Insekten vertreiben: Mittel gegen Mücken, Wespen und Co.

Foto CC0 Pixabay

Mücken, Wespen, Ameisen und Fliegen – im Sommer sind sie wieder da. Um die lästigen Plagegeister zu vertreiben, braucht es nicht unbedingt teure Insektensprays, die voller Chemikalien sind. Mit diesen Tipps werdet ihr die Insekten mit natürlichen Mitteln los.

Jedes Jahr im Sommer stehen wir vor dem gleichen Problem: Zahlreiche Insekten – Mücken, Wespen, Ameisen und Fliegen – rauben uns den letzten Nerv. Gleichzeitig haben alle diese Tiere eine wichtige Funktion im Ökosystem – sie mit chemischen Mitteln zu bekämpfen ist also keine Option. Dafür gibt es jede Menge natürliche Mittel, die die Insekten in die Flucht schlagen:

Mücken vertreiben: Das ist der beste Mückenschutz

Um Mücken zu vertreiben, musst du vor allem auf die richtigen Gerüche setzen. Einige Duftstoffe und Aromen ziehen die Mücken an – andere sind für die Insekten eher unangenehm. Diese Pflanzen verströmen Gerüche und ätherische Öle, die Mücken vertreiben:

  • Lavendel
  • Salbei
  • Zitronengras
  • Gewürzlorbeer
  • Tomaten
  • Walnussbaum

    Citronella Öl Lavendel Öl Hausmittel Insekten
    Citronella-Öl ist besonders wirksam gegen Mücken. (Foto: © Primavera)
  • Katzenminze
  • Zitronenmelisse
  • Duftpelargonie
  • Lillibet
  • Bergamotte

Wenn du solche Pflanzen im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse anpflanzt, hast du einen natürlichen Mückenschutz.

Alternativ kannst du ätherische Öle der Pflanzen verwenden (am besten in Bio-Qualität). Besonders gut wirkt das Citronella-Öl (online** z.B. bei Avocado Store), das aus Zitronengras gewonnen wird. Mit einer Duftlampe (gibt es online z.B. bei** Avocado Store) lässt sich der Duft der in der Wohnung verteilen. Auch Sprays oder Cremes mit einem Mindestanteil von etwa fünf Prozent des ätherischen Öls sollten die Mücken zumindest zeitweise fernhalten. Alternativ: Einfach ein Mückenspray selbst machen.

Diese Tipps helfen außerdem gegen Mücken:

  • Auf die Körperhygiene achten: Mücken mögen Schweiß- und Körpergeruch. Regelmäßiges Duschen kann helfen, die Biester vom Leib zu halten.
  • Auch Duftstoffe ziehen Mücken an – Deo also möglichst geruchsneutral wählen, bei Parfum auf süßliche Düfte verzichten.
  • Keine Gelegenheit zum Brüten geben: Mücken legen ihre Eier in stehendes Wasser. Damit sich die Mücken nicht in deiner Wohnung oder im Garten vermehren, solltest keine „Brutstätten“ bieten: Lasse keine gefüllten Gießkannen herumstehen. Tausche Wasser in Topfuntersetzern, Vogeltränken, Planschbecken etc. regelmäßig aus. Falls in deinem Garten eine Regentonne steht, decke sie ab.
  • Das sicherste Mittel gegen Mückenstiche im Schlaf ist ein Mückennetz (z.B. bei** Amazon)
  • Wenn du dir doch einmal einen Mückenstich zuziehst: Es gibt einige wirksame Hausmittel, um Mückenstiche zu behandeln

Ameisen im Haus bekämpfen

Insekten vertreiben Mücken Wespen Ameisen Fliegen
Ameisen lassen sich mit verschiedenen Hausmitteln bekämpfen. (Foto: CC0 / Pixabay)

Ähnlich wie Mücken suchen auch Ameisen bei bestimmten Pflanzen und Gerüchen das Weite. Mit den richtigen Mitteln kannst du Ameisen ganz ohne Chemikalien vertreiben:

  • Stark riechende Kräuter wie Lavendel, Kerbel, Thymian, Lorbeer, Gewürznelken sind für Ameisen unangenehm. Entweder pflanzt du die Kräuter ein, um Ameisen zu vertreiben, oder du nutzt ätherische Öle (Lavendelöl gibt es online z.B. bei** Avocado Store). Als Schnellhilfe kannst du außerdem Blätter und Blüten der Kräuter auf Ameisenstraßen streuen.

    Zitronensaft Zitronen
    Mit Zitronensaft Ameisen vertreiben (Foto: CC0 / Pixabay)
  • Auch bei Essig und Zitronensaft suchen Ameisen das Weite. Einfach kritische Stellen, an denen Ameisen gerne auftauchen, mit unverdünntem Essig oder Zitronensaft abwischen.
  • Gegen Ameisen helfen außerdem Kaffee und Babypuder. Stellen, an denen du Kaffee oder Babypuder verteilst, werden Ameisen meiden.
  • Mehr Tipps und Tricks gegen Ameisen in unserem Beitrag „Ameisen bekämpfen mit Hausmitteln“

Wespen vertreiben mit Hausmitteln

Insekten vertreiben Mücken Wespen Ameisen Fliegen
Gegen Wespen helfen zum Beispiel Räucherstäbchen oder geschmorter Kaffeesatz. (Foto: CC0 / Pixabay)

Wespen werden von süßlichen Gerüchen angezogen. Achte deshalb darauf, süße Speisen und Getränke stets abzudecken – vor allem wenn du dich im Freien aufhältst. Außerdem kannst du die Insekten mit diesen Mitteln vertreiben:

  • Lavendel: Der Duft von Lavendel hält Wespen fern. Am besten hängst du frischen oder getrockneten Lavendel an deine Fenster und Balkontüren. Auch Basilikum kann helfen.
  • Räucherstäbchen: Egal welcher Duft, wenn du ein Räucherstäbchen anzündest, sollten sich Wespen fernhalten. („Faire“ Räucherstäbchen gibt es z.B. bei** Avocado Store)

    Kaffee Kaffeesatz Hausmittel
    Geschmorter Kaffeesatz vertreibt Wespen (Foto: CC0 / Pixabay)
  • Geschmorter Kaffeesatz: Schütte etwas Kaffeesatz in ein feuerfestes Schälchen, beispielsweise einen Aschenbecher. Zünde das Pulver an – dadurch entsteht leichter Rauch, den die Wespen nicht ausstehen können. Für die meisten Menschen ist der Geruch kaum wahrnehmbar oder sogar angenehm.
  • Wenn sich doch einmal eine Wespe nähert: Ruhe bewahren – Hektische Bewegungen machen Wespen aggressiv.

Was du tun kannst, falls du gestochen wirst, erfährst du in unserem Beitrag „Wespenstiche behandeln“.

Fliegen vertreiben

Insekten vertreiben Mücken Wespen Ameisen Fliegen
Fliegen mögen keinen Wind – sorge also für einen kräftigen Durchzug, um sie zu vertreiben. (Foto: CC0 / Pixabay)

Überall, wo Lebensmittel liegen, sind in der Regel auch Fliegen nicht weit entfernt. Diese Tipps helfen, die Plagegeister fern zu halten:

  • Nach dem Essen sofort Tisch abräumen und Geschirr spülen: Selbst wenn nur kleine Brotkrümel herumliegen oder ein ungespültes Saftglas herumsteht, kommen Fliegen.
  • Lüften: Fliegen mögen keinen Wind. Wenn sich also bereits einige Fliegen in deiner Wohnung gesammelt haben, sorge für kräftigen Durchzug.
  • Wie auch bei den anderen Insekten helfen ätherische Öle, allen voran Lavendel, Pfefferminze, Eukalyptus und Basilikum (Lavendelöl gibt es online z.B. bei** Avocado Store).
  • Fliegen sind hartnäckig – mit einem Fliegengitter (gibt es online z.B. bei** Amazon) solltest du deine Ruhe haben.
  • Um Fruchtfliegen loszuwerden, kannst du eine Fruchtfliegenfalle bauen

Weiterlesen auf Utopia.de

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(8) Kommentare

  1. Also Fliegennetze gehören bei mir seit über zehn Jahren an allen Fenstern, die ich regelmäßig öffne, zum Standard. Sie kosten wenige Euro und halten alles Krabbelgetier (Ausnahme Ameisen, aber die fliegen ja auch durch kein Fenster, die Königinnen mal ausgenommen) draußen.

    Diese Netze gibt es meist in weiß und schwarz. Weiße Netze bieten Sichtschutz, da sie von außen nahezu undurchsichtig sind (solange es draußen heller als drinnen ist). Schwarze Netze dagegen sind fast unsichtbar. Deshalb nehme ich schwarze Netze.

    An den Fenstern werden sie mit Klettband, welches in die Fugen eingeklebt wird, angebracht. Auch für Terrassen- oder Balkontüren gibt es Lösungen. Bei sehr großen Fenstern lässt man zwei oder mehr Netze überlappen und verklebt die überlappenden Stellen mit Sekundenkleber oder benutzt Nadel und Faden.

    Moderne Netze sind aus UV-stabilisierten Kunststoffen und halten etliche Jahre, wenn man sie nicht zum Saisonende entfernt, was sie meist nur ein- oder zweimal überleben. Aber das ist persönliche Geschmackssache.

    Im Ergebnis kann man wunderbar lüften oder bei offenem Fenster schlafen – selbst mit einer Lichtquelle in der Wohnung – ohne danach ungebetene Gäste zu haben. Das alles ohne Gift, ohne Geruch und mit mehrjähriger Haltbarkeit.

  2. Wer mehr investieren kann, sollte sich feste Insektengitter in die Fenster bauen lassen. Fensterbauer oder Schreiner oder spezielle Firmen messen das Fenster aus und bauen maßgerechte Rahmen. Sie lassen sich jederzeit einfach herausnehmen, bei Verschmutzung leicht reinigen (einfach in der Dusche abbrausen, je nach Größe), und halten jahrelang. Ich habe schon seit über zehn Jahren in jedem Zimmer ein Fenster damit ausgestattet – alles noch top in Ordnung. Balkontüren erhalten eine „richtige“ Tür, die keine Schlupflöcher lässt. Allerdings muss man je nach Fenstergröße schon 100 Euro rechnen (ich habe leider alle Fenster mit leicht unterschiedlichen Maßen…).

  3. Rainfarn hilft toll! Leider nur 2-3 Tage lang, dann mus er ausgewechselt werden. Einfach neben sich legen, irgendwo in der Nähe feststecken oder in eine Vase stellen. Ich liebe es, ihn zu riechen. Und die Viecher nicht. 😉

  4. Ja, den Sud als Pflanzenschutzmittel kenne ich. Aber daß es auch gegen Insekten hilft, war mir neu.
    Wäre schon interessant zur Schnakenzeit…bei feuchtem Wetter wird das bei uns echt eklig.

  5. Gegen die Steckmücken hilft auch Kokosöl, einfach anstelle von Body Lotion verwenden, hilft auch gegen Zecken.
    Übrigens auch beim Hund, jeden Tag damit einreiben. ersetzt die Spot On-Mittel. Falls es stark regnet oder der Hund baden geht, einfach nochmals einreiben. Mit dem Kokos-Duft können die einheimischen Blutsauger einfach nichts anfangen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.