Kann man Pastinaken roh essen?

Foto: CC0 / Pixabay / peter-facebook

Wer Pastinaken roh essen möchte, steht gleich vor mehreren Fragen: Geht das überhaupt und wenn ja, schmecken Pastinaken auch roh? Wir erklären, warum du Pastinaken unbedingt roh probieren solltest und was du dabei beachten musst.

Die Pastinake ist in Deutschland etwas aus der Mode gekommen. Dabei ist das Wurzelgemüse sehr gesund, hat von September bis März Saison und lässt sich vielseitig zubereiten. In Pfannengerichten, im Ofen oder in Suppen kannst du die Pastinake zubereiten – oder roh essen…

Pastinaken roh essen: Deshalb lohnt es sich

Pastinaken roh essen ist sehr gesund und schmeckt gut.
Pastinaken roh essen ist sehr gesund und schmeckt gut. (Foto: Helena Maier / Utopia)

Wenn du Pastinaken bisher nur gekocht oder gebraten gegessen hast, solltest du sie unbedingt einmal roh probieren. Wie bei allen Gemüse-Sorten sind auch in der Pastinake am meisten Vitamine und Nährstoffe enthalten, wenn du sie roh ist. Pastinaken enthalten unter anderem:

Pastinaken roh zu essen ist aber nicht nur gesund, sondern auch besonders lecker. Auch wenn du den außergewöhnlichen Geschmack der Pastinake bei vielen Gerichten vielleicht nicht magst: Ungegart schmeckt das Gemüse zarter, milder und frischer.

Rohe Pastinaken zubereiten

Im Krautsalat schmecken rohe Pastinaken köstlich.
Im Krautsalat schmecken rohe Pastinaken köstlich. (Foto: Helena Maier / Utopia)

Wenn du Pastinaken roh essen möchtest, suche dir im Laden die jungen, kleinen Pastinaken heraus. Die kleineren Knollen sind für den rohen Verzehr besser geeignet, da sie milder schmecken und eine dünnere Schale haben. So kannst du auch rohe Pastinaken mit Schale essen. Auch die Blätter können roh verzehrt werden und ähnlich wie Petersilie als Kräuter zubereitet werden. Pastinaken bleiben, ähnlich wie Möhren, nicht sehr lange frisch und werden schnell lasch und weich. Kaufe sie am besten am gleichen Tag, an dem du sie essen möchtest.

Achte darauf, dass du immer Pastinaken in Bio-Qualität verwendest und dass sie aus der Region stammen. Dann haben sie die beste Ökobilanz und keine Pestizide.

Anleitung: Pastinaken zubereiten

Bürste und wasche die Schale und schneide das untere und obere Ende knapp ab. Jetzt kannst du sie für viele Gerichte verwenden:

  • Gerieben im Krautsalat: zum Beispiel mit Rotkohl, Gurke, Möhren und Koriander.
  • In dünne Scheiben geschnitten: mit diesen leckeren Dips.
  • Mit einem Spiralschneider: als veganer und kalorienarmer Nudel-Ersatz.

Tipp: Um eine dunkle Verfärbung zu verhindern, kannst du die rohen Pastinaken mit Zitronensaft beträufeln, was auch sehr gut schmeckt. Oder du legst das Gemüse in kaltes Wasser.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.