Kolostrum: Warum es für dein Baby wichtig ist

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Kolostrum ist für Neugeborene die wichtigste Quelle für Nährstoffe und immunstärkende Inhaltsstoffe. Hier erfährst du, wie sich die Vormilch auf dein Kind auswirkt.

Kolostrum ist die Bezeichnung für die erste Muttermilch, die du nach der Geburt für dein Neugeborenes produzierst. Deshalb heißt sie auch Neugeborenen-, Erst- oder Vormilch. Sie ist dickflüssiger und gelber als die Muttermilch, die sich später in deinen Brüsten bildet.

Dein Körper fängt bereits ab dem zweiten Schangerschaftsdrittel an, Kolostrum zu produzieren. So ist es auch verfügbar, falls dein Kind zu früh auf die Welt kommen sollte.

Bei der Vormilch handelt es sich um ein Konzentrat an Nährstoffen und Immunzellen, welche das Immunsystem des Babys stärken. Für dein Kind reichen schon wenige Mengen der Vormilch aus, um einen Großteil des täglichen Bedarfs zu decken. Das ist wichtig, da sich der Körper deines Babys erst an die Aufnahme von Nahrung gewöhnen muss. Zudem enthält Kolostrum nur wenig Fett und Milchzucker, sodass dein Baby die Milch besonders leicht verdauen kann.

Kolostrum: Reich an Nährstoffen und Antikörpern

Kolostrum versorgt dein neugeborenes Kind mit wichtigen Nährstoffen.
Kolostrum versorgt dein neugeborenes Kind mit wichtigen Nährstoffen.
(Foto: CC0 / Pixabay / kelin)

Kolostrum ist essentiell für die gesunde Entwicklung deines Babys:

  • Es ist unter anderem reich an Vitamin A, welches für die gelbe Farbe der Vormilch sorgt. Vitamin A fördert die Entwicklung des Sehvermögens, die Gesundheit der Haut und ist wichtig für ein gesundes Immunsystem.
  • Das enthaltene Magnesium unterstützt den Aufbau der Knochen und die Funktion des Herzens.
  • Zink sorgt dafür, dass sich das Immunsystem entwickelt und das Gehirn wächst.
  • Kolostrum enthält außerdem hohe Mengen an Eiweiß (Protein). Bei dem Großteil dieser Eiweiße handelt es sich um Antikörper. In der Schwangerschaft erhält das Baby sie bereits über die Plazenta. Diese Antikörper sind besonders wichtig für das Immunsystem deines Neugeborenen, da es die Antikörper noch nicht selbst bilden kann.
  • Die Antikörper schützen dein Kind außerdem vor Magen-Darm-Beschwerden, indem sie verhindern, dass Bakterien und Viren in den Verdauungstrakt eindringen.
  • Andere Inhaltsstoffe der Vormilch fördern die Entwicklung von Schleimhäuten, die deine Verdauungsorgane schützen.
  • Die enthaltenen Präbiotika sind wichtig für den Aufbau einer gesunden Darmflora.

Kolostrum für einen gesunden Stuhlgang

Kolostrum regt die Darmtätigkeit deines Babys an und wirkt leicht abführend. Dadurch können Neugeborene regelmäßig Stuhlgang produzieren. Der ist zu Beginn klebrig, schwarz-grünlich gefärbt und heißt auch Mekonium.

Diese ersten Ausscheidungen sind besonders wichtig, damit der Körper bestimmte schädliche Stoffe abtransportieren kann. Ein solcher Stoff ist zum Beispiel Bilirubin, ein Nebenprodukt, das aus roten Blutkörperchen besteht. Kinder werden mit einem hohen Anteil roter Blutkörperchen geboren, die sie nach der Geburt nicht mehr brauchen.

Da die Leber die roten Blutkörperchen noch nicht effizient verarbeiten kann, lagern sie sich eventuell in Zellen ab und rufen Neugeborenengelbsucht hervor. Hat dein Kind durch Kolostrum jedoch regelmäßigen Stuhlgang, kannst du einer Gelbsucht vorbeugen.

Kolostrum: Gesund und nachhaltig

Ist dein Kind zu Beginn noch zu schwach, um selbst an der Brust zu saugen, kannst du Kolostrum auch abpumpen und es ihm über eine Flasche geben.
Ist dein Kind zu Beginn noch zu schwach, um selbst an der Brust zu saugen, kannst du Kolostrum auch abpumpen und es ihm über eine Flasche geben.
(Foto: CC0 / Pixabay / Beeki)

Am besten sollten Neugeborene direkt nach der Geburt die ersten Tropfen Kolostrum aufnehmen. Einige Kinder sind dann noch zu schwach, um die Vormilch aus der Brust zu saugen. In diesem Fall kann eine Brustmassage dabei helfen, die ersten Tropfen herauszupressen. Frage deine*n Geburtshelfer*in oder eine Pflegefachkraft danach. Hilft das nicht oder entscheidest du dich prinzipiell gegen das Stillen, kannst du die Vormilch abpumpen und deinem Kind direkt geben. Bedenke dabei, dass deine Muttermilch bis zu vier Wochen nach der Geburt Kolostrum aufweist.

Das Kolostrum und die später einschießende Muttermilch stärken dein Neugeborenes und schützen es vor Krankheiten. Andere synthetisch hergestelle Stärkungsmittel sind im Normalfall überflüssig.

Außerdem ist es bis heute nicht möglich, Kolostrum oder Muttermilch im Labor vollständig nachzuahmen. So entdecken Forscher*innen immer wieder neue Substanzen, die in der Neugeborenenmilch stecken. Muttermilch ist deshalb nicht nur die nachhaltigste, sondern auch gesundheitlich sinnvollste Nahrungsquelle für dein Kind.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: