Yamswurzel: Anwendung, Wirkung und Nachteile

Foto: CC0 / Pixabay / Brett_Hondow

Die Yamswurzel ist in Europa noch relativ unbekannt. In vielen Teilen der Welt ist sie jedoch ein Grundnahrungsmittel und soll zudem über heilende Wirkungen verfügen.

Ursprünglich stammt die Yamswurzel aus Südamerika. Heutzutage wird sie in fast allen tropischen Gebieten der Erde angebaut. Wegen ihres hohen Nährstoffgehalts ist sie in vielen südamerikanischen und afrikanischen Ländern ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Die Wurzeln können bis zu zwei Meter lang werden und sind reich an Stärke, Ballaststoffen, Kalium und Vitaminen.

Doch auch medizinisch soll die Wurzel wahre Wunder bewirken können. Das versprechen zumindest einige Anbieter im Internet, die die Yamswurzel in verschiedenen Formen anbieten:

  • als Gel oder Creme
  • als Pulver
  • als Tee
  • als Kapseln oder in Tablettenform

Vor allem Frauen sollen von der Wirkung der „wilden Yams“ profitieren können. Aber was ist dran an diesen Versprechen?

Hat die Yamswurzel eine hormonelle Wirkung?

Die Wirkstoffe der Yamswurzel gibt es auch in Tablettenform.
Die Wirkstoffe der Yamswurzel gibt es auch in Tablettenform. (Foto: CC0 / Pixabay / Vacho)

Die Yamswurzel soll Frauen in den Wechseljahren, bei Menstruationsbeschwerden und als Anti-Aging-Produkt helfen. Dabei berufen sich die Anbieter auf das in der Pflanze enthaltene Hormon Diosgenin, welches dem menschlichen Gelbkörperhormon Progesteron ähnelt.

Progesteron ist neben Östrogen ein wesentlicher Bestandteil des weiblichen Hormonhaushaltes und wird in den Eierstöcken produziert. Das Hormon spielt eine wichtige Rolle in der zweiten Phase des Menstruationszyklus und während der Wechseljahre.Yamswurzel-Produkte sollen dabei helfen, den Verlust von Progesteron während der Wechseljahre auszugleichen.

Wissenschaftlich ist jedoch nicht eindeutig geklärt, ob der Körper aus Diosgenin das körpereigene Progesteron herstellen kann. Keineswegs kann von „natürlichem“ Progesteron gesprochen werden, wie es manche Anbieter tun. Eine hormonelle Wirkung der Yamswurzel ist bisher nicht nachgewiesen, wir konnten keine aussagekräftigen Studien dazu finden. Daher wird Yamswurzel ausschließlich als Nahrungsergänzungsmittel vertrieben – auch wenn sich die Anbieter um einen medizinischen Auftritt bemühen und die Kunden damit in die Irre führen.

Traditionelle Anwendung der Yamswurzel

Pflanze der Yamswurzel.
Pflanze der Yamswurzel. (Foto: CC0 / Pixabay / leoleobobeo)

Vor allem ist die Yamswurzel also ein Nahrungsmittel. In der traditionellen südamerikanischen Medizin wird sie aber auch als Heilpflanze eingesetzt – aber nicht in Tabletten- oder Pulverform, sondern als Speise oder Tee. Ihr werden verschiedene heilende Kräfte nachgesagt, für die stichhaltigen wissenschaftlichen Belege aber fehlen. So soll sie:

  • Krämpfe lösen (z.B. im Magen-Darm-Trakt)
  • die Verdauung fördern (durch verstärkte Gallenproduktion)
  • entzündungshemmend wirken (z.B. bei rheumatischen Erkrankungen)
  • bei Durchblutungsstörungen in Armen und Beinen helfen
  • bei Husten schleimlösend wirken

Wichtig zu wissen ist, dass die Yamswurzel roh giftig ist und daher gekocht oder gebraten werden muss. Aus ihr lässt sich Püree oder angebratene Streifen zubereiten. Die ganze Wurzel findest du nur in Afrika- oder Asia-Läden. Vergleichbar im Geschmack und in der Konsistenz sind Süßkartoffeln oder Pastinaken.

Yamswurzel-Tee gibt es in manchen Apotheken, Reformhäusern und dem Internet. Wenn du selber Tee aus der frischen Yams herstellen willst, musst du 20 Gramm der Wurzel mit dreiviertel Liter Wasser 20 Minuten lang kochen und den Sud abseihen. Aufgrund des langen Transportweges solltest du aber eher auf die Yamswurzel verzichten.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: