Spekulatius-Tiramisu: Ein Rezept für das weihnachtliche Dessert

Foto: CC0 / Pixabay / Birgit_H

Spekulatius-Tiramisu ist schnell zubereitet und bietet eine leckere Möglichkeit, alte Spekulatiusreste zu verarbeiten. Hier findest du ein Rezept für die weihnachtliche Variante des Dessertklassikers.

Tiramisu ist ein Klassiker unter den Desserts. Spekulatius und Zimt verleihen ihm eine winterliche Note.

Das folgende Rezept kommt ohne tierische Zutaten aus. Veganen Spekulatius findest du mittlerweile in den meisten Supermärkten. Das Rezept funktioniert aber auch mit allen anderen Spekulatiussorten. Es eignet sich besonders gut, um weich gewordene Kekse zu verwerten, da sie für das Rezept nicht mehr knusprig sein müssen.

Das Spekulatius-Tiramisu beinhaltet klassischerweise Amaretto. Wir bieten dir aber auch eine alkoholfreie Alternative für Gäste an, die lieber auf Alkohol verzichten.

Spekulatius-Tiramisu: Die Zutaten

Etwas ältere Spekulatius musst du nicht wegwerfen, sondern kannst sie im Spekulatius-Tiramisu verwerten.
Etwas ältere Spekulatius musst du nicht wegwerfen, sondern kannst sie im Spekulatius-Tiramisu verwerten.
(Foto: CC0 / Pixabay / kakuko)

Das traditionelle Tiramisu wird mit Mascarpone und Eigelb zubereitet. Unser Spekulatius-Tiramisu verzichtet auf Milchprodukte und Hühnereier und ist somit für Veganer geeignet. 

Diese Zutaten benötigst du für ein Spekulatius-Tiramisu:

  • 300 ml (vegane) Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 400 g Seidentofu
  • 40 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 300 ml kalten Espresso (alternativ: sehr starken Kaffee)
  • 6 EL Amaretto (alternativ: einige Tropfen Bittermandelöl)
  • 1 EL Orangensaft
  • 1 Packung Spekulatius
  • Kakaopulver
  • etwas Zimt

Tipp: Kaufe die Zutaten für das Spekulatius-Tiramisu am besten in Bio-Qualität. So unterstützt du eine nachhaltige Landwirtschaft und vermeidest Produkte, die mit chemisch-synthetischen Pestiziden belastet sind. Bei Kaffee, Kakao und Zimt solltest du außerdem darauf achten, fair gehandelte Ware zu kaufen: Du erkennst sie an einem Fair-Trade-Siegel

Spekulatius-Tiramisu: So bereitest du es zu

Zimt verleiht dem Spekulatius-Tiramisu eine winterliche Note.
Zimt verleiht dem Spekulatius-Tiramisu eine winterliche Note.
(Foto: CC0 / Pixabay / jbirgl)

Für die Zubereitung des Desserts musst du lediglich 20 Minuten einplanen. Berücksichtige aber, dass das Spekulatius-Tiramisu anschließend noch vier bis sechs Stunden auskühlen sollte.

So einfach funktioniert das Rezept:

  1. Schlage die (vegane) Sahne mit dem Sahnesteif auf, bis sie fest wird. Mit gekühlter Sahne gelingt das am besten.
  2. Vermenge die Sahne mit dem Seidentofu, dem Puderzucker sowie dem Vanillezucker. Das Ganze sollte eine cremige Konsistenz haben.
  3. Verrühre den kalten Kaffee mit Amaretto und Orangensaft.
  4. Bedecke den Boden einer Auflaufform mit den Spekulatius und begieße sie mit etwa einem Drittel des Kaffees. Alternativ kannst du die Kekse auch vorher in das Espressogemisch tunken.
  5. Bedecke anschließend die Kekse mit einem Teil der Sahnecreme.
  6. Wiederhole das Ganze, bis ein Spekulatius-Tiramisu mit zwei bis drei Schichten entstanden ist.
  7. Stelle das Spekulatius-Tiramisu nun mindestens vier bis sechs Stunden lang in den Kühlschrank.
  8. Bestreue die letzte Cremeschicht abschließend mit dem Kakaopulver und einer Prise Zimt.

Tipp: Optional kannst du das Spekulatius-Tiramisu noch mit ein paar Schokosplittern garnieren, ehe du es servierst.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: