Menschenrechtsorganisationen: Das sind die wichtigsten

Foto: CC0 / Pixabay / rawpixel

In vielen Ländern der Welt werden Menschenrechte nicht ausreichend geschützt. Wir stellen dir die wichtigsten Menschenrechtsorganisationen vor, die sich für den Schutz dieser Rechte einsetzen.

Amnesty International

Amnesty International agiert in über 70 Ländern.
Amnesty International agiert in über 70 Ländern. (Foto: Amnesty.org)

Amnesty International agiert in über 70 Ländern und wird von mehr als sieben Millionen Mitgliedern aktiv unterstützt. Das Ziel von Amnesty International ist eine Durchsetzung von Menschenrechten für alle.

Dafür unternimmt Amnesty Folgendes:

  • Die Organisation deckt Verletzungen der Menschenrechte auf und macht sie öffentlich.
  • Über Kampagnen und Öffentlichkeitsarbeit werden weltweit Menschen auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam gemacht. Dadurch werden Menschenrechte im öffentlichen Raum präsenter und wichtiger.
  • Mitglieder arbeiten mit Regierungen und Firmen zusammen für einen besseren Schutz der Menschenrechte. Amnesty nimmt beispielsweise Einfluss auf Arbeitsbedingungen.
  • Die Organisation bietet Hilfe zur Selbsthilfe an. Menschen können von Amnesty geschult werden und lernen, selbstständig von ihren Rechten Gebrauch zu machen.

2018 hat die Arbeit von Amnesty International unter anderem dazu beigetragen, dass

Amnesty International ist eine über-staatliche Organisation und erhält keine Staatsgelder. Sie ist eine nicht-Regierungs-Organisation (NGO) und wird ausschließlich spendenfinanziert. Die Organisation freut sich mit Sicherheit auch über deine Spende.

Weiterhin kannst du die NGO unterstützen, indem du

UNICEF – Die Menschenrechtsorganisation für Kinder

UNICEF ist die wichtigste Organisation für Kinderrechte.
UNICEF ist die wichtigste Organisation für Kinderrechte. (Foto: unicef.org)

UNICEF setzt sich in über 190 Ländern für ein besseres Leben für Kinder ein.

Folgendes unternimmt UNICEF um Kinderrechte zu stärken:

  • Die Organisation hilft Kindern und ihren Familien bei Notfällen wie Naturkatastrophen vor Ort.
  • UNICEF versucht vor allem Kinder in Not nachhaltig mit lebenswichtigen Gütern wie sauberem Trinkwasser zu versorgen.
  • Weltweit setzt sich die Organisation für eine bessere Bildung für alle Kinder und Jugendliche ein, beispielsweise durch den Bau von Schulen.
  • Mädchen und Frauen sollen über ihre Rechte und ihr Potenzial aufgeklärt werden.

UNICEF hat 2018 wichtige Erfolge erzielt, unter anderem:

Als Tochterorganisation der Vereinten Nationen wird UNICEF zu einem wesentlichen Anteil durch Regierungsspenden getragen. Die Organisation ist deshalb nicht komplett politisch unabhängig von den Mitgliedstaaten der UN, ist also keine NGO.

Um das Kinderhilfswerk zu unterstützen, kannst du

  • etwas spenden
  • Petitionen unterschreiben
  • dich ehrenamtlich für die Organisation engagieren
  • oder für UNICEF arbeiten.

Human Rights Watch

Human Rights Watch könnte mit „Menschenrechtswache“ übersetzt werden.
Human Rights Watch könnte mit „Menschenrechtswache“ übersetzt werden. (Foto: hrw.org)

Human Rights Watch hat es sich zur Aufgabe gemacht, Opfern von Menschenrechtsverletzungen in über 90 Ländern eine Stimme zu geben. Der Fokus der Organisation liegt dabei darauf, vor allem die Rechte von Kindern, Frauen und Geflüchteten geltend zu machen. Der Name könnte mit „Menschenrechtswache“ übersetzt werden.

Was Human Rights Watch unternimmt:

  • Die Organisation deckt Verletzungen von Menschenrechten in über 90 Ländern auf. Dazu zählen Ausbeutung, Gewalttaten und Folter.
  • Über Kampagnen sollen möglichst viele Menschen über die Verstöße aufmerksam gemacht werden.
  • Durch öffentlichen Druck sollen politische Entscheidungsträger dazu bewegt werden, Menschenrechte besser umzusetzen.

Das konnte die Human Rights Watch 2018 unter anderem bewirken:

  • 13 Organisationen, darunter Human Rights Watch, bewegten die griechische Regierung, fast 9.000 Asylsuchenden die Einreise nach Griechenland zu gewähren. Vorher saßen sie unter schwierigen Bedingungen auf griechischen Inseln fest.
  • Human Rights Watch veröffentlichte eine Dokumentation über Gewalt und Folter in einem äthiopischen Gefängnis. Darauf hin wurde das Gefängnis geschlossen und es soll daraus eine Moschee werden.

Auch bei dieser Organisation handelt es sich um eine NGO, da sie keine Spenden von Regierungen annimmt. Dafür freut sich die Human Rights Watch umso mehr über deine Spende.

Weiterhin kannst du:

  • dich und andere über die Kampagnen der Organisation informieren.
  • du den Newsletter der Organisation bestellen und so immer aktuell informiert sein.

Reporter ohne Grenzen – Eine Organisation für das Menschenrecht der Informationsfreiheit

Reporter ohne Grenzen setzen sich für die Einhaltung der uneingeschränkten Presse- und Informstionsfreiheit ein.
Reporter ohne Grenzen setzen sich für die Einhaltung der uneingeschränkten Presse- und Informstionsfreiheit ein. (Foto: reporter-ohne-grenzen.de)

Reporter ohne Grenzen ist Teil der internationalen Organisation Reporters sans frontières mit Hauptsitz in Paris. Es gibt Büros in dreizehn Ländern, die als globales Netzwerk eng miteinander zusammenarbeiten. Der Verein setzt sich für Presse- und Informationsfreiheit ein.

Dafür unternimmt Reporter ohne Grenzen folgendes:

  • Der Verein deckt Verstöße gegen die Presse- und Informationsfreiheit auf.
  • Reporter ohne Grenzen macht die Öffentlichkeit darauf aufmerksam, wenn Journalisten und deren Mitarbeiter in ihren Rechten eingeschränkt oder gar bedroht sind.
  • Durch Kampagnen und Petitionen setzt sich der Verein gegen jede Art von Zensur ein.
  • Reporter ohne Grenzen ersetzt zerstörte oder beschlagnahmte Ausrüstung von Journalisten.
  • Verfolgte Journalisten werden durch die Organisation über ihre Rechte, beispielsweise Pressefreiheit und Datenschutz, aufgeklärt.
  • Reporter ohne Grenzen findet ein Aufnahmeland für Journalisten, die in ihrem Heimatland gefährdet und verfolgt werden.

Errungenschaften für 2018 sind:

  • Reporter ohne Grenzen wurde mit dem Marion Dönhoff Förderpreis sowie mit dem Kirchheimbolander Friedenstagepreis ausgezeichnet.
  • Reporter ohne Grenzen hat, wie jedes Jahr, eine Rangliste der Pressefreiheit veröffentlicht. Diese Liste macht die Situation für Journalisten in 180 Ländern der Welt sichtbar.

Reporter ohne Grenzen e.V. wird durch Spenden und den Verkauf ihres Fotobuchs finanziert. Es handelt sich somit ebenfalls um eine NGO.

Du kannst Reporter ohne Grenzen unterstützen, indem du

  • spendest
  • Petitionen unterschreibst
  • Produkte aus dem Online-Shop, unter anderem das Fotobuch, kaufst.

Weiterlesen auf Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: