Präsentiert von:Kooperationslogo

Gemüse richtig lagern: 6 Tipps

Gemüse lagern
Foto: CC0 / Pixabay / LubosHouska

Wenn du Gemüse lagern willst, solltest du einige grundlegende Tipps beachten. So sorgst du für eine möglichst lange Haltbarkeit. Wir stellen dir die wichtigsten Hinweise genauer vor.

Gemüse richtig zu lagern ist sehr wichtig, denn nur so bleiben die wertvollen Vitamine erhalten und das Gemüse bleibt länger frisch. Du erhöhst dadurch die Haltbarkeit und musst so weniger Lebensmittel wegwerfen. Das ist gut für das Klima, denn Lebensmittelverschwendung verursacht acht bis zehn Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen. Mit diesen sechs einfachen Tipps kannst du dein Gemüse haltbarer machen und damit deine Abfälle reduzieren.

Tipp 1: Gemüse lagern im Kühlschrank

Im Kühlschrank ist es zwischen fünf und sieben Grad Celsius kalt und dauerhaft dunkel. Das sind optimale Bedingungen, um eine Vielzahl an Gemüsesorten zu lagern. Im Kühlschrank gibt es dafür ganz unten ein Gemüsefach mit der richtigen Temperatur. Wenn du dort Gemüse lagerst, liegt es nicht direkt an der Kühlung des Kühlschranks an und gefriert nicht.

Folgendes Gemüse solltest du im Kühlschrank lagern:

Tipp 2: Gemüse ins Küchentuch einschlagen

Einige Gemüsesorten halten sich deutlich länger, wenn du sie in ein feuchtes Küchentuch einwickelst und dann in den Kühlschrank legst. Dazu gehören:

  • weißer Spargel
  • Radieschen
  • frische Salatblätter
  • Spinat
  • frische Kräuter

Tipp 3: Blätter abschneiden

Radieschen solltest du im Kühlschrank lagern, aber vorher das Grün entfernen und es anderweitig zubereiten.
Radieschen solltest du im Kühlschrank lagern, aber vorher das Grün entfernen und es anderweitig zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / matthiasboeckel)

Bei einigen Wurzelgemüse-Sorten solltest du das Grün entfernen, bevor du das Gemüse lagerst. So bleibt es länger frisch und saftig. Das betrifft unter anderem:

  • Kohlrabi
  • Karotten im Bund
  • Radieschen

Die Blätter musst du übrigens nicht wegwerfen, sondern kannst sie weiterverwerten. Rezeptideen dafür findest du hier:

Tipp 4: Gemüse in der richtigen Umgebung lagern

Lauch und anderes zwiebelartiges Gemüse solltest du möglichst nicht zu nah an anderen Lebensmitteln lagern. Sonst nehmen diese schnell den starken Geruch und Geschmack an. Im Kühlschrank kannst du Lauch deshalb zum Beispiel ebenfalls in ein Tuch wickeln oder (wenn die Größe es erlaubt) in einer verschließbaren Box aufbewahren.

Tipp 5: Gemüse lagern im Keller oder Vorratsraum

Kartoffeln lagerst du am besten in einer Holzkiste.
Kartoffeln lagerst du am besten in einer Holzkiste.
(Foto: CC0 / Pixabay / MarkoPaak)

Im Lagerraum sollte es kühl sein (etwa zehn bis fünfzehn Grad Celsius) und ebenfalls dunkel. Im Gegensatz zur Lagerung im Kühlschrank sollte ein Kellerraum, in dem du Gemüse lagerst außerdem trocken sein. 

Im Keller oder Vorratsraum kannst du folgendes Gemüse lagern:

Hinweis: Kartoffeln solltest du in einer Holzkiste lagern und mit einem Tuch abdecken, damit sie nicht keimen. Wichtig ist, dass du Kartoffeln bei der Lagerung nicht luftdicht verschließt. 

Tipp 6: Gemüse bei Zimmertemperatur lagern

Grünen Spargel stellst du am besten in eine Vase mit kaltem Wasser.
Grünen Spargel stellst du am besten in eine Vase mit kaltem Wasser.
(Foto: CC0 / Pixabay / Kranich17)

Auch bei Zimmertemperatur kannst du Gemüse lagern: Damit Tomaten ihr Aroma behalten und mehrere Wochen haltbar bleiben, solltest du sie zum Beispiel besser nicht in den Kühlschrank legen. Bei Zimmertemperatur kannst du sie in der Obstschale aufbewahren.

Auch grüner Spargel hält sich am besten bei Zimmertemperatur. Die Spargelstangen stellst du am besten in eine Vase mit kaltem Wasser.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: