Sellerie einfrieren: Roh oder gekocht

Foto: CC0 / Pixabay / Hans

Sellerie einfrieren ist eine gute Methode, um Reste des Gemüses zu konservieren. Aber solltest du ihn roh oder gekocht einfrieren? Darauf solltest du achten.

Sellerie ist ein vielseitiges Gemüse, das du auf unterschiedlichste Weise in der Küche nutzen kannst. Gerade beim Knollensellerie bleibt aber oft ein Rest, weil die Knollen einfach zu groß sind. Solche Reste kannst du gut einfrieren. Wir erklären dir, worauf du achten solltest.

Sellerie einfrieren – So funktioniert’s

Knollensellerie kannst du sehr gut roh und gekocht einfrieren. Um ihn roh einzufrieren, gehst du wie folgt vor:

  1. Sellerie schälen. Am besten mit einem scharfen Messer die Schale etwa einen halben Zentimeter stark abnehmen.
  2. Den Sellerie in Scheiben schneiden und je nach Geschmack und späterer Verwendung noch weiter in Stifte oder Würfel schneiden. Wie grob oder fein du ihn schneidest, entscheidest du selber – je nach dem, wofür du ihn später verwenden möchtest. 
  3. Den zerkleinerten Sellerie kannst du nun in Gläsern oder Vorratsbehältern aus Glas oder Edelstahl portionsweise einfrieren. So vermeidest du Plastik. Weitere Möglichkeiten, wie du Lebensmittel ohne Plastik einfrieren kannst, findest du in diesem Artikel: Lebensmittel einfrieren ohne Plastik: 5 Tipps

Wenn du möchtest, kannst du den vorbereiteten Sellerie vor dem Einfrieren auch kochen. Dann musst du ihn nach dem Auftauen nur noch erhitzen. Lasse den gekochten Sellerie nach dem Kochen vollständig abkühlen. Dann kannst du ihn genau so wie den rohen Sellerie portionsweise einfrieren.

Roher Sellerie ist eingefroren bis zu sechs Monate haltbar, gekochter Sellerie nur drei.

Sonderfall Staudensellerie

Staudensellerie solltest du vor dem Einfrieren immer blanchieren – so hält er sich deutlich länger
Staudensellerie solltest du vor dem Einfrieren immer blanchieren – so hält er sich deutlich länger
(Foto: CC0 / Pixabay / MelanieFHardy)

Anders als Knollensellerie solltest du Staudensellerie vor dem Einfrieren immer blanchieren. Dadurch ist er etwa sechs mal so lange haltbar. So funktioniert es:

  1. Sellerie putzen: Schneide den Strunk und die Blätter ab und entferne die Fäden. Anschließend wäschst du das Gemüse.
  2. Schneide den Sellerie in die gewünschte Form und Größe.
  3. Setzte einen großen Topf mit kochendem Wasser auf und bereite eine große Schale mit Eiswasser vor.
  4. Gib den Sellerie in das kochende Wasser und lass ihn für drei bis vier Minuten kochen.
  5. Schrecke ihn anschließend im Eiswasser ab.
  6. Lasse den Sellerie gründlich abtropfen und komplett trocknen. Friere ihn dann wie oben beschrieben portionsweise ein.

Blanchierten Staudensellerie kannst du bis zu einem Jahr gefroren lagern. Frierst du ihn roh ein, ist er nur zwei Monate lang haltbar.

Unsere Bestenlisten zu den effizientesten Kühlgeräten

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.