Kombucha-Tee: So stellst du das Trend-Getränk selber her

Foto: CC0 / Pixabay / fernandovillalobos

Kombucha-Tee ist bekannt für seinen einzigartig gärigen Geschmack und seine vielen gesunden Inhaltsstoffe. Erfahre hier, wie du ihn ganz einfach selbst herstellen kannst.

Kombucha-Tee ist nicht bloß ein süßsaures und herbes Erfrischungsgetränk für den Sommer, das fermentierte Multitalent stärkt das Immunsystem mit seinen vielen Vitaminen auch für die kalte Jahreszeit. Reich an Probiotika kann der Kombucha-Tee auch eine gestörte Darmflora wieder in Schwung bringen. 

Durch die Fermentierung des Kombucha-Pilzes entstehen Mikroorganismen, die wichtig für die Bakterienkultur im Darm sind. Solltest du also generell unter Verdauungsproblemen leiden, ist Kombucha-Tee ein gutes Getränk für dich.

Die genaue Herkunft des Getränks ist nicht bekannt, wird aber im Nordosten Chinas vermutet und hat eine lange Tradition in verschiedenen Volksmedizinen Asiens und Russlands. Bei uns gibt es den Tee in vielen Biomärkten, Reformhäusern und Drogerien zu kaufen. Doch mit ein bisschen Know-How und den richtigen Zutaten kannst du ihn auch selber machen. Wir zeigen dir wie:

Zutaten: Was du für den Kombucha-Tee benötigst

So sieht ein Kombucha-Pilz, den du für den Kombucha-Tee benötigst, mit Früchtetee rosa eingefärbt aus.
So sieht ein Kombucha-Pilz, den du für den Kombucha-Tee benötigst, mit Früchtetee rosa eingefärbt aus.
(Foto: "Kombucha Mushroom" von Simon A. Eugster unter CC BY-SA 3.0)

Handelsübliche Zutaten reichen für einen selbstgemachten Kombucha Tee leider nicht aus. Was du also als erstes für die Herstellung benötigst, ist ein sogenannter „Kombucha-Pilz“. Dieser ist technisch gesehen kein eigenständiger Pilz, sondern eine Kultur aus verschiedenen Hefen. Unter anderem kannst du einen solchen Pilz online zum Beispiel im **Avocadostore bestellen.

Was du außerdem für die Fermentation benötigst:

Utensilien:

  • großes Gärgefäß (zum Beispiel ein Einweckglas oder ein Keramiktopf)
  • Löffel zum Umrühren
  • luftdurchlässiges Abdecktuch (zum Beispiel ein Baumwollküchentuch)
  • Abdichtring (etwa ein Gummiband oder ein Einweckglasdeckel)

Solltest du zum ersten mal Kombucha-Tee zubereiten oder sogar regelmäßig selbst fermentieren wollen, findest du komplett zusammengestellte Sets auch auf **Avocadostore.de.

Zutaten für das Kombucha-Rezept:

Rezept für Kombucha-Tee: Zubereitung

Endlich hast auch du deinen ganz eigenen, einzigartigen Kombucha-Tee, den du deinen Gästen servieren kannst.
Endlich hast auch du deinen ganz eigenen, einzigartigen Kombucha-Tee, den du deinen Gästen servieren kannst.
(Foto: CC0 / Pixabay / LyraSid)
  1. Koche das Wasser auf und übergieße den Tee im Gärgefäß damit.
  2. Lasse den Tee nun 15 Minuten lang ziehen.
  3. Gib dann den Zucker hinzu und lass ihn sich vollständig auflösen.
  4. Lasse den gesüßten Tee nun auf Zimmertemperatur abkühlen.
  5. Jetzt kannst du den Kombucha-Pilz samt Kombucha-Getränk hineingeben.
  6. Lege nun das Abdecktuch auf die Gefäßöffnung und verschließe sie mit dem Abdichtring.
  7. Stelle das Gärgefäß nun an einen ruhigen, warmen Platz (mindestens 21 Grad Celsius) und lasse es dort unbewegt zehn bis 16 Tage stehen.
  8. Nun kannst du das fertige Getränk in Flaschen abfüllen und es als Erfrischungsgetränk kühl stellen.
  9. Da die Fermentation nun langsamer im Kühlschrank vorangeht, kannst du für etwas Extra-Geschmack je nach Vorliebe folgende Zutaten hinzugeben:

    • 1 mittelgroße Ingwerknolle (geschnitten oder gerieben)
    • ein paar Scheiben Zitrone mit Zitronensaft
    • 1 paar Blätter Minze
    • eine Handvoll deiner Lieblingsbeeren

Du kannst dabei kreativ sein! Versuche aber immer, dabei auf saisonale Früchte zu achten.

Achtung: Hebe den Kombucha-Pilz samt etwa zehn bis 20 Prozent des fertigen Getränks auf, um erneut Kombucha-Tee damit herstellen zu können.

Der Kombucha-Pilz ist wiederverwendbar und entwickelt immer wieder neue Kulturen. Vor einem erneutem Gebrauch solltest du ihn aber immer gut mit kühlem  Wasser abspülen und dunkel verfärbte Schichten entfernen. Das restliche Getränk dient als neue Ansatzflüssigkeit. Sie bewirkt, dass der Kombucha-Tee bei der Herstellung schneller gärt. Je mehr du davon verwendest, desto besser.

Hinweis: Sollte dein Ergebnis einmal übel riechen, solltest du es wegschütten. Den Pilz solltest du mit drei bis vier Esslöffeln Essig reinigen. Dann solltest du ihn normal wieder weiterverwenden können.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: