Wie du deine Naturkosmetik selbst rühren kannst

NKM Naturkosmetik selber rühren
Foto: © NKM

Für Deocreme, Lippenbalsam und Haarmasken gibt es unzählige Rezepte im Internet. Aber stell doch mal deinen Gesichtsreiniger oder dein Hyaluronserum selbst her. Produkte, Utensilien und Anleitungen findet du bei NKM.

Vielleicht stellst du bereits aus Hausmitteln Kosmetikprodukte, wie Deocreme oder Lippenbalsam, selbst her. Bei NKM (Naturkosmetik München) kannst du noch einen Schritt weiter gehen und dir deine eigene Pflegeserie mit allen möglichen Wirkstoffen aus der Natur zusammenmischen.

Zudem bekommst du eine Sicherheit, dass alles, was du bei NKM kaufst vorher geprüft wurde. „Alle Produkte und Rezepte für Produkte haben einen Test zur Hautverträglichkeit hinter sich und haben den richtigen pH-Wert. Auch die DIY-Sets wurden einem Haltbarkeitstest unterzogen“, sagt Mareike Peters, Gründerin von NKM.

NKM goldenes Trio
Das goldene Trio von NKM besteht aus dem Antimikrobiellen Toner, dem Intensivöl und dem milden Reiniger (Foto: © NKM)

Zum Anfangen kannst du dir bei NKM ein Set kaufen, in dem alle Rohstoffe für eine Flasche, die Flasche selbst und das Rezept enthalten sind. Wenn die Flasche aufgebraucht ist, kannst du ein Nachfüllset kaufen. Darin befinden sich genug Inhaltsstoffe, um die Flasche noch zweimal aufzufüllen. Zusätzlich kannst du alle Inhaltsstoffe einzeln kaufen.

Bei NKM gibt es folgende Sets zum Selberrühren:

  • milder Reiniger
  • antimikrobieller Toner
  • Intensivöl
  • Algen-Hyaluronserum
  • hydratisierender Toner
  • Lavendel-Intensivöl
  • Lippen- und Augenpflege
  • reparierende Feuchtigkeitscreme
  • Rosenhydrogel
NKM Set Antimikrobieller Toner
Mit dem Set für den antimikrobiellen Toner hast du alle Inhaltsstoffe, die du für die eigene Herstellung brauchst. (Foto: © NKM)

Die Produkte von NKM findest du entweder online, im Atelier in der Müllerstraße in München oder bald auch in Hamburg.

Das gibt es beim Selberrühren zu beachten

Zum Selberrühren benötigst du natürlich die Rohstoffe, aber auch einige Utensilien. Zum Beispiel eine sehr genaue Waage, die auch geringe Mengen wiegen kann, pH-Messpapiere und eventuell einen Aufschäumer. Wenn du es dir einfach machen möchtest, kannst du bei NKM Sets mit allen Utensilien kaufen, die du zum Rühren benötigst.

Weil sich in Hautpflege sehr schnell Bakterien entwickeln können, musst du beim Rühren sauber und genau arbeiten. Die Arbeitsfläche, die Utensilien und deine Hände müssen gut gereinigt und desinfiziert sein. Zusätzlich solltest du Einweghandschuhe tragen, die Haare zusammenbinden und eine Schürze tragen.

Ein Vorteil daran, dir deine Kosmetik selber zu rühren, ist natürlich, dass du mit der Zeit das Rezept ändern und Inhaltsstoffe weglassen oder ersetzen kannst.

NKM großes Set zum Selberrühren
Alle Utensilien, die du zum Selberrühren brauchst, kannst du auch bei NKM bekommen, wie eine Waage oder einen Aufschäumer (Foto: © NKM)

Allerdings solltest du dir immer einen Plan machen, bevor du mit dem Rühren anfängst. Selbst Profis beim Selberrühren überlegen sich immer vorher, welche Funktion welcher Rohstoff hat und in welchem Verhältnis dieser im Produkt enthalten sein soll. Daher ist es auch wichtig, die Rohstoffe genau abzuwiegen.

So entstand NKM

Geplagt von Hautproblemen fing Mareike Peters 2015 an, sich genauer mit Kosmetik auseinanderzusetzen. Sie begann damit, sich Wissen anzueignen und kurz darauf ihre Kosmetik selbst herzustellen.

Sie teilte ihr Wissen über Inhaltsstoffe und deren Wirkung auf Instagram mit der Welt. Aufgrund der hohen Nachfrage nach den Produkten, gründete Peters NKM. Das Unternehmen ist in zwei Kategorien aufgeteilt: Fertig angerührte Produkte und Produkte zum Selberrühren.

NKM ist aber nicht nur ein Geschäft für Kosmetik, sondern nach wie vor eine Informationsquelle für Naturkosmetik und Hautpflege. Bei Instagram und auf der Homepage finden alle Interessierten eine Art Lexikon für Kosmetik und Haut.

Das sind die Inhaltsstoffe

Die Rohstoffe von NKM sind, trotz des Namens Naturkosmetik München, keine zertifzierte Naturkosmetik. Die Gründerin, Mareike Peters, kommuniziert transparent ihre drei Gründe gegen eine Zertifizierung und gibt dadurch jede:r Interessent:in die Möglichkeit, eine informierte Entscheidung für oder gegen die nicht-zertifizierten Produkte zu treffen:„Wir arbeiten nach unseren eigenen, intern entwickelten Formulierungsprinzipien. Diese basieren komplett auf naturkosmetischen Prinzipien (Einsatz von pflanzlichen und mineralischen Rohstoffen, Verzicht auf synthetische Konservierungsmittel, Mineralöle, Silikone etc.). Zudem setzen wir ausgewählte, körper-/hauteigene Vitamine in unseren Formulierungen ein, auch in synthetisierter Form wenn wir diese nicht direkt aus Pflanzen gewinnen können (betrifft zum Beispiel Niacinamide)“, erklärt Peters.

„Ich möchte die Rohstoffe zum großen Anteil von Lieferanten und Unternehmen beziehen, die sehr klein und regional sind. Die sind manchmal so klein, dass die sich keine Zertifizierung leisten können“, so Mareike Peters.

Als Beispiel nennt Peters den Kamillebauern, von dem NKM die Kamille bekommt: „Der Kamillebauer stellt im Jahr nur wenige hundert Kilo Kamillenöl her, davon geht ein nicht unerheblicher Anteil an NKM. Und ich nehme lieber das Öl von einem Bauern, den ich kenne und weiß wo die Pflanze herkommt, als zertifiziert und von irgendwo her“.

Es gibt keine Zertifizierung, mit der Peters zu 100 Prozent zufrieden ist: „Ein Zertifikat hat immer eine tolle Außenwirkung und hilft mit der Glaubwürdigkeit, allerdings muss man sich dann immer an die Richtlinien der jeweiligen Zertifikate halten statt im Einzelfall selbst über die Formulierung zu entscheiden. Beispielsweise wollen wir uns nicht “vorschreiben” lassen, in welcher Konzentration wir bestimmte Vitamine einsetzen, sondern dies selbst entscheiden, so wir es für die konkrete Rezeptur eben am besten passt!“

Stattdessen legt NKM den Fokus auf Transparenz. Bei Instagram kannst du täglich die Arbeit mitverfolgen. Zum Beispiel werden dort Follower:innen mitgenommen zu Rosenbauern, Kamillebauern oder in die Produktionshalle. Außerdem erklärt dort Mareike Peters in ihrer Rührküche immer wieder aufs Neue, was sie da zusammenrührt. Bei jedem neuen Produkt klärt sie über die Inhaltsstoffe und ihre Wirkung auf und demonstriert die Anwendung.

Utopia meint: Obwohl NKM wegen der fehlenden Zertifizierung eigentlich nicht von Utopia empfohlen würde, machen wir das in diesem Fall trotzdem. Denn zum einen hat Mareike Peters ihre bewussten Gründe gegen ein Zertifikat, die sie offen kommuniziert. Aber auch zum anderen begrüßen wir es, wenn Rohstoffe von regionalen und kleinen Bauern bezogen werden. Auch vertritt NKM einige Nachhaltigkeitsgedanken: zum Beispiel arbeitet das Unternehmen daran, klimaneutral zu werden und daran, ein Pfandsystem für die Flakons einzuführen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: