Hefe aus Bier: Mit diesem Trick machst du Hefe selbst

Foto: Utopia / Katrin Baab

Hefe aus Bier ist ein einfaches Geheimrezept, wenn du mal keine Hefe zu Hause hast. Sei es für Pizza, Hefezopf oder Kuchen – wir zeigen dir, wie du Hefe aus Bier selber machen kannst.

Hefe ist ein Pilz, besteht also aus mikroskopisch kleine Organismen, die dafür sorgen, dass Teig aufgeht. Hefe ist auch ein essentieller Inhaltsstoff von Bier – hier sorgt sie dafür, dass Bier gärt. Dies kannst du dir zu Nutzen machen, wenn du mal keine Hefe im Haus hast und trotzdem etwas backen möchtest.

Hinweis: Auch wenn Hefe aus kleinen Organismen besteht, ist Hefe vegan: Es handelt sich dabei um einzellige Pilze.

Für Hefe aus Bier brauchst du nur drei Zutaten

Um aus Bier Hefe herzustellen, brauchst du nur wenige Zutaten.
Um aus Bier Hefe herzustellen, brauchst du nur wenige Zutaten. (Foto: Utopia / Katrin Baab)

Folgende Zutaten ersetzen etwa einen Würfel Hefe. Diese Menge ist also für circa 500 bis 1000 Gramm Mehl geeignet.

Das benötigst du: 

  • 100 ml Bier: Hier kannst du auf ein Bier deiner Wahl zurückgreifen.
  • 1 EL Mehl
  • 1 TL Zucker

Empfohlene Küchenutensilien:

  • 1 kleine Schüssel
  • 1 Gabel oder 1 kleinen Schneebesen zum Verrühren
  • 1 Küchenwaage oder 1 Messbecher
  • 1 Schraubglas oder einen anderen Behälter, den du verschließen kannst

Hefe aus Bier selber machen: So einfach geht’s

Die Zubereitung von Hefe aus Bier ist ganz einfach.
Die Zubereitung von Hefe aus Bier ist ganz einfach. (Foto: Utopia / Katrin Baab)
  1. Gib 100 Milliliter Bier in eine kleine Schüssel.
  2. Lasse das Mehl und den Zucker langsam unter ständigem Rühren einrieseln. Auf diese Weise verhinderst du, dass sich Klumpen bilden.
  3. Sollten dennoch kleine Klumpen entstanden sein, versuche diese mit Hilfe einer kleinen Gabel zu zerdrücken und durch Rühren aufzulösen.
  4. Fülle das Ganze in ein Schraubglas um und verschließe es gut. Hast du kein Schraubglas zur Hand, kannst du auf einen anderen Behälter wie eine Frischhaltebox oder eine Schüssel, abgedeckt mit einem Teller, zurückgreifen.
  5. Stelle das Bier-Mehl-Zucker-Gemisch beiseite und lasse es mehrere Stunden, am besten über Nacht, ruhen.

Beachte: Verwende bei dem Rezept, für das du die Hefe verwenden möchtest, 100 Milliliter weniger Flüssigkeit.

Tipp: Aus dem restlichen Bier kannst ein Gericht mit Bierteig zubereiten oder du mischst dir eine Tinktur für deine Haut oder Haare an – denn auch hierfür ist Bierhefe durch seine gesunde Wirkung gut. Oder du genießt den Rest einfach auf dem Balkon oder am Fenster.

Hefe aus Bier oder „normale“ Hefe?

Die Hefe aus Bier kannst du für sämtliche Heferezepte verwenden.
Die Hefe aus Bier kannst du für sämtliche Heferezepte verwenden. (Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Hefe, die du im Supermarkt kaufen kannst, ist eine Art gepresste Hefe und ein Gramm besteht aus etwa zehn Milliarden Hefezellen. In Bier wandelt Hefe Zucker, der in der Bierzutat Malz enthalten ist, in Alkohol und Kohlensäure um. Zudem trägt Hefe auch zum Geschmack von Bier bei.

Egal ob du „normale“ Hefe aus dem Supermarkt verwendest oder Hefe aus Bier selber machst, geschmacklich gibt es keinen Unterscheid. Doch worin sich die beiden Arten unterscheiden ist die Treibkraft: Die von Bierhefe fällt etwas schwächer aus. Dein Teig wird also etwas mehr Zeit benötigen, um aufzugehen. Optional kannst du einen Vorteig zubereiten, den du über mehrere Stunden mehrmals aufgehen lässt oder einfrierst.

Falls du noch nicht weißt, was du aus der selbstgemachte Hefe aus Bier machen kannst: Wie wäre es mit einem Hefezopf mit Rosinen oder einem Zwetschgendatschi? Wenn du keine Zwetschgen magst, kannst du auch einen einfachen Hefeteig zubereiten und mit Obst deiner Wahl belegen. Wenn es herzhaft sein soll, haben wir auch ein Rezept für Pizzateig für dich.

Eine weitere Möglichkeit, Hefe selber zu machen, beinhaltet Datteln oder anderes ungeschwefeltes Trockenobst – daraus entsteht dann Hefewasser. Allerdings muss diese Alternative bis zu einer Woche lang ruhen. Für manche Rezepte eignet sich auch Hefe-Ersatz wie zum Beispiel Backpulver. Hefe aus Bier selbst zu machen ist einfach und zudem auch schnell einsatzbereit, für uns ein klarer Vorteil gegenüber anderen Varianten. Teste dich einfach aus und finde die für dich beste Option.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Als Hobbybrauer habe ich schon so manche Hefe eines Bieres „gestript“ (extrahiert und vermehrt). Daher kann ich sagen, dass dies mit vielen industriellen Bieren nicht geht, da die Hefe im Bier abgetötet wird. Daher empfehle ich auf kleine lokale und naturtrübe Biere zu setzen. Am besten Weißbier. Im Internet findet man viele Biere, welche noch aktive Hefe beinhaltet. Grüße Eric