Kühlschrank organisieren: So nutzt du den Platz optimal

Kühlschrank organisieren
Foto: Colourbox.de/ Tetyana Vychegzanina

Den Kühlschrank zu organisieren ist sinnvoll, um den vorhandenen Platz im Kühlschrank optimal zu nutzen. Wir erklären dir, worauf du achten solltest.

Es bringt viele Vorteile mit sich, den eigenen Kühlschrank zu organisieren und Lebensmittelgruppen immer an einem bestimmten Platz aufzubewahren. Einerseits sparst du mit einem sinnvoll eingeräumten Kühlschrank Geld, da der Stromverbrauch sinkt. Andererseits bleiben deine Lebensmittel länger frisch, wenn du sie unter geeigneten Bedingungen aufbewahrst. So kannst du Lebensmittelverschwendung vorbeugen.

Kühlschrank organisieren: Platz optimal nutzen

Mit einigen grundlegenden Tipps kannst du deinen Kühlschrank besser organisieren und den Platz optimal ausnutzen.
Mit einigen grundlegenden Tipps kannst du deinen Kühlschrank besser organisieren und den Platz optimal ausnutzen. (Foto: CC0 / Pixabay / anaterate)

Auch wenn du nur einen kleinen Kühlschrank hast, kannst du den Platz mit den richtigen Tipps voll ausnutzen. Um deinen Kühlschrank zu organisieren, können dir folgende Hinweise helfen:

  • Für Obst und Gemüse solltest du auf handelsübliche Boxen für das Gemüsefach (das unterste Fach im Kühlschrank) zurückgreifen.
  • Auch andere Lebensmittel kannst du im Kühlschrank ordnen und in getrennten Boxen lagern, um den Überblick zu behalten. Um noch mehr Platz zu schaffen, kannst du beispielsweise kleine Körbchen mit Saugnäpfen an den Innenseiten (nicht an der Rückwand) der Kühlschrankwände platzieren.
  • Oftmals fällt es nicht leicht, bei einem vollgepackten Kühlschrank die Übersicht zu behalten. An vorn gelagerte Lebensmittel kommst du leicht heran, während andere weiter hinten oft unentdeckt bleiben. Schlimmstenfalls gammeln deine Vorräte irgendwann unbemerkt vor sich hin. Damit dies nicht passiert, solltest du deinen Kühlschrankinhalt regelmäßig kontrollieren. Es schadet außerdem nicht, wenn du einige Lebensmittel, die du häufiger vergisst, bewusst weiter vorn lagerst oder übersichtlich auf einer Drehscheibe platzierst.
  • Auch nach oben hin kannst du den Platz im Kühlschrank besser nutzen. Dies schaffst du mithilfe einer anklebbaren Magnetleiste, die du an der Kühlschrankdecke befestigst. Auf diese Weise kannst du sogar Flaschen eng aneinander liegend unterbringen, ohne Stauraum zu verlieren. Durch den Magneten halten diese Leisten beispielsweise Bierflaschen sowie Marmeladen-oder Pestogläser, die ein Maximalgewicht von etwa 800 Gramm haben.

Vor dem Einräumen solltest du deinen Kühlschrank mehrere Male im Jahr grundlegend reinigen, um deine Lebensmittel hygienisch und sauber aufbewahren zu können. Wichtige Tipps und natürliche Hausmittel findest du in einem weiterführenden Artikel: Kühlschrank reinigen: Tipps und Hausmittel. Achte generell darauf, der Umwelt zuliebe Essig- oder Zitronenwasser anstelle von chemischen Reinigungsmitteln zu verwenden. Mische einfach im 1:2-Verhältnis 100 Milliliter mit Wasser an und reinige Innenwände und Ablagen im Kühlschrank gründlich mit einem Lappen. Währenddessen solltest du alle Lebensmittel an anderen Orten zwischenlagern. Denke nach dem Reinigen auch daran, den Kühlschrank für einige Stunden auslüften zu lassen.

Kühlschrank organisieren und richtig einräumen

Getränke und Eier kannst du gut in den Fächern an der Kühlschranktür aufbewahren.
Getränke und Eier kannst du gut in den Fächern an der Kühlschranktür aufbewahren. (Foto: CC0 / Pixabay / Waldkunst)

Im Kühlschrank herrschen Temperaturunterschiede vor, da die warme Luft nach oben steigt. Dies solltest du beachten, wenn du deinen Kühlschrank organisieren willst:

  • Leicht verderbliche Lebensmittel bewahrst du besser in den unteren Fächern auf. Der Bereich unmittelbar über dem Gemüsefach ist am kältesten. Falls du tierische Produkte konsumierst, gehören hier vor allem Fleisch und Fisch hin.
  • Das mittlere Fach eignet sich für Jogurt, Sahne und Quark, andere Milchprodukte beziehungsweise die jeweiligen pflanzlichen Alternativen.
  • Ganz oben kannst du angefangene Speisen wie geöffnete Marmeladengläser, Brotaufstriche oder Senf lagern.
  • Der wärmste Bereich im Kühlschrank sind die Fächer an der Tür. Lagere dort am besten Butter und Margarine, damit sie nicht hart werden. Getränke und Eier kannst du dort ebenfalls optimal aufbewahren.
  • Weitere Tipps und Hinweise bekommst du hier: Kühlschrank richtig einräumen: was gehört wohin?

Kühlschrank organisieren: So lagerst du vegane Lebensmittel richtig

Im Allgemeinen halten sich vegane Lebensmittel etwas länger als tierische Produkte. Auch hierbei solltest du die bereits vorgestellte Aufteilung berücksichtigen. Gemüse und alle Essensreste, die schnell verderblich sind, kommen nach ganz unten. Auch der eiweißreiche Tofu gehört dazu, den du am besten ganz unten im Kühlschrank aufbewahrst. Bei angebrochenem Naturtofu aus der Packung gilt: Bewahre diesen in einer Schüssel Wasser maximal eine Woche im Kühlschrank auf. Bevor du den Tofu verzehrst, solltest du das Wasser in der Schüssel häufiger austauschen und es vor dem Servieren abgießen. Falls du die gesamte Portion nicht schaffst, kannst du den Tofu auch einfrieren. Dadurch verändert er allerdings seine Konsistenz.

In der mittleren Zone bewahrst du am besten pflanzliche Alternativen zu Milchprodukten, also beispielsweise veganen Käse oder Joghurt auf. Im obersten Fach sollten alle Nahrungsmittel Platz finden, die sich länger halten. Das sind beispielsweise Mandelmus, Hummus oder andere vegane Pflanzenaufstriche.

Beachte: Einige Obst- und Gemüsesorten gehören nicht ins Gemüsefach, zum Beispiel Kartoffeln, Tomaten und Südfrüchte. Auch Avocados und Steinobst solltest du außerhalb des Kühlschranks in einer Schüssel lagern. Beeren hingegen dürfen in den Kühlschrank, halten sich dort aber mit Ausnahme von Heidelbeeren nicht sehr lange.

Es gibt allerdings einen Trick, um Beeren länger haltbar zu machen und somit Lebensmittelverschwendung zu vermeiden: Lege beispielsweise Erdbeeren in eine Schüssel mit zwei Dritteln Wasser und einem Drittel Essig. Nimm die Beeren anschließend aus dem Wasser, spüle sie ab und lasse sie gut auf einem Küchentuch trocknen. Lagere die Beeren anschließend in einem großen Glasbehälter im Kühlschrank.

Kühlschrank organisieren: Wie du Lebensmittel- und Energieverschwendung vermeidest

Früchte solltest du zeitnah verbrauchen, da der Gehalt einiger Vitamine mit der Zeit sinkt.
Früchte solltest du zeitnah verbrauchen, da der Gehalt einiger Vitamine mit der Zeit sinkt. (Foto: CC0 / Pixabay / krzys16)

Den Kühlschrank sinnvoll zu organisieren ist der erste Schritt für weniger Energiekosten und Lebensmittelverschwendung. Nachfolgend findest du weitere hilfreiche Tipps:

  • Suche für deinen Kühlschrank den richtigen Standort aus. Das Gerät sollte nicht allzu nah an der Heizung oder direkt neben dem Herd stehen.
  • Damit er das Maximum an Leistung erbringen kann, solltest du mindestens einmal jährlich deinen Kühlschrank abtauen. So reduzierst du die Eisschicht, die auf lange Sicht den Energieverbrauch in die Höhe treibt. Ein weiterer Vorteil: Je weniger Strom der Kühlschrank zum Kühlen benötigt, desto länger bleibt er dir erhalten.
  • Öffne den Kühlschrank wirklich nur, wenn du etwas hineintun oder herausnehmen möchtest. Damit sparst du Strom und tust auch den Lebensmitteln etwas Gutes, da sie sich länger halten.
  • Räume deine Lebensmittel gleich nach dem Einkauf ein und überfrachte den Kühlschrank nicht, damit die Luftzirkulation gewährleistet bleibt.
  • Überprüfe regelmäßig das Verfallsdatum deiner Lebensmittel und versuche nur Dinge zu kaufen, die du auch wirklich zeitnah verbrauchst. Ein Essensplan und Einkaufszettel kann dir dabei helfen. Hilfreich ist außerdem, wenn du bald ablaufende Lebensmittel ganz vorne in den Kühlschrank legst.
  • Besonders Obst und Gemüse solltest du immer schnell verbrauchen, damit du von den wichtigen Vitaminen und Nährstoffen profitierst. Selbiges gilt für Milchprodukte, die leicht verderblich sind. Falls du einmal doch nicht alles schaffst, kannst du Lebensmittel mit deinen Nachbar:innen teilen oder zum Foodsharing anbieten.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: