Grapefruitsaft: Wie du ihn herstellst und was du beachten musst

Foto: CC0 / Pixabay / uroburos

Grapefruitsaft kannst du ganz einfach selber herstellen. Aber Achtung: Es gibt auch gesundheitliche Risiken. Wir erklären dir, was du im Umgang mit Grapefruits beachten solltest.

Wissenswertes über Grapefruits

Grapefruits sind eine Mischung aus Orangen und Pampelmusen. Die wichtigsten Infos zur Frucht:

  • Herkunft: Grapefruits werden hauptsächlich in südtropischen Ländern wie Israel, Südafrika, der Türkei und den USA angebaut. Sie legen einen weiten Transportweg bis nach Deutschland zurück. Daher sollten Grapefruits eher ein seltener Genuss sein. Aus ökologischer Sicht sind sie kritisch zu sehen.
  • Saison: Die Frucht hat in den Monaten Oktober bis Mai Hauptsaison in ihren Anbaugebieten. Dies ist also der beste Zeitpunkt, um einen Grapefruitsaft selberzumachen. Weitere Saisonzeiten kannst du unserem Utopia-Saisonkalender entnehmen.
  • Nebenwirkungen: Wer bestimmte Medikamente einnimmt, sollte mit Grapefruits vorsichtig sein. Mit einigen Präparaten kann es zu Wechselwirkungen kommen. Schuld daran sollen, Studien zufolge, Inhaltsstoffe in der Grapefruit wie Naringin sein.
  • Kaufen: Für die Zubereitung deines Grapefruitsaftes empfehlen wir, Früchte mit Bio-Siegel aus ökologischem Anbau von regionalen Anbietern zu verwenden. Damit unterstützt du Nahrungsmittel, die deutlich weniger synthetische Pestizide aufweisen, als es bei konventionellen Produkten der Fall ist. Das kommt auch deiner Gesundheit zugute.

Grapefruitsaft selber machen: Die Zutaten

Grapefruitsaft schmeckt pur sehr intensiv. Es empfiehlt sich daher, ihn mit etwas Wasser zu verdünnen. 

Diese Zutaten benötigst du:

Folgende Küchenutensilien brauchst du:

  • Gemüsemesser
  • Sieb
  • Kochtopf
  • Messer
  • Pürierstab
  • Trichter
  • Glasflaschen

Tipp: Möchtest du deinem Grapefruitsaft eine saure Note verleihen, kannst du ihm zusätzlich eine Limette hinzufügen.

In wenigen Schritten zum selbstgemachten Grapefruitsaft

Presse den Grapefruitsaft ordentlich aus, um einen möglichst intensiven Fruchtsaft zu erhalten.
Presse den Grapefruitsaft ordentlich aus, um einen möglichst intensiven Fruchtsaft zu erhalten.
(Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Um den Grapefruitsaft herzustellen, brauchst du nur etwa fünf Minuten:

  1. Wasche die Grapefruits und halbiere sie.
  2. Presse den Saft der Grapefruit aus.
  3. Gieße den Saft durch ein Sieb in eine Rührschüssel.
  4. Gib das Wasser und den Honig hinzu.
  5. Verrühre die Masse kräftig.
  6. Serviere den fertigen Grapefruitsaft mit kühlen Eiswürfeln.

Möchtest du sicher gehen, dass der Grapefruitsaft länger hält, ein wenig aromatischer wird und sich der Honig gut mit den restlichen Zutaten vermischt, kannst du den Saft auch aufkochen. Insgesamt benötigst du knapp 30 Minuten für die Zubereitung. So gehst du dabei vor:

  1. Putze die Grapefruits und halbiere die Früchte.
  2. Presse den Saft der Grapefruits aus.
  3. Gieße den Fruchtsaft durch ein Sieb in den Kochtopf.
  4. Schneide die Haut der Grapefruits mit einem Messer ab.
  5. Gib das Wasser und den Honig sowie die Fruchthaut in den Topf hinzu.
  6. Koche die Zutaten auf.
  7. Entferne die Grapefruit-Haut.
  8. Püriere alles zu einer einheitlichen Masse.
  9. Koche den Saft erneut auf.
  10. Wasche die Glasflaschen mit heißem Wasser aus.
  11. Fülle den heißen Grapefruitsaft mithilfe eines Trichters in die Glasflaschen um.
  12. Lasse den Grapefruitsaft kurz abkühlen, bevor du ihn servierst.

Tipp: Deinen selbstgemachten Grapefruitsaft kannst du mit Minzblättern servieren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: