Dm erntet Shitstorm für absurden „Beauty Drink“

Foto: © dm

Umweltschutz ist wichtig: Das wissen inzwischen auch Supermärkte und Drogerien – und nehmen immer mehr nachhaltige Produkte ins Sortiment auf. Dann gibt es aber auch Artikel wie den „Beauty Drink“ von Balea, für den die Drogeriekette dm nun Ärger im Netz bekam.  

Wer schön sein will muss leiden – oder einen „Beauty Drink“ trinken. Der Beauty Drink mit Hyaluron ist laut Drogeriekette dm der „ideale Beautyallrounder“ und sorgt für einen „perfekten Glow“. Möglich machen das Inhaltsstoffe wie Biotin, Vitamin C und Kupfer, sie sollen beispielsweise die Kollagenbildung anregen oder das Bindegewebe stärken.

Den Balea-Schönheitstrunk gibt es schon länger, seit kurzem auch in zwei neuen Sorten mit Q10 und Aloe Vera. Eine Packung mit 20 Trinkampullen kostet 19,95. Vergangene Woche bewarb dm das Produkt auf seiner Facebook-Seite – die Nutzer waren allerdings wenig begeistert.

„Danke dm, Hauptsache der ‚Glow‘ stimmt?“

„Bravo DM! Für noch mehr Verpackungsmüll und unnütze Nahrungsergänzungsmittel!“, lautet beispielsweise ein Kommentar unter dem Post von dm. „Wunderbar. In Zeiten von Plastiküberflutung und einem langsamen Umdenken zur Nachhaltigkeit brauchen wir genau DAS. Danke dm, Hauptsache der ‚Glow‘ stimmt?!

Die Kritik ist berechtigt: Je kleiner eine Flasche ist, desto mehr Verpackung wird im Verhältnis verarbeitet. Die kleinen Trinkampullen mit ein paar Millilitern Inhalt landen nach einmaliger Verwendung im Müll.

Und auch die Idee eines Getränks, das „schöner“ macht, ist fragwürdig. Für eine gesunde Haut braucht es vor allem eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Flüssigkeit und eine angemessene Hautpflege. Da ist es mit einem Schluck Beauty Drink nicht getan. Nahrungsergänzungsmittel wie die Balea-Trinkampullen versprechen einfache, aber unrealistische Lösungen, die noch dazu teuer sind.

Balea-Beauty-Drink: Das sagt dm zum Shitstorm

Dm hat auf Facebook bereits auf den Shitstorm reagiert: „Von den vielen spontanen Reaktionen waren wir überrascht. Denn wir haben auch die Erfahrung gemacht, dass viele KundInnen die Balea Beautydrinks schätzen“, schrieb dm im Kommentarfeld. „Die KollegInnen von Balea nehmen die Hinweise und Anregungen dankbar auf. Wir werden das in Zukunft noch stärker berücksichtigen.“

Dass es auch anders geht, hat dm bereits gezeigt: Festes Shampoo, Holzzahnbürsten oder Deocreme – in letzter Zeit hat die Drogeriekette jede Menge nachhaltige Produkte in die Regale gebracht. Bleibt zu hoffen, dass dm und die anderen Drogerien sich stärker auf umweltfreundliche Alternativen konzentrieren – und sinnlose Produkte wie Beauty Drinks oder Wassersprays aus dem Sortiment verbannen.

Weiterlesen auf Utopia.de

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: