Vinca: Wie du den Immergrün-Halbstrauch pflanzt und pflegst

Vinca
Foto: CC0 / Pixabay / Nennieinszweidrei

Vinca ist eine immergrüne Pflanze, die im Frühjahr und Spätsommer deinen Garten mit Blüten schmückt. Hier erfährst du alles, was du über das Pflanzen und Pflegen des Halbstrauchs wissen musst.

Das Immergrün, im Lateinischen Vinca genannt, ist von Europa bis Westasien verbreitet. In deutschen Laubwäldern kommen zwei Vinca-Arten vor: Das Große Immergrün, Vinca major genannt, und das Kleine Immergrün, Vinca minor genannt. Vinca major erreicht eine Höhe von 20 bis 30 Zentimetern, Vinca minor wird zehn bis 15 Zentimeter groß. 

Beide Vinca-Arten behalten ihre dunkelgrünen, glänzenden Blätter das ganze Jahr über. Sowohl Vinca major als auch Vinca minor bilden lange, verholzte Ausläufer und verbreiten sich so über größere Flächen. Die Blütezeit von Vinca ist in Deutschland von April bis Mai und von August bis September. Beide Vinca-Arten tragen entweder hellblaue, violette oder weiße Blütenblätter.

Wichtig: Vinca gehört zu den Hundsgiftgewächsen und ist in allen Pflanzenteilen giftig. Du solltest beim Umgang mit der immergrünen Pflanze deshalb Gartenhandschuhe tragen. 

Vinca pflanzen: Das musst du beachten

Vinca fühlt sich im Halbschatten am wohlsten.
Vinca fühlt sich im Halbschatten am wohlsten.
(Foto: CC0 / Pixabay / domeckopol)

Die beste Zeit, um Vinca major und Vinca minor zu pflanzen, ist im Frühjahr von März bis April oder im Herbst von September bis Oktober. Beachte bezüglich des Standorts die folgenden Hinweise:

  • Als Standort für Vinca solltest du einen Platz mit lockerem, nährstoffreichem Boden wählen, vorzugsweise im Halbschatten unter Laubbäumen oder größeren Sträuchern.
  • Vinca minor bevorzugt dabei etwas sonnigere und trockene Standorte, während Vinca major sich an schattigeren und feuchten Orten am wohlsten fühlt. 

So gehst du beim Pflanzen von Vinca vor:

  1. Bereite zunächst den Boden vor: Entferne gegebenenfalls Wurzelkräuter wie Giersch und Quecke. Sollte der Boden eher nährstoffarm sein, kannst du vor dem Pflanzen etwas reifen Kompost in die obere Erdschicht einarbeiten. 
  2. Pro Quadratmeter kannst du bis zu fünf Pflanzen des Vinca major setzen und bis zu neun Pflanzen des Vinca minor. Achte beim Großen Immergrün auf einen Abstand von mindestens 40 Zentimetern zwischen den Pflanzen und beim Kleinen Immergrün auf etwa 30 Zentimeter Abstand. Dies gewährleistet eine gute Luftzirkulation und beugt Schädlingsbefall vor. 
  3. Setze die Vinca-Pflanzen dann in die vorbereiteten Pflanzlöcher und fülle sie mit Erde auf. Bei Vinca minor ist es anschließend empfehlenswert, eine Schicht Rindenmulch um Pflanze aufzutragen. 
  4. Gieße die Vinca-Pflanzen anschließend kräftig an.
  5. Zum Schluss kannst du ihre Triebe mithilfe einer Gartenschere etwa um die Hälfte kürzen. Dies hilft dem Immergrün, sich gut zu verzweigen. 

Vinca: Die richtige Pflege

Vinca-Pflanzen sind winterhart.
Vinca-Pflanzen sind winterhart.
(Foto: CC0 / Pixabay / Myriams-Fotos)

Vinca-Pflanzen sind generell sehr pflegeleicht. Damit das Immergrün gut wächst, kannst du dich an die folgenden Tipps halten:

  • Sollte der Sommer besonders trocken und heiß sein, solltest du deine Vinca-Pflanzen etwa einmal alle zwei Wochen wässern. 
  • Das Immergrün zweimal jährlich zu düngen, hilft ihm in den ersten drei Jahren dabei, besser zu wachsen. Dafür kannst du im Frühjahr und Herbst eine dünne Schicht reifen Kompost zwischen den Pflanzen verteilen. Eine weitere Möglichkeit ist, die Vinca-Pflanzen mit Rindenmulch oder Herbstlaub zu mulchen
  • Auch gelegentliches Unkrautjäten verhilft dem Immergrün zu einem gesunden Wachstum. 
  • Vinca-Pflanzen sind winterhart. Solltest du an einem Ort mit besonders kalten Wintern leben, empfiehlt es sich trotzdem, das Immergrün im Spätherbst mit einer Laubschicht zu bedecken, um es vor Frostschäden zu schützen. 

Weiterlesen auf utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: