Obst richtig waschen: Was tun gegen Pestizide auf der Schale?

Foto: CC0 / Pixabay / GoPlaces

Obst aus konventioneller Landwirtschaft ist fast immer mit Schadstoffen belastet. Deshalb ist es wichtig, das Obst richtig zu waschen. Wir zeigen dir effektive Tipps und Hausmittel.

Schadstoffe sind allgegenwärtig

Obst und Gemüse aus konventionellem Anbau sind meist mit Pestiziden behandelt.
Obst und Gemüse aus konventionellem Anbau sind meist mit Pestiziden behandelt. (Foto: CC0 / Pixabay / perla123)

Zur Bekämpfung von Schädlingen, Krankheitsbefall und Unkraut werden in der konventionellen Landwirtschaft standardmäßig Pflanzenschutzmittel eingesetzt – deren Verzehr meist auch gesundheitsschädlich für den Menschen ist. Auch für den Transport werden Obst und Gemüse behandelt, damit sie die lange Reise unbeschadet überstehen. Weitere Infos zu Pestiziden findest du hier.

Verbraucher finden also Lebensmittel im Supermarkt vor, die nicht zum sofortigen Verzehr geeignet sind, sondern erst gründlich gewaschen werden sollten. Zwar dürfen innerhalb der EU bestimmte Höchstwerte bei den Rückständen von Pflanzenschutzmitteln nicht überschritten werden. Doch kleinere Mengen sind so gut wie immer enthalten.

2016 wurden vom Lebensmittel- und Veterinärinstitut Oldenburg 138 Äpfel geprüft, von denen über 90% Rückstände von Pflanzenschutzmitteln aufwiesen. Auch wenn die EU erst ab einem bestimmten Wert von einer gesundheitsschädigenden Wirkung ausgeht, gilt dennoch: Je weniger Schadstoffe, desto besser. Wir zeigen dir, worauf es beim Waschen von Obst und Gemüse ankommt.

Obst waschen oder schälen?

70% der Vitamine von Äpfeln sitzen in der Schale oder direkt darunter
70% der Vitamine von Äpfeln sitzen in der Schale oder direkt darunter (Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

Der Großteil der Rückstände von Pflanzenschutzmitteln sitzt auf der Schale der Früchte – Ist es also besser das Obst zu schälen? 

Zwar wäre dies tatsächlich der effektivste Weg, um Pestizidrückstände zu entfernen. Allerdings sitzen in der Schale auch die meisten Vitamine. Daher empfehlt es sich, die Frucht gut abzuwaschen und die Schale mitzuessen. Denn gerade die Schale machen die Früchte erst richtig gesund. Bei Obst und Gemüse aus biologischem Anbau kannst du die Schale nach dem Waschen bedenkenlos mitessen. Welche Auflagen Lebensmittel unter dem Bio-Siegel der EU erfüllen müssen, kannst du hier nachlesen.

Obst richtig waschen – so entfernst du die Pestizidrückstände

Obst vor dem Verzehr immer mit Wasser abwaschen
Obst vor dem Verzehr immer mit Wasser abwaschen (Foto: CC0 / Pixabay / kaboompics)

Vor allem auf der Schale finden sich Rückstände von Pestiziden. Diese müssen vor dem Verzehr abgewaschen werden.

Einige Pflanzenschutzmittel dringen allerdings auch bis unter die Schale vor und werden durch einfaches Waschen nicht entfernt. Der erste Schritt bevor du ein Stück Obst verzehrst, sollte aber immer folgendermaßen aussehen:

Bei Obst mit essbarer Schale die Früchte unter fließendem warmem Wasser gründlich waschen und danach mit einem Küchentuch trocken reiben. Durch den Wasserstrahl und das kräftige Reiben wird schon ein großer Teil der Pestizide entfernt. Den Apfel schnell am Hosenbein abzureiben bringt dagegen wenig. Denn damit wird nur etwas Staub und Dreck an der Oberfläche entfernt. Bei empfindlicheren Früchten wie Beeren oder Aprikosen musst du beim Trockentupfen natürlich etwas vorsichtiger vorgehen.

Generell gilt: Obst erst kurz vor dem Verzehr waschen. Denn Früchte werden von einer natürlichen Schutzschicht umgeben. Durch das Wasser wird diese beschädigt und das Obst verdirbt schneller.

Selbstgemachter Obst- und Gemüsereiniger

Ein Natronbad kann Pestizidrückstände entfernen
Ein Natronbad kann Pestizidrückstände entfernen (Foto: CC0 / Pixabay / evitaochel)

Noch zuverlässiger als mit Wasser kannst du Pestizide mit Hilfe eines einfachen Hausmittels entfernen: mit handelsüblichem Backnatron (Natriumhydrogencarbonat). Dies ergab eine Studie unter Lili He an der University of Massachusetts. Dabei wuschen die Wissenschaftler die mit dem Fungizid Thiabendazol und dem Pestizid Phosmet behandelten Äpfel auf drei unterschiedliche Weisen – mit einer Chlorbleiche, einer Natronlösung und mit Leitungswasser.

Mit der Mischung aus Natron und Wasser konnten die meisten Pestizide auf der Schale entfernt werden – sofern die Natronlösung rund 15 Minuten auf das Obst einwirken konnte. Schadstoffe, die in die Schale der Äpfel eingedrungen waren, konnten mit dieser Methode allerdings weniger erfolgreich entfernt werden.

Obst vor dem Verzehr mit einer Natronlösung zu waschen, ist damit zwar ein effektives Mittel gegen Pestizidrückstände. Allerdings bedeutet dies einen recht hohen Aufwand für ein Stück Obst, insbesondere die 15-minütige Wartezeit. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, sind Bio-Erzeugnisse noch immer die beste Wahl.

 

Was du außerdem beachten solltest: Fünf Tipps für pestizidfreies Obst

Regionales Obst zu kaufen bringt viele Vorteile
Regionales Obst zu kaufen bringt viele Vorteile (Foto: CC0 / Pixabay / Pexels)
  • Pestizide kannst du am einfachsten und effektivsten vermeiden, indem du ist Obst in Bio-Qualität kaufst. Bio-Lebensmittel sind zwar etwas teurer, sind dafür aber weitestgehend von Schadstoffen unbelastet.
  • Auch wenn du das Obst schälst, solltest du es trotzdem vorher waschen. Denn wenn du es zerteilst oder schälst, gelangen Schadstoffe auf der Schale in das Fruchtfleisch. Dies gilt beispielsweise für Zitrusfrüchte, Avocados oder Melonen.
  • Kaufe Obst und Gemüse wenn möglich regional und saisonal. Denn so vermeidest du lange Transportwege, für die die Lebensmittel zusätzlich behandelt werden. Obst aus der EU unterliegt außerdem meist strengeren Auflagen hinsichtlich der verwendeten Pflanzenschutzmittel. Wir helfen dir dabei, regionale Produkte zu finden.
  • Vermeide die Reinigung mit Geschirrspülmittel. Zwar wirst du so etwas mehr Pestizide los, als wenn du dein Obst nur mit Wasser abspülst. Allerdings können Rückstände von Geschirrspülmittel ebenfalls gesundheitsschädlich sein.

Weiterlesen auf Utopia.de: 

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(1) Kommentar

  1. Eine andere Studie hat gezeigt, dass auch 10%ige Kochsalzlösung (NaCl) Pestizidrückstände deutlich effektiver reduziert als das Waschen mit Leitungswasser (Reduktion von 67.2%, 65.0%, 73.3% and 74.1% bei den vier getesteten Pestiziden gegenüber einer Verminderung von 17.6%, 17.1%, 19.1% and 15.2% durch das Waschen mit Leitungswasser). (Zhang, Zhi-Yong, Xian-Jin Liu, and Xiao-Yue Hong. „Effects of home preparation on pesticide residues in cabbage.“ Food Control 18.12 (2007): 1484-1487.)

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.