Präsentiert von:

Weihnachtsbaum selber schlagen – ist das nachhaltiger?

weihnachtsbaum selber schlagen
Foto: CC0 / Pixabay / cocoparisienne

Viele Menschen würden ihren Weihnachtsbaum am liebsten selber schlagen. Wir verraten dir, wo das legal möglich ist und ob eine selbstgefällte Tanne wirklich nachhaltiger ist.

Weihnachtsbaum selber schlagen: Das musst du beachten

Weihnachtsbäume ohne Genehmigung selbst zu schlagen ist illegal.
Weihnachtsbäume ohne Genehmigung selbst zu schlagen ist illegal.
(Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Aus den meisten deutschen Wohnzimmern ist ein Weihnachtsbaum in der Adventszeit nicht wegzudenken. Viele Menschen sind mit der Auswahl beim Händler nicht zufrieden oder legen Wert auf einen Baum aus nachhaltigem Anbau. Der Gedanke, einen Baum selbst zu schlagen, liegt nahe. Folgendes solltest du aber unbedingt beachten:

  • Es ist strafbar, einen Baum ohne Genehmigung zu fällen – selbst wenn er auf deinem eigenen Grundstück steht. Auch für Bäume auf einem fremden Privatgrundstück müssen du und der Besitzer erst eine Genehmigung einholen.
  • Illegale Baumrodung wird schwer geahndet. Wenn du einen Baum auf einem öffentlichem Grundstück – wie zum Beispiel einem Wald – fällst, können Geldstrafen von bis zu 100000 Euro auf dich zukommen.

Weihnachtsbaum selber schlagen beim Händler

Bei manchen Händlern kannst du den Baum legal selber schlagen.
Bei manchen Händlern kannst du den Baum legal selber schlagen.
(Foto: CC0 / Pixabay / medienluemmel)

Die einzige legale Möglichkeit, Weihnachtsbäume selber zu schlagen, gibt es bei ausgewählten Weihnachtsbaum-Händlern. Dort kannst du den Baum unter Anleitung selber fällen oder ihn aussuchen und von Fachpersonal schlagen lassen. Wenn du im Internet recherchierst, findest du meist einen entsprechenden Händler in deiner Nähe.

Wenn du den Baum beim Händler fällst, hat das folgenden Vorteil: Du kannst dir im Vorhinein einen gewissen Überblick darüber machen, wie die Tannen angebaut werden. Allerdings züchten viele Händler die Tannen in Monokulturen und behandeln sie mit Pflanzenschutzmitteln. Nachhaltiger ist es, einen Weihnachtsbaum aus ökologischer Waldwirtschaft zu beziehen. Eine Liste mit Bezugsquellen findest du hier. Auch Bäume mit Naturland-, FSC- und PEFC-Siegel sind besonders empfehlenswert. Achte auch darauf, ob dein Baum aus einer Mischkultur stammt.

Alternativen zum Weihnachtsbaum: Brauchst du wirklich eine echte Tanne?

Zwar bringen Weihnachtsbäume Freude in die Wohnzimmer und sind ein wichtiges Symbol der Weihnachtszeit. Aus ökologischer Sicht sind sie jedoch bedenklich. Weihnachtsbäume können nur ein einziges Mal verwendet werden und dies nur für wenige Wochen im Jahr. Danach werden sie verbrannt oder landen auf dem Kompost.

Da viele Menschen zur gleichen Zeit einen Baum benötigen, werden ganze Waldstücke kurz vor Weihnachten abgeholzt. Um das zu verhindern, könntest du dir eine kleine Tanne im Topf selber ziehen oder dir einen Weihnachtsbaum mieten. Oder versuche es mit einer andern nachhaltigen Weihnachtsbaum-Alternative – mit einem ruhigen Gewissen wird dein Weihnachtsfest nur umso schöner.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.