Nussmilchbeutel selber machen: Einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung

Foto: Maria Hohenthal/Utopia

Einen Nussmilchbeutel selber zu machen ist einfach. Mit wenig Aufwand kannst du den Beutel selber nähen. Die bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung ist auch für Nähanfänger geeignet.

Ein Nussmilchbeutel ist eine praktische Alternative zu einem einfachen Passiertuch. Wenn du pflanzliche, vegane Milchalternativen selbst herstellst, wirst du ihn gut gebrauchen können.

Handelsübliche Nussmilchbeutel bestehen meist aus Nylon oder anderen synthetischen Fasern. Aufgrund der Mikroplastik-Problematik solltest du Nussmilchbeutel aus Kunstfaser vermeiden. Wir zeigen dir, wie du ganz einfach eine plastikfreie Alternative selbst nähst.

Die einfache Bild-Anleitung ist auch für Nähanfänger geeignet. Der Beutel besteht ausschließlich aus geraden Nähten.

Tipp: Wenn du keine Nähmaschine besitzt, kannst du den Nussmilchbeutel auch mit der Hand mit Rückstichen nähen.

Nussmilchbeutel selber machen: Das Material

Nussmilchbeutel selber machen aus Gardinenresten.
Nussmilchbeutel selber machen aus Gardinenresten.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Das brauchst du für einen selbst genähten Nussmilchbeutel:

  • zwei Stoffteile in der Größe von jeweils 35 cm x 25 cm
  • Nähseide in der passenden Farbe
  • Schere
  • Maßband
  • Stecknadeln
  • Nähmaschine
  • Bügeleisen

Verwende für den Pflanzenmilchbeutel einen durchlässigen Stoff aus Naturfaser. Upcycling – also die Verwendung von bereits vorhandenen Ressourcen – ist noch ökologischer.

Diese Stoffe eigenen sich für den Nussmilchbeutel:

Wichtig: Vermeide Stoffe aus Kunstfaser. Synthetische Fasern geben Microplastik ab und das möchtest du nicht in deiner Nussmilch haben!

1. Schritt: Der Saum

Stecke den Saum mit Stecknadeln fest.
Stecke den Saum mit Stecknadeln fest.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Je besser du die Näharbeit vorbeitest, desto einfacher gelingt der fertige Nussmilchbeutel. Bügle daher im ersten Schritt die beiden Stoffteile sehr sorgfältig glatt.

So nähst du den Saum für die offene Seite des Nussmilchbeutels:

  1. Lege den Stoff so auf die Arbeitsfläche, dass die schöne Seite von dir abgewendet liegt.
  2. Biege an der oberen Kante einen Zentimeter Stoff um und bügle den Streifen fest.
  3. Knicke nun bei der soeben umgebogenen Kante weitere zwei Zentimeter vom Stoff um.
  4. Stecke den Saum mit Stecknadeln fest und bügle eine gerade Kante.
  5. Nähe den Saum mit geraden Stichen fest.

Tipp: Verwende den bereits bestehenden Saum oder eine Knopflochleiste, wenn du Kleidungsstücke oder Bettwäsche verwendest. Dadurch sparst du dir einen Arbeitsschritt.

2. Schritt: So nähst du deinen Nussmilchbeutel

Für den Nussmilchbeutel sind nur wenige Nähte gerade Nähte nötig.
Für den Nussmilchbeutel sind nur wenige Nähte gerade Nähte nötig.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Nähe den Pflanzenmilchbeutel mit einer französischen Naht, damit der Stoff ganz sicher keine Fransen in die Nussmilch abgibt.

Auch als Nähanfänger benötigst du nicht mehr als eine halbe Stunde Zeit, um den Nussmilchbeutel zu nähen.

Hier kommt die Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Lege die beiden Stoffteile zusammen. Die schöne Seite vom Stoff kommt außen zu liegen. Die beiden Rückseiten schauen zueinander und der Saum liegt übereinander.
  2. Stecke beginnend beim Saum an drei Seiten einen Rand von einem Zentimeter mit Stecknadeln fest (Bild links oben).
  3. Nähe die drei Seiten entlang der Stecknadellinie mit geraden Stichen ab. Die Oberkante mit dem Saum bleibt offen (Bild rechts oben).
  4. Wende Näharbeit auf die andere Stoffseite.
  5. Stecke an den bereits genähten Seiten noch einmal einen Rand von ungefähr einem Zentimeter fest. Die durch die vorherige Naht entstandene Nahtzugabe liegt innerhalb des abgesteckten Bereichs. Auf dem linken Bild unterhalb des Textes siehst du diesen Arbeitsschritt.
  6. Nähe nun eine weitere Naht mit geraden Stichen entlang der Stecknadellinie (Bild rechts unten).

Nähwissen Französische Naht:

Die französische Naht ist auch unter den Namen „Doppelnaht“ oder Rechts-Linksnaht bekannt. Rechts-Linksnaht beschreibt den Nähvorgang am besten. Nähe zuerst auf der rechten Stoffseite die gewünschten Stoffteile zusammen. Wende die Näharbeit und nähe auf der linken Seite noch einmal. Diese Technik ist Naht und Nahtversäuberung in einem, denn die Nahtzugabe versteckt sich in der zweiten Naht. Dadurch sind alle Stoff-Fransen sicher verborgen und die Pflanzenmilch vor ihnen geschützt. Nähe alle Nähte mit dem einfachen geraden Stich der Nähmaschine.

Nähe den Nussmilchbeutel mit einer französischen Naht.
Nähe den Nussmilchbeutel mit einer französischen Naht.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Nun ist der Nussmilchbeutel fertig. Die schöne Stoffseite ist die Innenseite des Nussbeutels und hat eine gerade Naht. Die Doppelnaht kommt außen zu liegen. Dadurch löst sich der Nusstrester bei der Reinigung besser vom Stoff.

Tipp: Bei vielen Stoffen gibt es keinen Unterschied zwischen den beiden Stoffseiten. Wenn dir die Optik des Beutels wichtig ist, dann verwende einen Stoff mit gleichen Vorder- und Rückseiten.

Verwendungstipps für den Nussmilchbeutel

Selbst genähter Nussmilchbeutel aus Gardinenresten.
Selbst genähter Nussmilchbeutel aus Gardinenresten.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Nussmilch kannst du aus vielen verschiedenen Nüssen herstellen. Verwende für deine Nussmilch unverpackte heimische Nüsse in Bio-Qualität: Sie sind frei von Pestiziden und du unterstützt so die Bio-Landwirtschaft. 

Alternativ kannst du mit dem Nussmilchbeutel auch Getreidemilch selber machen.

Auf Utopia findest du viele verschiedene Rezepte für die selbst gemachte Pflanzenmilch:

Auch mit Walnüssen kannst du nach dem selben Prinzip eine weitere, regionale Nussmilchvariante selber herstellen.

Resteküche:

Die ausgedrückten Nussreste musst du nicht wegwerfen. Verwende den Nusstrester beispielsweise für

Tipp: Fülle die gut ausgedrückten Nussreste in ein verschließbares Glas und hebe den Nusstrester im Kühlschrank auf. Verwende feuchten Nusstrester innerhalb von 2-3 Tagen, um Schimmel zu vermeiden.

Verlängere die Haltbarkeit von Nusstrester, indem du die Nussreste trocknest oder im Glas einfrierst.

Verpackungsfrei einkaufen mit dem Nussmilchbeutel

Verpackungsfreier Einkauf mit dem Nussmilchbeutel.
Verpackungsfreier Einkauf mit dem Nussmilchbeutel.
(Foto: Maria Hohenthal/Utopia)

Nussmilchbeutel kannst du nicht nur für die selbst gemachte Nussmilch verwenden. Sie eignen sich auch hervorragend für einen Einkauf im verpackungsfreien Supermarkt.

Verwende den selbst genähten Beutel auch für den Einkauf von losem Obst und Gemüse am Bauernmarkt oder beim Direktvermarkter.

Tipp: Nähe einige Beutel in verschiedenen Größen. So hast du für deinen verpackungsfreien Einkauf immer die  richtige Größe zur Hand.

Wenn du magst, kannst du am Rand des Beutels ein Bändchen annähen, um den Beutel zu verschließen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: