Utopia Image

Glühwein zum Aufwärmen: Warum das keine gute Idee ist

Foto: CC0 / Pixabay / Bru-nO

Gegen die winterliche Kälte auf dem Weihnachtsmarkt hilft ein Glühwein – dieser Mythos hält sich zumindest hartnäckig. Warum du jedoch gerade dann auf Glühwein verzichten solltest, wenn du frierst, erfährst du hier.

Glühwein gehört zu den klassischen Heißgetränken der Weihnachtszeit. Viele Menschen empfinden den warmen Wein auch als wirksamen Schutz gegen die Kälte. Ein Schluck sorgt schließlich direkt für ein wohlig-warmes Gefühl im Körper. Dies ist jedoch ein Trugschluss. Egal ob Grog, Glühwein oder Kakao mit Schuss – Alkohol bewirkt, dass unser Körper noch stärker auskühlt.

Deshalb wärmt Alkohol dich im Winter nicht auf

Dass wir alkoholische Getränke als wärmend empfinden, liegt laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) daran, dass Alkohol die Blutgefäße in der Haut erweitert. Dadurch fließt mehr Blut an die Körperoberfläche. Kurzzeitig fühlen wir uns so wärmer. Doch eigentlich transportiert unser Körper die Wärme nur von innen nach außen. Er entzieht den inneren Organen also Wärme und verlagert sie stattdessen an die Hautoberfläche. Von dort geben wir sie schnell an die Luft ab. Unsere Körpertemperatur verringert sich dadurch, wir kühlen aus und sind anfälliger für Erkältungen.

Der Auskühlungseffekt durch Alkohol ist natürlich besonders groß, wenn wir alkoholische Getränke im Freien und bei niedrigen Temperaturen zu uns nehmen. Auf dem Weihnachtsmarkt ist Glühwein demzufolge also eine besonders schlechte Idee.

Besonders gefährlich wird es, wenn sich stark Betrunkene im Winter draußen aufhalten. Durch den Alkohol spüren sie den Wärmeverlust nicht mehr und kühlen unbemerkt immer stärker aus. Im schlimmsten Fall können sie so erfrieren.

So wirst du wirklich warm: Glühwein-Alternativen

Statt Glühwein solltest du zum Aufwärmen lieber Tees oder warme Säfte trinken.
(Foto: CC0 / Pixabay / kaheig)

Willst du dich mit einem Getränk aufwärmen, solltest du besser auf alkoholfreie Heißgetränke zurückgreifen. Auf vielen Weihnachtsmärkten gibt es als Alternative zu Glühwein zum Beispiel warmen Apfel- oder Birnensaft mit Zimt oder Ingwer. Die Gewürze wärmen dich dabei durch ihre scharfen Aromen zusätzlich. Denn laut der BzgA kurbeln scharfe Gewürze die Durchblutung deiner Organe an und sorgen so im Körperinneren für mehr Wärme.

Rezepte für aromatische und wärmende Heißgetränke im Winter findest du zum Beispiel hier:

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: