Mizellenwasser: Inhaltsstoffe, Wirkung und Anwendung

Foto: CC0 / Pixabay / chezbeate

Produkte mit Mizellenwasser versprechen, die Haut ohne viel Rubbeln und Reiben zu reinigen. Wir verraten dir, was hinter dem Trend steckt und wie du das Wasser richtig anwendest.

Inhaltsstoffe im Mizellenwasser

Mizellenwasser enthält häufig ein chemisches Tensid, das für die sanfte Reinigung der Haut sorgt. Tenside sind Stoffe, die die Spannung der Oberflächenstruktur zerstören. Auf diese Weise löst sich Schmutz und Fett leichter von der Haut. Durch ein wasserabweisendes und ein wasserliebendes Molekülteil lässt sich Make-Up schnell vom Gesicht entfernen, ohne dass du dabei viel Druck ausüben musst.

Vorsicht: Die meisten chemisch hergestellten Tenside im Mizellenwasser basieren auf pflanzlichen Rohstoffen, es gibt aber auch welche tierischen Ursprungs. Einige Tenside werden außerdem aus Palmöl hergestellt, für dessen Gewinnung große Teile des Regenwalds abgeholzt werden. Achte also darauf, dass du nur Mizellenwasser mit unproblematischen Inhaltsstoffen kaufst, wie du sie zum Beispiel bei **Avocadostore findest.

Wie wirkt Mizellenwasser?

Das Mizellenwasser hat eine ähnliche fettlösende Wirkung wie Seife.
Das Mizellenwasser hat eine ähnliche fettlösende Wirkung wie Seife. (Foto: CC0 / Pixabay / B_A)

Das Prinzip von Mizellenwasser unterscheidet sich eigentlich gar nicht so stark von dem gewöhnlicher Seife. Es funktioniert folgendermaßen:

  • Wenn längliche Moleküle, die auf einer Seite unpolar (wasserabweisend) und auf der anderen polar (wasserfreundlich) sind, in Wasser gelangen, formen sich kleine Kügelchen. Das sind die Mizellen.
  • Im Inneren der Mizellen sammeln sich die unpolaren Molekülteile an, weil sie sich vom Wasser fernhalten. Nach Außen ragt der polare Teil.
  • Wenn das Mizellenwasser jetzt auf Fettflecken oder Make-Up-Reste trifft, werden die fettigen und damit unpolaren Schmutzteilchen im Inneren der Mizellen eingeschlossen.
  • Zurück bleibt saubere Haut. Im Idealfall funktioniert dieser Vorgang ohne Rubbeln und nur mit der Kraft der Ladung. Auch bei besonders fettiger Haut kann Mizellenwasser eine Lösung sein.

Der einzige Unterschied zur gewöhnlichen Seife ist, dass die im Mizellenwasser enthaltenen Moleküle besonders fettlösend sind und die Haut effektiver reinigen sollen.

Die richtige Anwendung von Mizellenwasser

Wenn du Mizellenwasser verwenden willst, benötigst du nur ein Wattepad. Weniger Abfall produzierst du, wenn du dir eigene Abschminkpads herstellst.

  1. Gib etwas Mizellenwasser auf das Abschminkpad.
  2. Streiche mit dem Pad sanft über Augen, Haut und Lippen und reinige auf diese Weise sorgfältig dein ganzes Gesicht.
  3. Wenn du Mizellenwasser verwendest, musst du keinen großen Druck auf die Haut ausüben. Auf diese Weise kannst du Hautreizungen vorbeugen.
  4. Du brauchst dein Gesicht hinterher nicht mehr mit Wasser abspülen.

Bei sensibler Haut solltest du darauf achten, dass du nur parfümfreies Mizellenwasser kaufst. So kannst du allergische Reaktionen verhindern.

Vorsicht vor chemischen Tendsiden

Eine schonende Gesichtsreinigung ist nicht nur mit Mizellenwasser möglich.
Eine schonende Gesichtsreinigung ist nicht nur mit Mizellenwasser möglich. (Foto: CC0 / Pixabay / Pezibear)

In der Make-Up-Industrie sind Experten von der reinigenden Wirkung des Mizellenwassers überzeugt. Laut Öko-Test sind die positiven Wirkeffekte aber nicht wissenschaftlich nachgewiesen. Außerdem ist das Mizellenwasser eigentlich nur eine Weiterentwicklung von gewöhnlicher Seifenlösung.

Die enthaltenen chemischen Tenside sind zwar nicht unbedingt gesundheitsschädigend. Allerdings stehen sie unter dem Verdacht, die Haut dünner und durchlässiger zu machen. (Quelle) Deshalb solltest du auch hier eher auf Naturprodukte mit natürlichen Tensiden vertrauen oder dir einfach ein eigenes Gesichtswasser herstellen.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.