TV-Tipp: Guter Preis, gutes Fleisch? Bio oder Masse

Foto: obs/SWR - Südwestrundfunk

Die Doku „Unser Fleisch – Bio oder Masse“ sucht nach Wegen aus der Billig-Fleischproduktion. Denn eigentlich will niemand billiges Fleisch aus Massentierhaltung – weder die Bauern noch die Verbraucher. Trotzdem sinken die Preise immer weiter…

Dokumentation: Unser Fleisch – Bio oder Masse

Billiges Fleisch aus Massentierhaltung ist schlecht für Umwelt, Tiere und Menschen – das ist allen klar. Viele Leute wollen deshalb Bio-Fleisch kaufen, doch den niedrigen Preisen können sie oft nicht widerstehen. So steigt die Nachfrage nach Fleisch, das vor allem billig sein muss. Inzwischen ist das Fleisch so preiswert, dass es deutsche Bauern bis nach China exportieren. Die Leidtragenden sind die Landwirte und die Tiere. Denn eine artgerechte Tierhaltung ist in der herkömmlichen Massentierhaltung nicht möglich. Im Gegenteil, die Bauern können nur rentabel wirtschaften, wenn sie ihre Ställe vergrößern und auf Masse setzen.

Die SWR-Dokumentation „Unser Fleisch – Bio oder Masse“ sucht nach Lösungen:

  • Die Umstellung auf Bio ist für Bauern ein großes finanzielles Risiko, welchen Preis bezahlen die Bauern dafür?
  • Einige Bauern verfolgen einen Mittelweg: Sie setzen auf konventionelle Fleischproduktion, die aber trotzdem ökologischer und nachhaltiger ist. Kann dies die Alternative für jene sein, denen Bio zu teuer ist?

Im Fernsehen am: 26. September 2018 um 20.15 Uhr im SWR

Online im Stream: nach Ausstrahlung in der Mediathek

Hat Billig-Fleisch eine Zukunft?

Billiges Fleisch aus Massentierhaltung bei ALDI.
Billiges Fleisch aus Massentierhaltung bei ALDI.
(Foto: Sven Christian Schulz / Utopia)

Die „Geiz-ist-geil“-Mentalität vieler Deutschen kennt vor allem bei Lebensmitteln keine Grenzen: Die Missstände bei der Massentierhaltung sind bekannt, doch trotzdem kann Fleisch vielen gar nicht billig genug sein. Daher verfolgt die Doku die spannende Frage, wie sich die konventionelle Fleischindustrie ökologischer und nachhaltiger gestalten lässt.

Der hohe Fleischkonsum schadet Mensch und Tier gleichermaßen. Dabei gibt es inzwischen selbst bei den Discountern Bio-Fleisch, das zumindest die vergleichsweise niedrigen Auflagen des EU-Bio-Siegels erfüllt. Trotzdem macht Bio-Fleisch nur einen Bruchteil des verkauften Fleisches aus. Ein wichtiger erster Schritt wäre zum Beispiel, wenn das herkömmliche Fleisch nachhaltiger hergestellt werden würde. Allerdings sind das alles nur Kompromiss-Lösungen.

Wir empfehlen, den Fleischkonsum deutlich zu reduzieren. Du musst dich nicht zwangsläufig vegan oder vegetarisch ernähren, denn es gibt auch viele leckere Gerichte ohne Fleisch. Wenn du Fleisch kaufst, sollte es hochwertig und zum Beispiel von Demeter oder Bioland zertifiziert sein.

Weiterlesen bei Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.