Spargelzeit: Beginn und Ende der Spargel-Saison in Deutschland

Spargel-Saison April bis Juni
Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / RitaE

Deutscher Spargel im März? Auch wenn die Spargelzeit deutlich später beginnt, kannst du oft schon im Frühjahr den ersten Spargel kaufen. Wir erklären, wann die Spargelzeit beginnt und wann sie wieder endet.

Die Spargelzeit hängt vom Wetter ab

Spargel-Saison von April bis Juni
Spargel-Saison von April bis Juni
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Couleur)

Frischer Spargel aus der Region hat keine fest definierte Saison, denn die Ernte ist vom Wetter abhängig. 

  • Die ersten Stangen gibt es in der Regel Mitte bis Ende April.
  • Das Ende der Spargelzeit ist traditionell am 24. Juni, dem sogenannten „Spargelsilvester“.
  • Auch nach dem 24. Juni könnten Bauern aber noch Spargel stechen, doch die Ernte im Folgejahr würde dann deutlich geringer ausfallen.

Wenn sich der Beginn der Spargelzeit allerdings wegen schlechten Wetters herauszögert, verschieben die Bauern das Ende der Saison auch nach hinten. Deshalb kannst du in manchen Jahren sogar bis Anfang Juli frischen Spargel kaufen. (Deshalb ist Bio-Spargel besser)

Spargel schon Anfang März – das steckt dahinter

Spargel auf dem Feld
Spargel auf dem Feld
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / WikimediaImages)

In vielen Supermärkten liegen schon Anfang März Spargel, obwohl da noch gar keine Spargelzeit ist. Der Grund dafür ist, dass einige Bauern ihre Spargel-Felder mit Folie abdecken und die Erde beheizen. Durch die zusätzliche Wärme wachsen die Spargel schneller und können früher geerntet werden. Der hohe Energieverbrauch sorgt allerdings für eine schlechte Klimabilanz, die oft sogar schlechter als die von importiertem Spargel ist. 

Wie ist es mit importiertem Spargel?

Deutscher Spargelanbau im Überblick
Deutscher Spargelanbau im Überblick
(Foto: CC BY-ND 3.0 Statista)

In den Supermärkten beginnt die Spargel-Saison schon oft früher, weil der Spargel in anderen EU-Ländern früher geerntet wird. In warmen Regionen, etwa in Spanien und Griechenland, stechen viele Bauern schon im späten Februar/ frühen März die ersten Spargelstangen. Fast das ganze Jahr über wird Spargel dagegen in China und Peru geerntet.  

  • Der Import nach Deutschland sorgt allerdings für eine schlechte CO2-Bilanz, die 28mal so hoch ist wie bei regionalem Spargel. Weil der Spargelanbau viel Wasser benötigt, fehlt dies in trockenen Regionen oft den Einwohnern.
  • Genau genommen ist Spargel aus dem Ausland auch ziemlich unnötig. Denn bereits ein paar Wochen später kannst du frischen regionalen Spargel kaufen.
  • In allen deutschen Bundesländern gibt es Spargelfelder. Der meiste Spargel stammt aus den großen Bundesländern Niedersachen, Bayern und Nordrhein-Westfalen (Statistisches Bundesamt). 

3 Tipps für die Spargelzeit

  1. Frischer Spargel hat geschlossene Spitzen. Bei alten Spargelstangen hat sich der Kopf etwas geöffnet.
  2. Die Stangen müssen fest und glänzend sein. Alter Spargel ist dagegen leicht braun, ausgetrocknet oder hohl.
  3. Wenn du die Spargelstangen aneinander reibst, müssen sie etwas quietschen.

Mehr Tipps: Grünen Spargel schälen: Darauf solltest du bei der Zubereitung achten

Wenn die Spargelzeit zu Ende ist: Schwarzwurzel auf den Speiseplan

Schwarzwurzel, oft auch als Winterspargel oder Arme-Leute-Spargel bezeichnet, hat auf den ersten Blick wenig Ähnlichkeit mit Spargel. Wenn sie aber erst mal geschält ist, kommen die weißen Stangen zum Vorschein, die im Winter einen leckeren Ersatz für importieren Spargel bieten. Die Schwarzwurzel-Saison beginnt im Oktober und endet im April – wenn die Spargelzeit anfängt.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.