Sanddorn-Öl: Wirkung, Anwendung und Inhaltsstoffe

Foto: links: CC0 / Pixabay / silviarita rechts:MixailMixail

Sanddorn-Öl ist eine wahre Vitaminbombe und voller Mineralstoffe. Was darin enthalten ist, wie es wirkt und wie man es anwendet, zeigen wir auf dieser Seite im Detail.

Was ist Sanddorn-Öl?

Sanddorn-Öl gibt es in kleinen Flaschen und du kannst es in kleinen Mengen trinken. Aber auch in Kapseln gibt es Sanddorn-Öl, oft in Kombination mit Nahrungsergänzungsmitteln. Es gibt zwei Verfahren, Sanddorn-Öl zu gewinnen: Entweder wird es aus den Kernen oder aus dem Fruchtfleisch gepresst. Das Öl aus dem Fruchtfleisch ist orange bis rötlich und schmeckt intensiv süß-sauer. Dagegen ist das Öl aus den Kernen recht hell und geschmacksneutral. Das Öl aus dem Fruchtfleisch ist allerdings empfehlenswerter, da es deutlich mehr Nährstoffe enthält.

Tipp: Zwischen September und Oktober kannst du besonders in Norddeutschland Sanddorn selbst ernten. Aber auch danach findest du die Früchte noch am Strauch, denn sie bleiben lange am Strauch. Achte aber darauf, dass sie nicht überreif sind.

So wirkt Sanddorn-Öl

Sanddorn wächst in Ost- und Westasien sowie in Europa.
Sanddorn wächst in Ost- und Westasien sowie in Europa.
(Foto: CC0 / Pixabay / Uschi_Du)

Sanddorn-Öl ist vor allem bei Vegetariern und Veganern beliebt, da es Mangelerscheinungen kompensieren kann. Wer ein gutes Öl sucht, findet im Sanddorn-Öl viele wichtige Nährstoffe:

  • Sanddorn-Öl enthält viele Vitamine, unter anderem mehr Vitamin C als Zitronen und ist auch reich an Vitamin B12.
  • Die ungesättigten Fettsäuren im Sanddorn-Öl wirken äußerlich angewendet regenerierend für Haut, Haare und Nägel und schützt innerlich angewendet Magen und Darm vor Säure.
  • Das Beta-Carotin im Sanddorn-Öl ist unter anderem gut für die Augen.
  • Magnesium– und Eisenmangel kommen in Deutschland oft vor, sodass Sanddorn-Öl einen guten präventiven Schutz bietet. 
  • Außerdem ist Sanddorn-Öl reich an Kalzium und Folsäure, die der Körper für die Knochen und die Zellen braucht.

Äußerliche Anwendung von Sanddorn-Öl

Um das Sanddorn-Öl als Hautöl zu verwenden, mischst du es im Verhältnis 1:10 mit einem neutralen Öl, wie zum Beispiel Jojoba-Öl (gibt es zum Beispiel bei** Memolife). Es muss so stark verdünnt werden, weil es sonst Haut und Kleidung einfärbt. Vor allem für reife oder strapazierte Haut lässt es sich besonders gut anwenden und spendet Nährstoffe und Feuchtigkeit

In vielen Produkten wie Hautcremes ist Sanddorn-Öl auch bereits enthalten, sodass du nicht extra nach dem reinen Öl suchen musst. Solche Produkte gibt es zum Beispiel bei** Avocadostore.

Sanddorn-Öl innerlich anwenden

Sanddorn-Saft trinken: reich an Nährstoffen
Sanddorn-Saft trinken: reich an Nährstoffen
(Foto: CC0 / Pixabay / Mareefe)

Sanddorn-Öl kannst du einfach so trinken. Es gibt das Öl aber auch als Kapseln zum Schlucken. Außerdem kannst du das Öl in vielen Gerichten verwenden, wenn du den Geschmack magst. Auch der Saft von Sanddorn enthält ähnlich viele Nährstoffe wie das Öl und kann bedenkenlos getrunken werden. 

Beachte aber: Sanddorn ist sehr sauer und schmeckt leicht gesüßt besser.

Utopia-Fazit: Sanddorn-Öl ist sehr gesund

Für Haut, Haare, Nägel, Magen und Darm kann Sanddorn-Öl sehr förderlich sein, auch wenn nur wenige wissenschaftliche Belege vorliegen. Beim Kauf solltest du aber immer auf Bio-Qualität achten, damit das gute Sanddorn-Öl nicht mit Pestiziden verunreinigt ist. 

Weiterlesen auf Utopia:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.