Johanniskraut und seine Wirkung – das solltest du wissen

Foto: CC0/ Pixabay/ WikimediaImages

Wie wirkt Johanniskraut, wie wendet man es an und was sind Neben- und Wechselwirkungen? Utopia gibt dir einen Überblick über die Heilpflanze.

Wirkung und Anwendung von Johanniskraut

Johanniskraut (Hypericum Perforatum) mit seinen leuchtend gelben Blüten wird seit vielen Jahrhunderten als Heilpflanze verwendet. Johanniskraut wirkt antibakteriell, krampflösend, stimmungsaufhellend und kann bei dauerhafter Anwendung den Nervenstoffwechsel und den Hormonhaushalt regulieren. Außerdem wird die Haut durch die Pflanze empfindlicher für Licht – so kann Vitamin D besser aufgenommen werden.

Johanniskraut kann als Haus- und Arzneimittel bei verschiedenen Beschwerden helfen: 

  • innere Unruhe und Schlafstörungen
  • leichte Depressionen (Zubereitungen aus Johanniskraut sind als pflanzliches Arzneimittel gegen leichte bis mittelschwere Depressionen zugelassen. Studien zufolge kann Johanniskraut eine vergleichbare Wirkung wie Standard-Medikamente haben.) 
  • beginnendes Burnout
  • Hautprobleme wie Juckreiz, Spannungen, Rötungen oder Trockenheit
  • Krämpfe und Bauchschmerzen
  • leichte Muskelverletzungen und Prellungen
  • Menstruationsbeschwerden
  • in der Homöopathie: Migräne und Verletzungen der Nerven (zum Beispiel nach einem Unfall)

Allerdings solltest du dich nicht allein im Selbstversuch mit Johanniskraut therapieren. Am besten lässt du dich von einem Arzt beraten, vor allem wenn du stärkere Beschwerden oder Symptome hast. 

Tipps zur Anwendung von Johanniskraut

Johanniskrauttee wärmt, entspannt und hebt die Stimmung
Johanniskrauttee wärmt, entspannt und hebt die Stimmung
(Foto: CC0/ Pixabay/ Nipapun)

Johanniskraut kannst du in verschiedenen Formen anwenden: als Öl, Salbe oder Creme, Tee oder in Form von Tabletten. (Achtung: Nahrungsergänzungsmittel und Präparate aus dem Drogeriemarkt haben oft keine verlässliche Wirkung). Johanniskraut wirkt nicht sofort, sondern erst nach einigen Wochen. 

Johanniskrauttee:

  • Zubereitung: Pro Tasse übergießt du einen gehäuften Teelöffel des Heilkrautes mit kochendem Wasser und lässt den Tee zehn Minuten ziehen. 
  • Eine Tasse Tee am Abend kann dir helfen, zur Ruhe zu kommen und deinen Schlaf fördern.
  • Gerade in der kalten Jahreszeit ist Johanniskrauttee auch ein willkommener Stimmungsaufheller und kann gegen Winterdepressionen helfen.
  • Außerdem ist Johanniskrauttee wegen seiner krampflösenden Wirkung gut gegen Bauch- und Unterleibsschmerzen.

Johanniskraut-Öl:

  • In Form von Öl kannst du Johanniskraut äußerlich anwenden – es wirkt entzündungshemmend und kann Schmerzen lindern. 
  • Das Öl kann bei kleineren Verletzungen helfen, zum Beispiel bei blauen Flecken, Muskelverspannungen oder leichten Prellungen. 
  • Johanniskrautöl eignet sich auch als Massage-Öl.

Bei Hautproblemen kannst du Cremes mit Johanniskrautextrakt benutzen – durch die antibakterielle Wirkung der Heilpflanze wird die Heilung beschleunigt.

Johanniskraut – diese Nebenwirkungen solltest du kennen

Im Allgemeinen gilt Johanniskraut als gut verträglich. Da allerdings ein Großteil der Inhaltsstoffe eine pharmakologische Wirkung hat, solltest du die Pflanze als Arzneimittel betrachten und dich vor der Einnahme über Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten informieren.

  • Johanniskraut kann die Lichtempfindlichkeit erhöhen: Wer also ohnehin schnell Sonnenbrand bekommt, sollte im Sommer von der äußeren Anwendung auf der Haut absehen oder zusätzlich Sonnencreme benutzen.
  • Gelegentlich kann es zu Schwindel, Müdigkeit oder Magen-Darm-Problemen kommen. 
  • Johanniskraut kann die Wirkung anderer Medikamente stark einschränken: Insbesondere Organspendeemfänger, Krebs- und HIV-Patienten sowie Diabetiker sollten vorher abklären, ob ihre Arzneimittel sich mit Johanniskraut vertragen.
  • Experten raten schwangeren und stillenden Frauen davon ab, Johanniskraut einzunehmen.
  • Johanniskraut steht im Verdacht, die Wirkung der Anti-Baby-Pille zu beeinträchtigen. Auch wenn die Studien hierzu nicht ganz eindeutig sind, ist für Frauen ohne Kinderwunsch Johanniskraut nur bei hormonfreier Verhütung zu empfehlen.

    Wo kann ich Johanniskraut kaufen?

    Achte beim Kauf von Johanniskraut auf die biologische Herkunft
    Achte beim Kauf von Johanniskraut auf die biologische Herkunft
    (Foto: CC0/ Pixabay/ Photo-mix)

    Zum Schutz deiner Gesundheit und der Umwelt achte beim Kauf auf die Herkunft der Produkte und das Bio-Siegel – frage am besten im Bioladen oder in der Apotheke nach! 

    Auch im Internet kannst du Produkte mit Johanniskraut finden: Ein hochwertiges Öl findest du zum Beispiel bei **Avocadostore und losen Johanniskraut-Tee gibt es bei **Amazon. Eine hautpflegende Nachtcreme mit Johanniskraut kannst du bei **Avocadostore bestellen.

    Weiterlesen auf Utopia:

    Gefällt dir dieser Beitrag?

    Vielen Dank für deine Stimme!

    Schlagwörter:

    ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.