Spargel pflanzen: Tipps zu Standort, Pflege und Ernte

Foto: CC0 / Pixabay / maxmann

Spargel kannst du auch selber anpflanzen. Es ist zwar aufwendig und du brauchst Geduld bis zur ersten Ernte, aber es lohnt sich. Wie du Spargel anpflanzt, pflegst und ernten kannst, erfährst du hier.

Spargel pflanzen: Anleitung

Spargel gehört zu den beliebtesten Gemüse der Deutschen. Die Spargelzeit ist jedoch recht kurz und dauert nur etwa zwei Monate. Zudem kann Spargel frühestens drei Jahre nach Anbau geerntet werden und muss von Hand aufgesammelt werden. Dies alles macht den Anbau aufwendig, weshalb Spargel auch nur wenige Monate lang erhältlich und relativ teuer ist.

Wenn du das leckere Gemüse selbst pflanzen möchtest, solltest du folgende Ratschläge beherzigen. Wichtig: Du brauchst Spargelpflanzen mit ausgebreiteten Trieben.

Anleitung zum Spargelpflanzen:

  1. Zunächst benötigst du ein unkrautfreies Beet mit lockerem Boden. Ein windgeschützter Platz und viel Sonneneinstrahlung wären ideal.
  2. Hebe schon im Herbst Gründünger und etwas Kompost unter.
  3. Die beste Zeit zum Spargelpflanzen ist Anfang April. Achte aber darauf, dass es nicht mehr zu Bodenfrösten kommt.
  4. Hebe einen etwa 30 bis 40 Zentimeter tiefen Graben aus.
  5. Fülle etwa zehn Zentimeter Dünger (Humus oder Kompost) in den Graben. Gib dann etwa fünf Zentimeter Erde darauf.
  6. Lege darauf die Spargelpflanzen mit ausgebreiteten Trieben. Achte darauf, in dem Graben etwa 30 Zentimeter Platz zwischen den Pflanzen zu lassen. Zwischen den Gräben sollten etwa 1,20 Meter Platz bleiben.
  7. Fülle abschließend eine dünne Schicht Erde darauf.
  8. Gieße die Pflanzen an, wenn es zu trocken ist (gerade wenn du erst im Mai pflanzt). Lasse die Gräben in den ersten Wochen halboffen. Anschließend solltest du „anhäufeln“: Fülle erst nach und nach mit Erde auf, sobald die Spargelspitzen wachsen, sodass diese immer bedeckt sind.
  9. Im ersten Pflanzjahr kannst du noch nicht ernten. Dünge die Pflanzen im Juni und August.

Spargel überwintern

Auch im ersten und zweiten Jahr kannst du einige, wenige Stangen ernten.
Auch im ersten und zweiten Jahr kannst du einige, wenige Stangen ernten. (Foto: CC0 / Pixabay / jackmac34)

So bringst du den den Spargel über den Winter und durch das erste Jahr:

  1. Schneide das gelb gewordene Kraut kurz über dem Boden ab (normalerweise im November).
  2. Decke abschließend die Pflanzen mit Mulch oder Kompost ab. So bleiben genug Nährstoffe in den Wurzeln.
  3. Im ersten Jahr solltest du deinen Spargel in Ruhe lassen und nicht ernten. Die Geduld lohnt sich aber. Von einem gut gedeihenden Spargelbeet kannst du zehn bis fünfzehn Jahre profitieren.
  4. Ernte auch im zweiten Jahr gar nicht oder nur sehr wenig (eine Stange pro Pflanze alle zehn Tage).

Selbst gepflanzten Spargel ernten

So sieht ein großes Spargelfeld aus
So sieht ein großes Spargelfeld aus (Foto: CC0 / Pixabay / Tama66)

Im dritten Jahr kannst du ausgiebig ernten. Die Erntezeit beginnt je nach Wetter Mitte April bis Anfang Mai. Der 24. Juni („Spargelsilvester“) markiert traditionell das Ende der Spargelsaison. So gehst du vor:

  1. Spargel sprießt bei hohen Temperaturen sehr schnell. Daher kannst du zweimal täglich ernten, am besten morgens und am späten Nachmittag.
  2. Sobald sich auf der Oberseite der Erde Risse zeigen, befindet sich darunter eine erntereife Spargelstange.
  3. Gehe mit deinen Fingern soweit wie möglich an der Stange nach unten. Lege sie vorsichtig frei und schneide sie soweit unten wie möglich mit einem gebogenen Spargelmesser ab.
  4. Fülle anschließend das Loch mit Erde und klopfe diese glatt. So erkennst du, ob eine neue Stange erntereif ist.

Grünen Spargel musst du nicht stechen. Diesen kannst du einfach über der Erdoberfläche abschneiden. Den Spargel kannst du zum Beispiel zu Spargelauflauf oder Spargelcremesuppe verarbeiten, sowie grillen (Mehr dazu: Spargel-Rezepte).

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: