Edelstahl polieren und reinigen: Tipps zur Pflege

Foto: CC0/ pixabay/ RonPorter

Edelstahl polieren ist ganz einfach. Wie du Töpfe, Besteck und Armaturen mit umweltfreundlichen Hausmitteln wieder auf Hochglanz bringst, erfährst du hier.

Edelstahl ökologisch reinigen

Gegenstände aus Edelstahl sind aus den meisten Haushalten kaum noch wegzudenken. Die meisten Töpfe, Besteck, Wasserkocher, Brotdosen und Spülbecken bestehen aus dem widerstandsfähigen und rostfreien Material.

Schwierig wird es allerdings oft beim Putzen, wenn du hartnäckige Fingerabdrücke, Wasserflecken und andere Verschmutzungen beseitigen willst. Auf teure Spezialreiniger kannst du allerdings verzichten. Diese sind aufgrund ihrer gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe für die Anwendung in der Küche ohnehin nicht zu empfehlen. Stattdessen kannst du auf ein paar Hausmittel zurückgreifen, die du vielleicht bereits besitzt oder für wenig Geld im Drogeriemarkt um die Ecke bekommst.

Edelstahl polieren und reinigen mit Hausmitteln

Backpulver ist nur eines von vielen umweltfreundlichen Reinigungsmitteln.
Backpulver ist nur eines von vielen umweltfreundlichen Reinigungsmitteln. (Foto: CC0/ pixabay/ evitaochel)

Für jede Verschmutzung auf Edelstahl gibt es ein passendes Hausmittel:

  • Fingerabdrücke und Fettflecken auf Oberflächen lassen sich ganz einfach mit etwas Speiseöl entfernen. Gib ein paar Tropfen davon auf ein sauberes Tuch und wische die verschmutzten Stellen damit ab.
  • Kalkrückstände oder Wasserflecken an Armaturen oder in der Spüle entfernst du am besten mit Essig. Auch hier genügen wenige Tropfen. Für größere Flächen kannst du eine Reinigungslösung aus gleichen Teilen Essig und Wasser mischen.
  • Töpfe und Dunstabzugshauben aus Edelstahl neigen dazu, mit der Zeit anzulaufen. Dem kannst du mit Natron entgegenwirken. Einige Esslöffel davon in einer halben Tasse Wasser aufgelöst reinigen die Oberfläche und polieren sie dank der feinen Struktur des Natronpulvers auf Hochglanz.
  • Obwohl Edelstahl grundsätzlich nicht rostet, können sich an der Oberfläche mitunter kleine Rostflecken bilden. An Töpfen oder Besteck aus Edelstahl kannst du solche Rostflecken mit Zitronensäure oder Backpulver beseitigen. Beide Hausmittel kannst du dafür in etwas Wasser auflösen und auf den betroffenen Stellen einwirken lassen. Wische den den Rost danach mit einem Tuch oder einem Schwamm einfach ab.

Tipp: Alle Gegenstände aus Edelstahl kannst du auch mit einer halbierten Kartoffel oder der Innenseite von Kartoffelschalen polieren. Die darin enthaltene Stärke sorgt für mehr Glanz und verhindert gleichzeitig, dass das Material anläuft.

Darauf solltest du achten, wenn du Edelstahl polierst

Einfacher geht es nicht: Mit Kartoffelschalen oder -scheiben lässt sich Edelstahl gut polieren.
Einfacher geht es nicht: Mit Kartoffelschalen oder -scheiben lässt sich Edelstahl gut polieren. (Foto: CC0/ pixabay/ kalhh)

Wie bei allen Reinigungsarbeiten im Haushalten solltest du auch hier auf chemische Reinigungsmittel verzichten. Die darin enthaltenen Giftstoffe gelangen in das Abwasser und werden dadurch zur Umweltbelastung. Alle hier aufgeführten Hausmittel sind dagegen umweltverträglich, nicht gesundheitsschädlich und meist sogar billiger.

Außerdem solltest du versuchen, beim Putzen keine Mikrofasertücher und Schwämme aus Kunststoff zu verwenden. Sie können winzig kleine Plastikpartikel freisetzen. Dieses sogenannte Mikroplastik richtet schwerwiegende Schäden in unseren Ökosystemen an. Auch hier gibt es eine einfache Alternative:

  • Zum Reinigen und Polieren von Edelstahloberflächen kannst du alte Handtücher oder kaputte Kleidungsstücke aus Baumwolle in kleine Fetzen schneiden. Damit kannst du etwas Gebrauchtes wiederverwenden und sparst dir eine Neuanschaffung.
  • Tücher aus Baumwolle sind auf jeden Fall auch für die Reinigung sensibler Oberflächen geeignet und hinterlassen keine Kratzer.
  • Außerdem sind deine selbst gemachten Putztücher waschbar und wiederverwendbar.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: