eine niedrige Hitzestufe und schwenke die Sonnenblumenkerne regelmäßig, damit nichts anbrennt. Eine genaue Anleitung, um Sonnenblumenkerne zu rösten, findest du im passenden Artikel.

    4. Verrühre Olivenöl, Apfelessig, das Süßungsmittel, Salz und Pfeffer zu einem Dressing.

    5. Vermenge nun Radicchio, Apfel und Dressing miteinander.

    6. Bestreue den Radicchiosalat vor dem Servieren mit gerösteten Sonnenblumenkernen.

      Zum Salat passt Kräuterbaguette oder Grillbrot als Beilage.

      Weiterlesen auf Utopia.de:

      ** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

      Gefällt dir dieser Beitrag?

      Vielen Dank für deine Stimme!

      Schlagwörter: