Gnocchi auf Vorrat einfrieren: Das solltest du beachten

Gnocchi einfrieren
Foto: CC0 / Pixabay / ubert

Gnocchi einzufrieren ist ein guter Weg, um die italienischen Kartoffelklößchen länger haltbar zu machen. Hier erfährst du, was du dabei beachten solltest.

Gnocchi sind kleine Klößchen aus Kartoffeln und Mehl und eine beliebte Zutat der italienischen Küche. Es lohnt sich, Gnocchi selber zu machen und dann ein paar mehr Klöße zuzubereiten als du sofort verbrauchst. Die übriggebliebenen Gnocchi kannst du ganz einfach einfrieren. So vermeidest du nicht nur Lebensmittelverschwendung, sondern hast außerdem immer ein schnelles Essen parat.

Du kannst die Kartoffelklößchen sowohl roh als auch vorgegart einfrieren. Bereits gegarte, eingefrorene Gnocchi lassen sich besonders schnell weiterverarbeiten. Rohe, eingefrorene Gnocchi schmecken nach der Weiterverarbeitung gegebenenfalls etwas frischer und behalten eine bessere Konsistenz.

Wichtig: Achte beim Kauf der Gnocchi möglichst auf Bio-Qualität. Du unterstützt damit eine ökologische Landwirtschaft, die ressourcenschonender und umweltfreundlicher ist. Besonders empfehlenswert sind Produkte mit den Bio-Siegeln von Demeter, Bioland und Naturland, da sie strengere Kriterien als das EU-Bio-Siegel voraussetzen.

Gnocchi einfrieren: Die richtige Vorbereitung

Vor dem Einfrieren musst du die Gnocchi vorfrieren.
Vor dem Einfrieren musst du die Gnocchi vorfrieren.
(Foto: CC0 / Pixabay / ErnaDaalman)

Das Einfrieren von Gnocchi gelingt nur mit der richtigen Vorbereitung. Die folgenden Punkte sind dabei wichtig:

  • Bereits gegarte Gnocchi sollten vor dem Einfrieren vollständig abgekühlt und abgetropft sein.
  • Friere die Kartoffelklößchen so frisch wie möglich ein, um ihre maximale Haltbarkeit zu gewährleisten. Gnocchi, die du schon einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt hast, solltest du nicht mehr einfrieren.
  • Du solltest die Gnocchi vor dem Einfrieren unbedingt vorfrieren, da sie sonst später aneinander kleben.

So bereitest du die Gnocchi aufs Einfrieren vor:

  1. Verteile die möglichst frischen, abgekühlten Kartoffelklößchen auf einem flachen Teller oder Tablett. Bestreue sie mit etwas Hartweizengrieß, damit sie weniger kleben bleiben.
  2. Stelle den Teller oder das Tablett ins Tiefkühlfach oder in eine Gefriertruhe. Lasse die Gnocchi 20 Minuten lang darin vorfrieren.
  3. Fülle die Kartoffelklößchen anschließend portionsweise in luftdicht verschließbare, gefriergeeignete Behälter. Beschrifte die Behälter mit dem Datum des Einfrierens.

Bei einer Gefriertemperatur von mindestens minus 18 Grad Celsius halten sich eingefrorene Gnocchi bis zu sechs Monate lang.

Gefrorene Gnocchi weiterverarbeiten: Auftauen, Kochen und Braten

Du kannst Gnocchi nach dem Einfrieren auf verschiedene Art zubereiten.
Du kannst Gnocchi nach dem Einfrieren auf verschiedene Art zubereiten.
(Foto: CC0 / Pixabay / s_f_s)

Du kannst Gnocchi nach dem Einfrieren unkompliziert weiterverarbeiten. Lasse sie dabei auf keinen Fall vorher auftauen – du musst sie direkt in gefrorenem Zustand verwenden. also gefroren ins kochende Wasser werfen.

Gut zu wissen: Wenn du gefrorene Gnocchi direkt weiterverarbeitest, kann es trotzdem passieren, dass sie beim Kochen in heißem Wasser weicher werden, als frisch zubereitete Gnocchi.

Die Gnocchi in heißem Wasser zu kochen ist ein Weg der Zubereitung. Weiterhin kannst du sie in hochwertigem Olivenöl anbraten. Das eignet sich vor allem für bereits gekochte und dann eingefrorene Gnocchi.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Kartoffelklößchen für einem Gnocchi-Auflauf oder Gnocchi alla Sorrentina zu verwenden.

Weiterlesen auf utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: