Spargel-Quiche: Ein einfaches Rezept

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Spargel-Quiche ist ein passendes Rezept für die Spargelzeit: Sie ist wunderbar cremig und schnell zubereitet. Wir zeigen dir ein klassisches Rezept für die würzige Quiche mit veganer Alternative.

Für die Quiche kannst du sowohl grünen als auch weißen Spargel verwenden.
Für die Quiche kannst du sowohl grünen als auch weißen Spargel verwenden.
(Foto: CC0 / Pixabay / matthiasboeckel)

Spargel ist in der Küche vielfältig einsetzbar und wird klassischerweise gedünstet, gebraten oder gegrillt. Er passt aber auch gut in eine herzhafte Quiche. Wir zeigen dir ein einfaches Grundrezept mit Mürbeteig und einer cremig-würzigen Schmandfüllung. Natürlich kannst du den französischen Klassiker aber auch vegan zubereiten – Anregungen dazu findest du weiter unten. 

Die Spargel-Quiche kannst du gut vorbereiten und etwa am Abend noch einmal aufwärmen oder auch kalt servieren. Sie lässt sich außerdem gut einfrieren – so kannst du das gesunde Gemüse auch außerhalb der Spargelsaison genießen. Spargelzeit ist von Mitte April bis Ende Juni. Traditionell endet die Spargelzeit zum „Spargelsilvester“ am 24. Juni. 

Achte darauf, tierische Produkte immer in Bio-Qualität zu kaufen, denn so unterstützt du bessere Haltungsbedingungen in der Viehzucht. Hier findest du einen Überblick, welche Bio-Siegel tatsächlich für mehr Tierwohl stehen. Die Kriterien einiger Bio-Anbauverbände wie BiolandNaturland oder Demeter sind beispielsweise deutlich strenger als die des EU-Bio-Siegels

Spargel-Quiche selber machen: Die Zutaten

Der Quiche-Boden besteht aus einem salzigen Mürbeteig.
Der Quiche-Boden besteht aus einem salzigen Mürbeteig.
(Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign)

Für den Mürbeteig:

  • 125 g kalte Butter
  • 250 g Mehl (zum Beispiel Dinkelmehl Typ 630)
  • 1 Bio-Ei
  • 1 TL Salz

Für die Füllung:

  • 300 g grüner Spargel
  • 300 g weißer Spargel
  • 1 TL Zucker
  • 200 g Schmand (oder Ricotta für eine leichtere Variante)
  • 3 Bio-Eier
  • 100 ml Sahne
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Kirschtomaten
  • 150 g Fetakäse

Außerdem brauchst du:

  • eine Tarteform (alternativ eine Springform)
  • ein Nudelholz

Spargel-Quiche: Die Zubereitung

Um den Mürbeteig für die Spargel-Quiche zuzubereiten, benötigst du keine Küchenmaschine.
Um den Mürbeteig für die Spargel-Quiche zuzubereiten, benötigst du keine Küchenmaschine.
(Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap)
  1. Zuerst bereitest du den Mürbeteig zu. Schneide dafür die Butter in kleine Stücke und verknete sie mit Mehl, Ei und Salz zu einem Teig. Je nachdem, wie groß das Ei ist, musst du eventuell noch ein bis zwei Esslöffel Wasser hinzufügen. 
  2. Lasse den Teig abgedeckt für eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen.
  3. Entferne das Ende der Spargelstangen. Schäle den weißen Spargel sowie das untere Drittel des grünen Spargels. 
  4. Koche den weißen Spargel etwa fünf Minuten in gesalzenem Wasser mit etwas Zucker (so schmeckt der Spargel später nicht bitter) und gib anschließend den grünen Spargel für weitere 2 Minuten dazu.
  5. Gieße das Spargelwasser ab und schrecke den Spargel mit kaltem Wasser ab. Schneide die Spargelstangen in etwa fünf Zentimeter große Stücke und lasse sie gut abtropfen. 
  6. Fette eine Tarteform ein, rolle den Mürbeteig aus und lege ihn in die Form. Du solltest einen rund drei Zentimeter hohen Rand formen.
  7. Backe den Boden bei 190°C Ober-/Unterhitze für etwa 15 bis 20 Minuten vor (den Backofen vorheizen musst du nicht – so sparst du Strom). 
  8. Für die Füllung verrührst du Schmand, Eier und Sahne zu einer glatten Masse. Presse eine Knoblauchzehe dazu und schmecke mit Salz und Pfeffer ab. Tipp: Für eine leichtere Variante kannst du die Sahne durch Milch ersetzen und statt Schmand Ricotta verwenden. 
  9. Verteile die Spargelstücke auf dem vorgebackenen Teig und gieße die Schmandmasse darüber.
  10. Halbiere die Kirschtomaten und verteile sie auf der Spargel-Quiche. Zerbröckle den Fetakäse und verteile ihn ebenfalls auf der Masse.
  11. Backe die Quiche im heißen Ofen bei 190°C Ober-/Unterhitze für etwa 30 bis 40 Minuten
  12. Lasse die Spargel-Quiche vor dem Servieren zehn Minuten abkühlen. Besonders lecker schmeckt das Gericht mit knackigem Blattsalat. 

Vegane Variante für die herzhafte Quiche

Als Basis für die Füllung dient Seidentofu.
Als Basis für die Füllung dient Seidentofu.
(Foto: CC0 / Pixabay / allybally4b)

Die Spargel-Quiche kannst du auch ganz einfach vegan zubereiten. Dafür genügt es, einige Zutaten auszutauschen – die Zubereitung bleibt dieselbe. 

Für den Mürbeteig ersetzt du die Butter durch vegane Margarine. Anstelle des Eis verwendest du etwa drei bis vier Esslöffel kaltes Wasser.

Für die Füllung müssen Eier, Schmand, Milch und Fetakäse ersetzt werden. Dafür brauchst du:  

  • 300 g grüner Spargel 
  • 300 g weißer Spargel
  • 1 TL Zucker
  • 200 g Seidentofu
  • 100 ml vegane Sahne
  • 1 EL Speisestärke
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Kirschtomaten
  • 75 g Pinienkerne

Püriere Seidentofu, vegane Sahne und Speisestärke zu einer klümpchenfreien Masse. Die Hefeflocken sind optional, geben der Spargel-Quiche aber einen würzig-„käsigen“ Geschmack. Die Pinienkerne verteilst du ganz am Ende auf der Quiche, damit sie im Ofen goldbraun geröstet werden. Das Aroma und der Biss der Pinienkerne passen hervorragend zur Spargel-Quiche.

Übrigens: Fetakäse geht auch vegan – hier findest du eine Anleitung, wie du veganen Feta selber machen kannst. 

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: