Gemüse dünsten: Anleitung für eine schonende Zubereitung

Foto: CC0 / Pixabay / RitaE

Gemüse dünsten ist kein Hexenwerk: Wenn du ein paar Dinge beachtest, kannst du dein Lieblingsgemüse mit dieser Methode schonend und schnell zubereiten.

Beim Dünsten wird Gemüse mit nur ganz wenig Wasser oder auch Öl schonend zubereitet. Gar wird es durch das Zusammenspiel aus Flüssigkeit und Wasserdampf – ein Deckel für den Kochtopf ist also unabdingbar.

Durch das recht schnelle Dünsten bleiben Vitamine und sonstige wertvolle Nährstoffe im Gemüse erhalten, die beim Kochen teilweise verloren gehen.

Tipp: Das Dünsten von Gemüse eignet sich auch super, wenn du dich fettarm ernährst. Verwende in diesem Fall einfach nur Wasser dazu.

Gemüse dünsten: Einfache Anleitung

Zucchini ist ein beliebtes Gemüse zum Dünsten.
Zucchini ist ein beliebtes Gemüse zum Dünsten. (Foto: CC0 / Pixabay / Marisa_Sias)

Dünsten ist eine schnelle Zubereitungsmethode für die verschiedensten Gemüsesorten. Alles, was du dafür brauchst, ist dein gewähltes Gemüse, etwas Wasser oder Öl und einen Kochtopf mit Deckel.

  1. Wasche und putze dein Gemüse. Festes und hartes Gemüse wie zum Beispiel Karotten oder Kohlrabi schneidest du in gleich dicke Stücke oder Scheiben. Brokkoli und Blumenkohl zupfst du gleich große Röschen.
  2. Fülle das vorbereitete Gemüse in einen Kochtopf und gib zwei bis drei Esslöffel Wasser oder Öl hinzu. Achte darauf, dass das Gemüse nicht komplett im Wasser schwimmt. Gemüse mit einem sehr hohen Wasseranteil (zum Beispiel Zucchini und Tomaten) benötigt keine extra Flüssigkeit. Auch Tiefkühlgemüse kann ohne Wasserzugabe gedünstet werden.
  3. Setze den Deckel auf den Topf und lasse das Gemüse darin garen. Niedrige bis mittlere Hitze reicht dabei vollkommen aus. Wichtig: Der Deckel sollte gut schließen, sodass wenig bis kein Wasserdampf entweichen kann. Dieser ist notwendig zum Dünsten.
  4. Wie lange das Gemüse dünsten muss, hängt von der Sorte ab. Wenn du dir unsicher bist, hilft Probieren: Ist das Gemüse weich genug für deinen Geschmack, ist es fertig.
  5. Serviere das Gemüse am besten direkt und nutze die Flüssigkeit als Basis für eine Soße. Diese enthält viele Vitamine und Geschmack.

Tipp: Rühre das Gemüse ein- bis zweimal um, sodass jedes Stück einmal im eigenen Saft gart.

Welches Gemüse eignet sich?

So gut wie jedes Gemüse kann problemlos gedünstet werden.
So gut wie jedes Gemüse kann problemlos gedünstet werden. (Foto: CC0 / Pixabay / Gellinger)

Grundsätzlich eignet sich fast jedes Gemüse zum Dünsten. Achten solltest du nur darauf, dass die verschiedenen Gemüsesorten unterschiedlich lange brauchen, bis sie fertig sind.

Hier die beliebtesten Gemüsesorten und ihre Dünstzeit:

  • Möhren: zehn bis zwölf Minuten
  • Spinat: drei bis vier Minuten
  • Brokkoli: acht bis zehn Minuten
  • Kohlrabi: zehn bis zwölf Minuten
  • Kürbis: zehn bis zwölf Minuten
  • Pastinaken: acht bis zehn Minuten
  • Blumenkohl: acht bis zehn Minuten
  • Porree: acht bis zehn Minuten
  • Paprika: acht bis zehn Minuten

Wichtig: Das Gemüse darf weder in zu viel noch in zu wenig Wasser kochen. Wenn das Gemüse vollständig bedeckt ist, hast du zu viel Flüssigkeit hinzugegeben. Wenn es hingegen anfängt, zu braten, ist es zu wenig Flüssigkeit.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Vielen Dank für diesen sehr interessanten und gleichzeitig hilfreichen Artikel! Das sage ich obwohl ich eigentlich eher selten gedünstetes Gemüse esse… Aber Karfiol bzw. Blumenkohl, Paprika und Spinat gehören zu den Ausnahmen, die diese Regel bestätigen und ich werde eure Tipps auf jeden Fall umsetzen.