Türkischen Tee (Çay) selber machen: Die traditionelle Zubereitung

Foto: CC0/pixabay/diyatrina

Um türkischen Tee mit dem typischen Geschmack selber zu machen, lohnt sich ein spezieller Teekocher. Hier liest du wie du damit echten türkischen Tee zubereitest.

Ein türkischer Samowar hält das Teekonzentrat warm.
Ein türkischer Samowar hält das Teekonzentrat warm.
(Foto: CC0/pixabay/sevdamujgan)

Charakteristisch für türkischen Tee ist sein Geschmack: bitter-süß und stark. Dafür benötigst du einen speziellen Teekocher, der aus zwei übereinander gestellten Kannen besteht, dem Caydanlik.

Ein Caydanlik funktioniert ähnlich wie ein russischer Samowar. In der kleineren Kanne (auf türkisch Demlik) bereitest du ein Teekonzentrat zu. In der zweiten, größeren Kanne steht heißes Wasser bereit, mit dem du das Konzentrat verdünnst. Die Kannen des Caydanlik passen übereinander und du kannst sie einfach auf eine Herdplatte stellen.

Das Teekonzentrat kann durchaus den Tag über in der Kanne bereit stehen. Wenn du Lust auf ein Glas Tee hast, gießt du etwas Konzentrat ein und füllst mit heißem Wasser auf.

In der Türkei gibt es auch eine Art des Samowars, die sich elektrisch aufheizt oder traditionell mit Kohle funktioniert. Dieser sogenannte Semaver kommt meist in Restaurants oder bei festlichen Veranstaltungen zum Einsatz.

Türkischer Tee – die Zutaten

Türkischer Tee aus verzierten Teegläsern.
Türkischer Tee aus verzierten Teegläsern.
(Foto: Martina Naumann/utopia)

Für den Start kannst du dich in einem orientalischen Lebensmittelladen ausstatten, viele der Geschäfte führen türkische Haushaltswaren. Für den stilechten Teegenuss brauchst du auch Teegläser und keine Tassen. Die türkischen Teeglaser sind tulpenförmig und teilweise farbig verziert. 

Für den Anfang brauchst du:

  • einen türkische Teekocher (oder online zum Beispiel** bei Amazon). Überlege dir aber gut, ob du den Teekocher auch regelmäßig nutzen wirst – denn nur dann lohnt sich eine Anschaffung aus ökologischer und finanzieller Sicht.  
  • Teegläser (oder online zum Beispiel** bei Amazon)

Der Tee:

Türkischer Tee gelingt besser, wenn die Teeblätter nicht zu fein geschnitten sind. Der traditionelle schwarze Tee aus der Türkei ist im Gegensatz zu unserem gewohnten schwarzen Tee viel gröber geschnitten. Echten schwarzen Tee aus der Türkei erkennst du an der Aufschrift Rize Cay. Rize ist der Name der Anbauregion am Schwarzen Meer, zur Grenze nach Georgien. 

  • Türkischen Tee haben die meisten orientalischen Lebensmittelgeschäfte im Sortiment. Online kannst du zum Beispiel** bei Amazon bestellen.
  • Ebenso gut kannst du einen grob geschnittenen Cylon- oder Assam-Tee aus dem Teelanden verwenden.

Für einen gesunden und nachhaltigen Tee-Genuss sollte der Tee biologisch ohne Pestizide angebaut sein. Bei Tees aus fairem Handel haben auch die Teebauern einen gerechten Lohn für ihre Arbeit erhalten.

Türkischer Tee – die Zubereitung

Erst im Glas mischt du das Teekonzentrat mit heißem Wasser.
Erst im Glas mischt du das Teekonzentrat mit heißem Wasser.
(Foto: CC0/pixabay/emrahkaraca34)

Mit einem türkischen Teekocher, Caydanlik gehst du so vor:

  1. In die kleine Kanne füllst du die Teeblätter. Als Faustregel gilt, pro Teeglas ein Teelöffel Teeblätter und einen Teelöffel extra für die Kanne.
  2. Gieße etwas kaltes Wasser auf die Teeblätter und schwenke die Kanne hin und her. Das Wasser soll die Teeblätter säubern und schon etwas vorquellen.
  3. Dieses kalte Wasser gießt du gleich wieder ab. Die Teeblätter bleiben nun tropfnass in der kleinen Kanne.
  4. Jetzt füllst du Wasser in die große Kanne und setzt sie auf die Herdplatte.
  5. Die kleine Kanne mit den Teeblättern kommt oben drauf.
  6. Den Herd einschalten und das Wasser der unteren Kanne aufkochen. Die obere Kanne erhitzt sich mit und der Tee beginnt schon sein Aroma zu entfalten.
  7. Sobald das Wasser in der unteren Kanne kocht, füllst du die kleine Kanne damit auf. Gieße nochmal neues Wasser in die untere, große Kanne nach.
  8. Jetzt setzt du beide Kannen wieder übereinander und lässt bei mittlerer Hitze alles etwa 15 bis 20 Minuten köcheln.
  9. Die Teeblätter in der oberen Kanne sollten sich jetzt am Boden absetzten, dann ist der Tee fertig.
  10. Gieße jetzt durch ein Sieb aus der oberen Kanne etwas Teekonzentrat in die Gläser und fülle mit heißem Wasser aus der unteren Kanne auf.

Ganz nach deinem Vorlieben kannst du durch die Mischung entscheiden wie stark dein Tee sein soll.

Türkischen Tee trinkt man in der Regel süß. Du kannst mit Rohrzucker oder Honig süßen. Zum Tee schmeckt am besten ein trockener Kuchen aus Rührteig, ähnlich unserem Teekuchen oder herzhafte Blätterteigröllchen mit Fetakäse gefüllt.

Weiterlesen auf Utopia.de

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: