Städtetrips im Herbst: 5 schöne Ziele in Deutschland

Städtetrip Herbst
Foto: CC0 / Pixabay / PHOTOGRAPHY-toporowski

Für einen Städtetrip ist der Herbst die perfekte Jahreszeit. Außerhalb der Hauptreisezeit gibt es weniger Gedrängel in Städten und Zügen. Das lädt dazu ein, neue Orte in Ruhe zu erkunden.

Mit einem Städtetrip kannst du die schönsten Seiten des Herbstes überall in Deutschland genießen. Auf dich warten leuchtend bunte Stadtparks bei Sonnenschein, gemütliche Stunden in einem Café bei Regen, Erntefeste und vor allem weniger volle Züge und Busse, und insgesamt ruhigere Innenstädte. So geht sanfter Tourismus gleich noch viel entspannter. 

1. Goldener Herbst in Hannover

Hannover ist das ideale Ziel für einen Städtetrip im Herbst.
Hannover ist das ideale Ziel für einen Städtetrip im Herbst.
(Foto: CC0 / Pixabay / chulmin1700)

Mit ihren Stadtwäldern, vielen Parks und Naherholungsgebieten ist Hannover eine der grünsten Großstädte Deutschlands. Um sonnige Tage, die das Laub in den schönsten Farben leuchten lassen, zu genießen, musst du also nicht nach Nordamerika reisen. Der riesige Stadtwald Eilenriede im Stadtzentrum leuchtet ebenfalls in den schönsten Herbstfarben, die eine reizvolle Kulisse für ausgedehnte Spaziergänge bilden. Waldbaden im Herbst ist übrigens besonders empfehlenswert, da der Aufenthalt in der Natur dein Immunsystem stärkt. 

Möchtest du einen Blick von oben auf das bunte Blättermeer werfen, kannst du diesen außergewöhnlichen Anblick beispielsweise von der Aussichtsplattform des Neuen Rathauses am Maschpark genießen. Noch bis in den Oktober hinein kannst du dich auch an den Sonntagskonzerten im Großen Garten der berühmten Herrenhäuser Gärten im Stadtwald erfreuen. 

Anreise per Bahn: Im Fernverkehr ist Hannover mit schnellen ICE-Verbindungen von Hamburg aus in knapp einer Stunde zu erreichen, von Berlin aus in eineinhalb Stunden. Aus München brauchst du nur viereinhalb Stunden nach Hannover.

2. Städtetrip im Herbst: In Xanten Wildgänse beobachten

In Xanten kannst du auf römischen Spuren wandeln.
In Xanten kannst du auf römischen Spuren wandeln.
(Foto: CC0 / Pixabay / Gruendercoach)

Zwischen der niederländischen Grenze und dem Ruhrgebiet liegt eine Stadt mit bewegter Vergangenheit: Xanten. Vor den Toren der heutigen Stadt lag vor fast zweitausend Jahren eine der größten römischen Metropolen Niedergermaniens. Im Archäologischen Park Xanten, Deutschlands größtem Freilichtmuseum, kannst du noch heute auf römischen Spuren wandeln. Dieser Städtetrip lohnt sich im Herbst besonders, wenn sich die originalgetreuen Nachbauten von Amphitheater und anderen Bauten des römischen Alltags zwischen bunt gefärbtem Laub erheben. 

Außerdem bietet Xanten im Herbst ein besonderes Naturspektakel: Jedes Jahr im November beziehen Tausende arktische Wildgänse am Niederrhein eine naturnahe Auenlandschaft als ihr Winterquartier. Von Xanten aus kannst du an geführten Busrundfahrten zu ihnen teilnehmen. 

Anreise per Bahn: Es besteht eine direkte Bahnverbindung zwischen dem Xantener Bahnhof und dem Duisburger Hauptbahnhof. 

3. Hansestadt Stade im Alten Land

In Stade kannst du maritimes Flair genießen.
In Stade kannst du maritimes Flair genießen.
(Foto: CC0 / Pixabay / SofiLayla)

Im Herbst ist die Erntezeit in vollem Gange – auch im Alten Land, dem Herzstück der Urlaubsregion rund um die Hansestadt Stade. Von Stade aus kannst du dich zu einem der vielen Apfelhöfe aufmachen und bei der Ernte der Früchte helfen. Bei vielen davon handelt es sich übrigens um alte Apfelsorten, die du kaum mehr in Supermärkten finden kannst. 

Aber auch Stade selbst ist einen Besuch wert. Die Stadt versprüht insbesondere am historischen Hansehafen einen maritimen Charme. Sollte es bei deinem Städtetrip im Herbst regnerisch zugehen, kannst du dort in einem heimeligen Café die Seele baumeln lassen oder dich in einem Restaurant stärken. 

Danach lohnt es sich, die backsteinrote Altstadt und die Fachwerkhäuser entlang kopfsteingepflasterter Gassen zu erkunden. 

Anreise per Bahn: Stade erreichst du per S-Bahn von Hamburg, mit der Regionalbahn ab Cuxhaven oder mit dem historischen Moorexpress ab Bremen. 

4. Ein Rest Sommer noch im Herbst: Neustadt an der Weinstraße

Über dem Weinanbaugebiet Neustadts erhebt sich das Hambacher Schloss.
Über dem Weinanbaugebiet Neustadts erhebt sich das Hambacher Schloss.
(Foto: CC0 / Pixabay / maxmann)

Möchtest du dich vom Sommer noch nicht ganz verabschieden, kannst du im Herbst immer noch einen Städtetrip nach Neustadt an der Weinstraße unternehmen. Wie Urlaub im Süden fühlt sich ein Spaziergang durch die mittelalterlichen Gassen an, die von Oliven-, Zitronen- und Feigenbäumen gesäumt sind. Aufgrund des milden Klimas gedeihen diese südländischen Gehölze auch mitten in der Pfalz. 

Mit seinen neun Weindörfern ist Neustadt eine der größten und berühmtesten Weinregionen Deutschlands, deren Erzeugnisse du bei einem der vielen Weinfeste im Herbst probieren kannst.

Bist du eher an Architektur und Geschichte als an Wein interessiert, lohnt sich eine Reise nach Neustadt dennoch. Die historische Altstadt wartet mit einer gotischen Kirche und einem von Fachwerkhäusern umrahmten Marktplatz auf. Über den Dächern von Neustadt erhebt sich das Hambacher Schloss, die Wiege der deutschen Demokratie. 

Anreise per Bahn: Von Mannheim, Ludwigshafen oder Saarbrücken fahren alle halbe Stunde S-Bahnen in Richtung Neustadt. Auch Anbindungen über Züge des RE, RB, IC und ICE sind gegeben. 

5. Buntes Laub im Domviertel: Städtetrip im Herbst nach Magdeburg

Das farbenfrohe Hundertwasserhaus sorgt bei einem Städtetrip im Herbst für gute Laune.
Das farbenfrohe Hundertwasserhaus sorgt bei einem Städtetrip im Herbst für gute Laune.
(Foto: CC0 / Pixabay / KRiemer)

Der beste Zeitpunkt, um durch das Magdeburger Domviertel zu schlendern, ist im Herbst – denn dann hüllt der sich verfärbende Efeu die Sehenswürdigkeiten in ein besonders schönes Gewand. Möchtest du die Farbenpracht der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts von oben genießen, kannst du die Johanneskirche in der Altstadt besteigen. 

Ein Blick nach oben lohnt sich dagegen bei einem Besuch im Elbauenpark. Den Herbstwind nutzen viele auf dem dortigen Cracauer Anger aus, um ihre Drachen steigen zu lassen

Droht Regen auf deinen Städtetrip im Herbst, kannst du ihm in der Grünen Zitadelle entfliehen. Das von Friedensreich Hundertwasser als „Oase für Mensch und Natur in einem Meer von rationalen Häusern“ entworfene Gebäude ist einen Besuch nicht nur wegen seiner Architektur wert, sondern auch wegen seines gastronomischen und kulturellen Angebots. 

Anreise per Bahn: Von Hannover, Berlin und Leipzig sind es jeweils nur rund 1,5 Stunden nach Magdeburg.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: