Feigenbaum pflanzen, pflegen und vermehren: So geht’s

Feigenbaum pflanzen
Foto: CC0 / Pixabay / Marzena7

Einen Feigenbaum kannst du in unseren Breitengraden pflanzen, auch wenn er ursprünglich aus dem mediterranen Raum kommt. Wir zeigen dir, worauf du dabei achten musst und wie du den Feigenbaum richtig pflegst.

Bist du ein Fan von mediterranen Pflanzen, hast du sicher schon einmal überlegt, einen Feigenbaum in deinem Garten zu pflanzen. Eigentlich wächst das Gewächs mit den süßen Früchten vor allem in wärmeren Gebieten im Mittelmeerraum. Mittlerweile gibt es aber auch viele winterharte Arten, die du auch in Mitteleuropa im Freiland anbauen kannst. Wohnst du in einer Region mit rauerem Klima, kannst du den Feigenbaum alternativ auch im Kübel pflanzen. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du das exotische Obstbäumchen richtig pflanzt und pflegst.

Winterharten Feigenbaum im Garten pflanzen

Einige Arten vom Feigenbaum sind winterhart, du kannst sie auch im Freiland pflanzen.
Einige Arten vom Feigenbaum sind winterhart, du kannst sie auch im Freiland pflanzen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Simon)

Wenn du deinen Feigenbaum im Freiland pflanzen möchtest, solltest du darauf achten, dass du nur zu winterharten Arten greifst. Denn normalerweise gedeihen die Mittelmeerpflanzen nur in Regionen mit viel Sonne und sehr warmen Temperaturen. Als eine der Folgen des Klimawandels haben wir mittlerweile auch in Deutschland immer mildere Winter. Dadurch kannst du den Feigenbaum nun auch in Regionen pflanzen, in denen er früher nicht gedeihen konnte. Lass dich am besten bereits im Gartenfachhandel dazu beraten, welcher Feigenbaum zu deinem regionalen Klima passt.

  • Der richtige Standort: Den wärmeliebenden Feigenbaum solltest immer an einem vollsonnigen Platz pflanzen, an dem er möglichst gut vor Zugluft geschützt ist. Besonders gut eignet sich zum Beispiel ein Beet vor einer Steinmauer oder Hauswand, da diese zusätzlich Wärme abgeben. Halte außerdem ausreichend Abstand zu Nachbarpflanzen ein und bedenke dabei, dass die Feige sehr breit und ausladend wächst.
  • Der richtige Boden: An den Boden stellt ein Feigenbaum keine allzu hohen Ansprüche. Wenn die Erde am Standort sehr stark verdichtet ist, kannst du sie mit etwas Komposterde auflockern. Damit sandiger Boden Wasser besser speichert, kannst du hier etwas Bentonit unterheben.
  • Der richtige Pflanzzeitpunkt: Das zeitige Frühjahr eignet sich am besten um den Feigenbaum zu pflanzen. Warte am besten die Eisheiligen ab, denn nach dieser Zeit musst du in der Regel keinen Bodenfrost mehr fürchten.

Feigenbaum im Freiland pflanzen: Damit der Feigenbaum Früchte trägt, kaufst du am besten nur selbstfruchtende Arten. Diese bekommst du in der Regel als Jungpflanzen im Topf.

  1. Hebe zuerst ein Pflanzloch aus, das doppelt so groß wie der Wurzelballen des Feigenbaums sein sollte.
  2. Lockere nun den Boden etwas auf und streue etwas Blähton als Drainageschicht aus.
  3. Vermische die ausgehobene Erde mit etwas Kompost.
  4. Setze den jungen Feigenbaum jetzt in das Loch und fülle es mit dem Erde-Kompost-Gemisch.
  5. Drücke die Erde leicht an und gieße den Feigenbaum großzügig an.

Feigenbaum im Kübel pflanzen

Den Feigenbaum kannst du auch im Kübel auf dem Balkon pflanzen.
Den Feigenbaum kannst du auch im Kübel auf dem Balkon pflanzen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Marzena7)

Einen Feigenbaum kannst du auch dann pflanzen, wenn du keinen Garten hast oder in einer eher kühleren Region lebst. Denn als Kübelpflanze eignet sich der Feigenbaum auch dann wenn er nicht winterhart ist.  Im Winter kannst du die wärmeliebende Pflanze so einfach ins Haus holen. Besonders kleinwüchsige Arten kannst du auch gut auf dem Balkon oder der Terrasse anbauen. Hier erfährst du, wie das geht:

  • Der richtige Standort: Wenn du mediterranes Obst auf dem Balkon anbauen möchtest, ist der Feigenbaum im Kübel dafür sehr gut geeignet. Wichtig ist nur, dass dein Balkon sehr sonnig und gut vor Wind geschützt ist.
  • Die richtige Erde: Lockere und gut durchlässige Erde ist ein Muss, wenn du den Feigenbaum im Kübel pflanzen willst. Mische deshalb am besten etwas Gartenerde aus dem Fachhandel mit etwa einem Drittel Sand. So speichert das Substrat Feuchtigkeit besser.
  • Der richtige Pflanzzeitpunkt: Auch im Kübel pflanzt du den Feigenbaum am besten im Frühjahr.

Feigenbaum im Kübel pflanzen:

  1. Wähle unbedingt einen Topf mit Abflussloch aus, damit sich keine Staunässe bildet. Der Topf sollte mindestens 20 bis 30 Liter Fassungsvermögen haben.
  2. Lege am Topfboden eine Drainageschicht aus Blähton an.
  3. Topfe jetzt den jungen Feigenbaum ein und fülle den Topf mit dem Gartenerde-Sand-Gemisch.
  4. Drücke die Erde zum Schluss leicht an und vergiss nicht, den Feigenbaum anzugießen.

Hinweis: Achte auf torffreie Erde, um die Moore zu schützen.

Die richtige Pflege für den Feigenbaum

Nach dem Pflanzen braucht dein Feigenbaum viel Sonne und Wasser.
Nach dem Pflanzen braucht dein Feigenbaum viel Sonne und Wasser.
(Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Nach dem Pflanzen deines Feigenbaums ist es wichtig, dass du ihn auch richtig pflegst. Auch wenn Feigenbäume insgesamt sehr robust und pflegeleicht sind, gibt es ein paar Dinge, du unbedingt beachten solltest:

  • Gießen: Damit sich die Wurzeln des Feigenbaums richtig ausbilden, braucht er besonders in den ersten Wochen nach dem Pflanzen viel Wasser. Besonders Kübelpflanzen musst du von Frühling bis Herbst regelmäßig gießen. Im Winter braucht der Feigenbaum dann nicht mehr so viel Wasser. Verwende am besten Regenwasser aus der Tonne.
  • Düngen: Wenn du beim Pflanzen bereits Erde vom Kompost untergemischt hast, benötigt dein Feigenbaum in den ersten Jahren keinen zusätzlichen Dünger. Wächst dein Feigenbaum im Kübel, kannst du ihn ab dem zweiten Jahr in jedem Frühjahr zusätzlich erneut mit etwas Komposterde versorgen.
  • Feigen ernten: Je nach Sorte kann dein Feigenbaum ein- bis zweimal im Jahr Früchte tragen. In der Regel kannst du die Feigen im Sommer oder Herbst ernten. Reif sind die Feigen, wenn sie Druck leicht nachgeben. Wenn du die Früchte gut abwäschst, kannst du die reifen Feigen mit der Schale essen.
  • Vermehren: Um deinen Feigenbaum zu vermehren, kannst du Stecklinge verwenden. Dafür schneidest du einfach einen kräftigen Trieb vom Baum ab und lässt ihn in einem Wasserglas Wurzeln treiben. Wechsle das Wasser täglich und stelle das Glas an einen warmen Ort. 
  • Winterschutz: Auch wenn dein Feigenbaum winterhart ist, solltest du ihn sowohl im Kübel als auch im Freiland vor Winterfrösten schützen. Im Garten wachsende Feigen solltest du mulchen und den Wurzelbereich mit Herbstlaub bedecken, um Erfrierungen zu verhindern. Wächst dein Feigenbaum im Kübel holst du ihn im Winter am besten ins Haus. Lass ihn an einem dunklen Ort (zum Beispiel im Keller oder in der Garage) bei Temperaturen von null bis zehn Grad überwintern. Feigenbäume brauchen diese Kältephase, um im Frühjahr wieder Früchte zu bilden. Gieße die Pflanze nur so viel, dass der Wurzelballen nicht austrocknet.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: