Banking-Apps: So findest du die richtige Bank fürs Smartphone

Foto: Utopia.de

Vor der Shopping-Tour sicherheitshalber nochmals kurz den Kontostand checken oder beim Warten auf die S-Bahn schnell ein paar Rechnungen begleichen – mit Banking-Apps geht das schnell und einfach – aber ist das auch sicher?

Überweisungen von Hand ausfüllen war gestern. Inzwischen erledigt zumindest die junge Generation sämtliche Bankgeschäfte über den Rechner. Vor Überweisungen via Smartphone schrecken jedoch noch viele zurück – aus Angst vor mangelnder Sicherheit.

Banking-Apps: die Ergebnisse

Die Stiftung Warentest hat für das Oktoberheft von Finanztest 38 Apps für mobiles Banking untersucht und gibt beim Thema Sicherheit Entwarnung. „Mobile Banking ist so sicher wie Onlinebanking“, so Projektleiter Stefan Fischer, „die Apps stellen eine sichere Verbindung mit dem Bankserver her.“

Von den getesteten Banking-Apps waren 7 iOS-Apps und 5 Android-Apps „gut“. Vier Apps im Test bekamen die Note „ausreichend“, der Rest wurde mit „befriedigend“ bewertet.

Testsieger: Die Sparkassen-App

Testsieger bei den Banking-Apps war die Software der Sparkasse: Sie ist multibankenfähig und bietet den Service der Fotoüberweisung und des PDF-Imports von Rechnungen. Zudem lobten die Tester die übersichtliche Darstellung der Umsätze. Und: Um die Sparkassen-App zu nutzen, muss man nicht zwingend Sparkassen-Kunde sein.

Gut getestet: Die Banking-App der Sparkasse
Gut getestet: Die Banking-App der Sparkasse (Foto: Sparkasse)

Bei den Apps der Postbank und der Targobank reichte es im Test nur für die Note „ausreichend“. Grund dafür ist aber nicht mangelnde Sicherheit, sondern der geringe Funktionsumfang.

Die gute Nachricht: Bei keiner der Banking-Apps im Test konnten Daten von Dritten ausgelesen werden.

Das können Banking-Apps

  • Abfrage von Kontostand und Umsatz (z.T. mittels Push-Nachricht, SMS oder E-Mail)
  • Überweisungen im In- und Ausland
  • Fotofunktion: Diese Funktion erspart dem Nutzer das lästige Abtippen von Überweisungsträgern oder Rechnungen in Papierform. Mit dem Smartphone kannst du eine Rechnung abfotografieren, die App übernimmt die wichtigen Informationen wie Empfänger, IBAN, Verwendungszweck und Betrag automatisch für eine Überweisung.
  • PDF-Import: Banking-Apps importieren auf Wunsch Rechnungen im PDF-Format
  • Multibankfähigkeit: Das bedeutet, Konten verschiedener Banken lassen sich verbinden. Damit ist man nicht mehr auf die App der eigenen Hausbank angewiesen.

Die richtige Banking-App finden

Ob deine Bank eine eigene Banking-App hat, erfährst du entweder in der nächsten Filiale, über die Bank-Website oder über die Suchfunktion im App-Store.

Die Testergebnisse von Stiftung Warentest findest du online unter www.test.de/bankingapps (kostenpflichtig).

Sicheres Banking mit der Banking-App

  • Verwende nur Banking-Apps aus dem jeweils offiziellen Store.
  • Tätige Überweisungen nicht in öffentlichen WLAN-Netzwerken.
  • Halte das Betriebssystem deines Smartphones immer auf dem aktuellen Stand.
  • Vor der Installation macht es Sinn, aktuelle Testergebnisse zu lesen. Aktuelle Tests findest du bei Stiftung Warentest, Chip oder Computerbild.
  • Die Installation einer Virensoftware auf dem Smartphone empfiehlt sich.
  • Sichere die App mit einem guten Passwort.

⇒ Gut zu wissen: Eine Banking-App ist sicherer als das Online-Banking über den Browser des Smartphones.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.