Traubensaft selber machen: So funktioniert es ohne spezielle Geräte

Foto: CC0 / Pixabay / BabaMu

Traubensaft selber zu machen, ist unkompliziert. Dafür brauchst du keine speziellen Geräte. Wir zeigen dir in wenigen Schritten, wie es funktioniert.

In wenigen Schritten zum selbstgemachten Traubensaft

Für zwei Flaschen erfrischenden Traubensaftes benötigst du:

  • 2 kg Weintrauben
  • 450 ml Wasser
  • 100 g Zucker je 1 l Saft

Folgende Küchenuntensilien brauchst du:

  • Kochtopf
  • Pürierstab
  • Leinentuch
  • ausgekochte Glasflaschen

So machst du Traubensaft selber:

  1. Wasche die Weintrauben und entferne sie von ihren Stielen.
  2. Gib die Weintrauben und das Wasser in einen Kochtopf.
  3. Lasse die Masse etwa 15 bis 20 Minuten kochen.
  4. Püriere alles zu einer einheitlichen Masse.
  5. Fülle den Saft durch ein Leinentuch in einen weiteren Topf. Presse dabei die Trauben gut aus.
  6. Bringe den gewonnenen Saft erneut zum Kochen.
  7. Gib den Zucker hinzu und rühre gut um.
  8. Fülle den warmen Traubensaft in verschließbare Glasflaschen.

Tipp: Um den Traubensaft haltbar zu machen, kannst du einfach ein wenig Zitronensaft hinzufügen.

Wissenswertes über Weintrauben

Mit frischen Weintrauben schmeckt dein Traubensaft besonders lecker.
Mit frischen Weintrauben schmeckt dein Traubensaft besonders lecker. (Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Du solltest nur Trauben in Bio-Qualität verarbeiten, so stellst du sicher, dass du keine Pestizide zu dir nimmst. Was du sonst noch wissen solltest:

  • Weintrauben haben im September und Oktober Saison. Die genauen Saison-Zeiten kannst du auch in unserem Utopia-Saisonkalender nachlesen.
  • Man unterscheidet zwischen grünen und roten Trauben. Beliebter ist Saft aus den roten Weintrauben, aber auch die grünen Trauben schmecken als Saft.
  • Neben Traubensaft kannst du die gesunde Frucht auch für Kuchen, Gelee oder Marmelade verwenden.
  • Am besten schmecken Weintrauben, wenn du sie bei Raumtemperatur aufbewahrst und zeitnah verbrauchst. Möchtest du sie länger lagern, kannst du sie bis zu einer Woche im Kühlschrank im Gemüsefach deponieren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.