Thymian-Hustensaft: Wirkung, Anwendung und Rezept

Foto: CC0 / Pixabay / silviarita

Thymian-Hustensaft ist schon seit geraumer Zeit als Heilmittel für Husten, Heiserkeit und Halsschmerzen bekannt. Hier erfährst du, wie genau der heilende Saft wirkt und wie du ihn selbst herstellen kannst.

Thymian-Hustensaft: So wirkt das Heilkraut

Thymian gilt als traditionelles Hausmittel gegen Erkältungen und andere Beschwerden der oberen Atemwege. Die enthaltenen Inhaltsstoffe wirken laut Apotheken-Umschau:

  • entzündungshemmend,
  • schleimlösend,
  • entspannend auf die Bronchien,
  • leicht schmerzstillend
  • und antibakteriell. 

Diese Auswirkungen von Thymian sind insbesondere auf die ätherischen Öle zurückzuführen, die in dem Kraut enthalten sind. Zu den bekanntesten zählen Thymol und Carvacrol. Außerdem enthält das Heilkraut Flavonoide, also sekundäre Pflanzenstoffe, und Gerbstoffe. Untersuchungen der Heilkraft von Thymian beziehen sich allerdings meist auf destilliertes Thymian-Öl. Sie lassen sich deshalb nicht unbedingt direkt auf spezifische Arzneimittel wie Thymian-Hustensaft übertragen.   

Da Thymol die Bronchien entspannt, nehmen manche Mediziner an, dass Thymian auch als Mittel gegen die Symptome einer Bronchitis wirksam sein könnte. Wie die Apotheken-Umschau berichtet, gibt es dazu allerdings bisher noch keine eindeutigen Forschungsergebnisse.  

Seine Inhaltsstoffe machen Thymian auch zu einem Hausmittel für andere Erkrankungen wie Magen-Darm-Infekte. Dabei kommt er meist in Form von Thymian-Tee zum Einsatz.  

So stellst du Thymian-Hustensaft selbst her

Thymian-Hustensaft kannst du leicht aus nur wenigen Zutaten selbst herstellen.(Foto: CC0 / Pixabay / onefox)
Thymian-Hustensaft kannst du leicht aus nur wenigen Zutaten selbst herstellen.

Du kannst Thymian-Hustensaft aus nur wenigen Zutaten leicht selbst herstellen. Hustensaft aus der Apotheke enthält oftmals Alkohol und ist daher unter anderem für Kleinkinder, Schwangere, stillende Mütter und Alkoholkranke nicht geeignet.

Dieser Hustensaft besteht dagegen nur aus Thymian, Wasser, Zitrone und Honig. Deshalb kannst du ihn auch für Kinder ab zwei Jahren einsetzen. Vorsicht: Inwieweit sich Thymian auf Schwangerschaft und Stillzeit auswirkt, ist noch nicht abschließend geklärt. Du solltest Thymian-Hustensaft in diesen Fällen nur in Maßen zu dir nehmen und dich im Zweifelsfall am besten mit einer Ärztin absprechen.

Du brauchst:

  • 1 Bund frischen Thymian (ca. 50 g)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 250 ml Honig (oder eine vegane Alternative, z.B. Löwenzahnhonig)
  • 250 ml Wasser

Zubereitung:

  1. Wasche den Thymian und schüttle ihn trocken. Gib ihn anschließend mit 250 Millilitern Wasser in einen Topf und lass die Mischung 20 bis 30 Minuten lang köcheln.
  2. Lass den Sud abkühlen.
  3. Um die festen Kräuterreste zu entfernen, kannst du jetzt entweder ein feines Mulltuch, einen Nussmilchbeutel oder ein sehr feines Sieb verwenden. Gieße den Kräuter-Sud durch eines dieser Hilfsmittel und presse möglichst viel Flüssigkeit aus den Kräutern heraus.
  4. Presse die Zitrone aus.
  5. Gib Zitronensaft, Honig und Thymiansud am besten in einen Mixer und verarbeite sie dort zu einem homogenen Hustensaft. Alternativ kannst du dafür auch ein Handrührgerät verwenden.
  6. Fülle den Thymian-Hustensaft in sterile Gläser ab und bewahre ihn anschließend im Kühlschrank auf. Dort hält er sich mindestens drei bis vier Wochen.

Hinweis zur Anwendung: Um Husten und Halsschmerzen zu lindern, nimmst du am besten circa drei- bis viermal täglich ein bis zwei Teelöffel Thymian-Hustensaft zu dir. Du kannst ihn entweder pur einnehmen oder in einer Tasse Tee auflösen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: