Cantaloupe-Melone: Wissenswertes über die Melonensorte

cantaloup melone
Foto: CC0 / Pixabay / ImagesBG

Die Cantaloupe-Melone ist die süßeste Zuckermelone. Es handelt sich offiziell jedoch um ein Gemüse, kein Obst. Wo die Melone herkommt, wie du sie regional anbaust und wofür du sie am besten verwendest, erfährst du hier.

Das saftige, orange Fruchtfleisch der Cantaloupe-Melone ist unwiderstehlich. Die süße Frucht wird frisch aufgeschnitten gegessen oder in sommerlichen Salaten und anderen erfrischenden Rezepten verwendet. 

Die Cantaloupe-Melone (Cucumis melo var. cantalupensis) gehört zu den Zuckermelonen. Sie ist eine der ältesten Kulturpflanzen mit vielen Züchtungen, die auch regional anbaubar sind. Wir verraten dir, was es mit den Besonderheiten, Anbaueigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten dieser Melone auf sich hat. 

    Besonderheiten und Eigenschaften

    Die Cantaloupe-Melone ist Gemüse, kein Obst.
    Die Cantaloupe-Melone ist Gemüse, kein Obst.
    (Foto: CC0 / Pixabay / droberson)

    Die Cantaloupe-Melone ist eine besondere Art. Die Zuckermelone gehört zur Gattung der Gurken, ist also ein Kürbisgewächs. Somit ist die Melone offiziell kein Obst, sondern ein Gemüse. Verwendet wird sie jedoch wie Obst oder Früchte. 

    Die Zuckermelone lässt sich leicht mit anderen Sorten kreuzen. Deshalb gibt es zahlreiche Unterarten und Züchtungen der Cantaloupe-Melone. Sie wachsen als einjährige Rankpflanzen und bilden kleine Melonen, die 0,5 bis 1,5 kg schwer werden. 

    Ihren zweiten Namen Warzen-Melone verdankt die Cantaloupe-Melone ihrem Äußeren. Die Schale hat viele Furchen und Wölbungen, die wie kleine Warzen aussehen können. Trotz des unattraktiven Namens steckt die Melone voller Süße und Frische. 

    Die Cantaloupe-Melone ist nicht nur lecker, sondern bietet auch gesunde Inhaltsstoffe. Sie enthält unter anderem Vitamin C und Beta-Carotin. Mit 35 kcal pro 100 Gramm ist die Melone kalorienarm und ein leichter Snack an heißen Sommertagen. 

    Herkunft und Anbau der Cantaloupe-Melone

    Cantaloupe-Melonen lassen sich auch regional kultivieren.
    Cantaloupe-Melonen lassen sich auch regional kultivieren.
    (Foto: CC0 / Pixabay / titosoft)

    Ursprünglich stammt die Cantaloupe-Melone aus dem Iran, wo sie bereits vor etwa 5.000 Jahren angebaut wurde. Das macht die Zuckermelone zu einer der ältesten Kulturpflanzen der Welt. 

    Später wurde die Melone auch in den Mittelmeerraum nach Italien gebracht. Der Anbauort Cantalupo in Sabina war dann namensgebenden für die Melone. Heute stammen die Cantaloupe-Melonen im Supermarkt meist aus Italien, Spanien oder Frankreich

    Die Cantaloupe-Melone wächst unter den richtigen Bedingungen auch bei uns in Deutschland. Sie bevorzugt ein mildes Klima, das vorwiegend in Weinregionen zu finden ist. Dort kann sie in warmen Sommermonaten kultiviert werden. Im Fachhandel erhältst du die Cantaloupe-Melone also auch aus regionalem Handel. Alternativ kannst du sie selbst im Garten oder Gewächshaus anbauen.

    Cantaloupe-Melone selber anbauen

    Wenn du die Cantaloupe-Melone selber anbauen möchtest, dann informiere dich zunächst über die Standortansprüche der verschiedenen Sorten. Wähle eine Sorte, die sich mit den Bedingungen bei dir im Garten oder im Gewächshaus wohlfühlt. Lasse dich dazu am besten im Fachhandel beraten. 

    Kaufe vorgezogene Pflanzen, um die Erfolgschancen zu erhöhen. Wenn du die Melone selbst vorziehst, dann beginne damit vier bis sechs Wochen vor dem Auspflanzen. Die direkte Aussaat ist ab Mitte April möglich. Mitte Mai kannst du die vorgezogenen Melonen ins Gewächshaus auspflanzen, ab Juni auch ins Freiland. 

    Ein idealer Standort sollte Folgendes bieten:

    • Ausreichend Platz: Die Cantaloupe-Melone wächst ausladend und kann bis zu vier Quadratmeter in Anspruch nehmen.
    • Halbschatten: In direkter Sonneneinstrahlung verbrennt die Pflanze schnell. 
    • Windschutz
    • Warme Temperaturen zwischen 25 und 35 Grad Celsius, am besten nie unter 12 Grad Celsius
    • Bodentemperaturen zwischen 20 und 25 Grad Celsius
    • Lockeren Boden: durchlässig, aber nicht sandig
    • Nährstoffreiche Erde

    Vermeide beim Gießen Staunässe.

      Tipp: In unserem Artikel Melone pflanzen: Alles zu Anbau, Pflege und Ernte erfährst du weitere wertvolle Tipps. 

      Cantaloupe-Melone lagern und verwenden

      Serviere die Cantaloupe-Melone frisch oder in sommerlichen Salaten.
      Serviere die Cantaloupe-Melone frisch oder in sommerlichen Salaten.
      (Foto: CC0 / Pixabay / JillWellington)

      Dass die Cantaloupe-Melone reif und essbar ist, erkennst du an dem süßen Duft, den sie dann verströmt. Die Färbung der Schale sollte hellgrün bis gelblich sein. Eine sehr gelbe Cantaloupe-Melone ist überreif. Die Struktur der Schale ist bei fortgeschrittenem Reifegrad deutlich ausgeprägt.

      Verzehre die reife Cantaloupe-Melone möglichst bald. Im Kühlschrank hält sie sich für bis zu zwei Wochen. Angeschnitten solltest du die Melone innerhalb von zwei Tagen verzehren. 

      Halbiere die Melone stets vor dem Verzehr, um die Kerne mit einem Löffel aus der Mitte zu entfernen. Um die Melone zu servieren, hast du verschiedene Möglichkeiten: 

      • Iss die Melone pur und frisch.
      • Serviere sie in einer leckeren Melonenbowle.
      • Bereite ein erfrischendes Meloneneis zu.
      • Verwende sie als Zutat in sommerlichen Salaten, zum Beispiel für einen Melonensalat.

      Tipp: Reiche die Melone auch zu herzhaften Speisen wie Antipasti oder als Zutat in einer kalten Suppe

      Weiterlesen auf Utopia.de:

      ** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

      Gefällt dir dieser Beitrag?

      Vielen Dank für deine Stimme!

      Schlagwörter: