Ökostrom: 7 Anbieter, mit denen du nichts falsch machst

Ökostrom Ökostromtarife Ökostromanbieter

Im Home-Office des ‚Lockdown Light‘ verbrauchen wir zuhause mehr Strom denn je. Ein Grund mehr, zu Ökostrom zu wechseln. Das ist gut fürs Klima und leichter denn je. Utopia nennt dir Anbieter, mit denen du nichts falsch machst.

Die Zahl der Ökostrom-Erzeuger wächst, die Auswahl wird schwieriger, denn nicht alle meinen es ernst. Deshalb empfehlen wir an dieser Stelle eine reduzierte Zahl von 7 Anbietern, die möglichst viele der folgenden Kriterien erfüllen:

  1. Der Strom kommt zu 100% aus erneuerbaren Energien.
  2. Der Anbieter ist unabhängig von den vier großen Kohle- und Atomkonzernen, bietet nur Ökostrom (also keinen konventionellen Stromtarif) an und ist auch keine Tochtergesellschaft o.ä. eines Anbieters mit konventionellen Stromtarifen.
  3. Der Stromanbieter ist in den „EcoTopTen“ gelistet, fördert aktiv und schon länger den Ausbau erneuerbarer Energien – und weist dies mindestens mit den Siegeln „ok-power“ oder „Grüner Strom“ nach.
  4. Der Stromanbieter besitzt das Anbieterlabel „ok-power plus“ und/oder dieser Ökostrom wird auch von namhaften anderen Organisationen empfohlen.

Ökostrom: Diese 7 Anbieter empfehlen wir

Folgende Tarife empfehlen wir besonders. Die Liste ist sortiert nach Leser-Bewertung. Details zeigt ein Klick auf Anbieterlogo oder Anbieternamen.** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.
  1. Ökostrom Bürgerwerke
    Bürgerwerke (© Bürgerwerke)

    Ökostrom von

    Bürgerwerke

    5,0

    von 159 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Die Bürgerwerke sind ein Zusammenschluss von über 90 lokalen Energiegenossenschaften und mehr als 15.000 Menschen, die gemeinsam die Energiewende von unten voranbringen. In diesem Verbund versorgen sie bundesweit Menschen mit 100 % Ökostrom aus Sonnen-, Wind- und Wasserkraft.

    • zu 100% im Eigentum von Energiegenossenschaften
    • Transparenz bei der Stromherkunft durch die Veröffentlichung der Strom-Erzeuger
    • 100% Ökostrom aus deutschen Erneuerbare-Energien-Anlagen
    • kein Einsatz von tierischen Produkten
    Wechseln zu**: Die Bürgerwerke
  2. Ökostrom EWS Schönau
    EWS Schönau (© EWS Schönau)

    Ökostrom von

    EWS Schönau

    5,0

    von 133 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    EWS Schönau ist eine Bürgerinitiative, die die Idee einer bürgereigenen und ökologischen Energieversorgung trägt. Der Ökostrom stammt zu 100  % aus erneuerbaren Energien von unabhängigen Anlagen, an denen keine Atom- oder Kohlekonzerne direkt oder indirekt beteiligt sind. EWS Schönau fördert Energie-Genossenschaften, Energiewende-Aktivitäten von Umweltverbänden und vieles mehr.

    • 2.600 bürgereigene Rebellenkraftwerke durch Förderung ermöglicht
    • mindestens 70 % der Ökostrom kommt aus Neuanlagen
    • alle Tarife enthalten den „Sonnencent“ zur Förderung ökologischer Projekte
    • fördert Projekte in wirtschaftlich benachteiligten Regionen
  3. Ökostromanbieter Greenpeace Energy Ökostrom
    Greenpeace Energy (Logo: Greenpeace Energy)

    Ökostrom von

    Greenpeace Energy

    4,9

    von 92 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Greenpeace Energy fördert den Bau neuer Ökostrom-Kraftwerke, investiert in ökologische Versorgungskonzepte und setzt sich politisch für die Energiewende ein. Siegel wie ok-power-plus, ok-power und TÜV Nord, politisches Engagement und die vertragliche Verpflichtung, die Greenpeace-e.V.-Qualitätskriterien einzuhalten, machen den Anbieter empfehlenswert.

    • 100 % Erneuerbare Energien (vorwiegend Wasser- und Windkraft, etwas Photovoltaik)
    • ökologischer Mehrwert durch Siegel ok-power-plus belegt
    • Empfehlungen: Utopia-Empfehlung; EcoTopTen 2020; Robin Wood 2020
    • Energiegenossenschaft; Greenpeace-Kriterien; keine konventionellen Stromangebote, viele Spezialtarife
    Wechseln zu**: Greenpeace Energy Alle Tarife, Tarif Solarstrom plus, Tarif Ökostrom aktiv, Tarif Mobilstrom, Tarif Wärmestrom
  4. Ökostrom Mann Strom
    MANN Strom (© Mann Strom)

    Ökostrom von

    MANN Strom

    5,0

    von 15 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    MANN Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen, wobei großer Wert auf regionale Erzeugung gelegt wird. MANN Energie fördert verschiedene Anlagen, wie das Pflanzenöl BHKW, die Photovoltaikanlage mit intelligentem Batteriespeichersystem oder die Freiflächen-Solaranlage in Langenbach.

    • Ökostrom aus Wasserkraftwerken und regionalen Erzeugungsanlagen
    • „MANN Cent“-Tarif zur Förderung und zum Ausbau regenerativer Energiequellen
    • empfohlen von der Umweltorganisation Robin Wood
    • unterstützt soziale Projekte und Organisationen
    Wechseln zu**: MANN Strom
  5. Ökostrom Naturstrom
    Naturstrom (© Naturstrom)

    Ökostrom von

    Naturstrom

    4,8

    von 209 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Die Naturstrom AG gilt als der bundesweit erste Ökostrom-Anbieter, der von Kohle- und Atomindustrie unabhängig ist. Private Haushalte werden zu 100 % mit Strom aus heimischen Quellen beliefert.

    • 100 % Ökostrom aus deutscher Wasser- und Windkraft
    • Empfohlen von BUND und NABU
    • 1 Cent für jede gelieferte kWh gehen in den Ausbau erneuerbarer Energien
    • Über 300 Öko-Kraftwerke errichtet oder gefördert
    Wechseln zu**: Naturstrom
  6. Polarstern
    Polarstern Energie (Logo: Polarstern)

    Ökostrom von

    Polarstern Energie

    4,9

    von 102 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Polarstern verkauft Ökostrom aus 100 % Wasserkraft, aber auch Ökogas ohne Erdgas-Beimischung und andere Energieprodukte. Es ist der erste Gemeinwohl-bilanzierende Energieversorger Deutschlands. Siegel wie Grüner Strom machen den Anbieter empfehlenswert.

    • 100 % Erneuerbare Energien (100 % Wasserkraft)
    • ökologischer Mehrwert durch Grüner-Strom-Siegel belegt
    • Empfehlungen: Utopia-Empfehlung; EcoTopTen 2020; Robin Wood 2020
    • GWÖ-bilanzierender Energieversorger; keine konventionellen Stromangebote, viele Spezialtarife
    Wechseln zu**: Polarstern
  7. Prokon Strom Ökostrom
    Prokon Strom (Logo © Prokon Regenerative Energien eG)

    Ökostrom von

    Prokon Strom

    von Prokon

    4,9

    von 22 Bewertungen

    Utopia Empfehlung

    Prokon ist mit 39.000 Mitgliedern Deutschlands größte Energiegenossenschaft. Der Ökostom von Prokon stammt überwiegend aus Windkraftanlagen in Deutschland. Siegel wie ok-power-plus, ok-power, TÜV Nord und die Eigenverpflichtung zum Ausbau Erneuerbarer Energien machen den Anbieter empfehlenswert.

    • 100 % Erneuerbare Energien (überwiegend Wind, auch Photovoltaik)
    • ökologischer Mehrwert durch Siegel ok-power/ok-power-plus belegt
    • Empfehlungen: Utopia-Empfehlung; EcoTopTen 2020
    • Energiegenossenschaft; erzeugt mehr Ökostrom, als Kund:innen verbrauchen; keine konventionellen Stromangebote
    Wechseln zu**: Prokon Ökostrom-Rechner

Ökostrom: Fragen und Antworten

Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen und Antworten zu Ökostrom. Wenn dir eine Frage fehlt, stell sie doch in den Kommentaren.

Wie teuer ist Ökostrom?

Ökostrom ist nicht teurer als normaler Strom, bei einem Wechsel kannst du sogar sparen. Es hängt auch von der Marke und vom Standort ab: Einige Anbieter liefern bundesweit zum gleichen Preis, bei anderen ist der Preis je nach Postleitzahl unterschiedlich.

Vorschlag: Wenn der Preis für dich sehr wichtig ist, probiere einfach unseren Utopia-Stromvergleich aus, der dir für deine Postleitzahl anzeigt, wie teuer Ökostrom bei verschiedenen Anbietern wäre.

Ökostromtarife finden

Welcher Ökostrom ist wirklich öko?

Prinzipiell ist erstmal jeder Ökostrom wirklich öko, das heisst, er wurde mit Hilfe Erneuerbarer Energien erzeugt. Dennoch gibt es starke Unterschiede. Vor allem Ökostrom mit Gütesiegeln wie „Grüner Strom“ oder „ok power“ trägt nachweislich dazu bei, die überkommene Stromerzeugung aus Kohle und Atom zu verdrängen. Dann ist er wirklich öko.

Es geht leider auch anders, nämlich über RECS (Renewable Energy Certificate Systems). Damit ist folgendes möglich: Ein Wasserwerk in Norwegen produziert tatsächlichen Grünstrom, ein Kohlekraftwerk in Deutschland Braunstrom. Mit Hilfe von Zertifikaten wird der deutsche Strom zu Grünstrom umdeklariert, der norwegische zu Braunstrom.

Global gesehen ist auch damit der Umwelt geholfen! Lokal gesehen bleibt es dann eben bei Atom- und Kohlekraftwerken in Deutschland und die Energiewende stockt. Wichtig aber: RECS und Strom aus Herkunftsnachweisen (HKN) sind nicht per se schlecht, sie können nur nicht als Beleg für einen ökologischen Mehrwert dienen, wie ihn eben vertrauenswürdige Siegel belegen.

Was ist der beste Ökostromanbieter?

Die Frage ist eher: Was ist der für dich beste Stromanbieter? Die Liste oben nennt empfehlenswerte Anbieter, wobei unter anderen Empfehlungen von EcoTopTen, Nabu und Robin Wood einflossen. Du willst zum Beispiel Greenpeace Energy unterstützen, wegen der Nähe zu Umweltschützern? Dann nimm die. Dir ist eine Genossenschaft wichtig, die mehr Ökostrom produziert als sie verkauft? Nimm Prokon. Und so weiter. Mit dieser Liste machst du jedenfalls nichts falsch.

Ist Ökostrom wirklich besser?

Ja, Ökostrom ist wirklich besser. Denn die Förderung von Kohle, Uran, Gas macht die Welt kaputt, direkt durch Umweltzerstörung und indirekt bewaffnete Konflikte. Für Atommüll ist bis heute kein Endlager gefunden und den Preis für billigen Atomstrom zahlen unsere Kinder noch in Tausenden von Jahren. Kohle und Gas heizen den Klimawandel an, Gas und Öl befeuern Konflikte und destabilisieren ganze Regionen.

Bei Ökostrom ist all das nicht der Fall. Stehen erst einmal die Erzeugungsanlagen, kann er nahezu klimaneutral produziert werden. Und: Er kann auch dann noch erzeugt werden, wenn die begrenzten Vorräte an Öl, Gas, Kohle und Uran aufgebraucht sind, auch das ist also besser.

Ist Ökostrom CO2-neutral?

Ökostrom wird prinzipiell CO2-neutral produziert. In diesem Sinne ist er absolut klimaneutral, das ist ja der Sinn der Sache. Allerdings ziehen die Herstellung von Windrädern, Solarzellen und Wasserkraftwerken und so weiter natürlich ebenfalls CO2-Emissionen nach sich. Daher sollte auch bei der Produktion der Erzeugungsanlagen nur nachhaltiger Strom eingesetzt werden – bei Photovoltaik-Anlagen aus China wird dies gemeinhin bezweifelt. Allgemein gilt aber: Bei der Produktion von Ökostrom werden deutlich mehr Treibhausgas-Emissionen verhindert als produziert. Windkraftsysteme haben zum Beispiel oft schon nach Monaten den für ihre Produktion nötigen Ausstoss kompensiert.

Was bedeutet 100% Ökostrom?

„Ökostrom“ ist keine gesetzlich geschützte Bezeichnung. Aber es herrscht eine gewisse Einigkeit darüber, dass 100% Ökostrom bedeutet, dass für die Menge an Strom, die der Kunde in diesem Fall kauft, tatsächlich irgendwo die zu 100% gleiche Menge an Strom mithilfe Erneuerbarer Energien erzeugt wurde, also aus erneuerbaren Energiequellen wie Biomasse, Photovoltaik, Wind- und Wasserkraft und anderen regenerative Formen der Stromerzeugung.

Ökostrom ist Strom aus erneuerbaren Energiequellen
Ökostrom ist Strom aus erneuerbaren Energiequellen (Fotos: bahrialtay, Thinapob / stock.adobe.com; CC0 Public Domain / Pixabay - Lukas Bieri)

Mehr bedeutet 100% Ökostrom allerdings nicht von selbst. Es lohnt sich daher, genauer hinzuschauen und zum Beispiel auf Ökostrom-Gütesiegel zu achten. Einige Unternehmen kaufen grünen Strom entweder irgendwo im Ausland ein, meist Wasserkraft aus Norwegen, was besser ist als nichts. Andere produzieren ihn selbst und in Deutschland – was wir ausdrücklich empfehlen.

Ist Ökostrom billiger als normaler Strom?

Ein günstiger Ökostromanbieter kann deutlich billiger sein als zum Beispiel die Stadtwerke, bei denen viele Mieter ihren Strom beziehen. Ob Ökostrom also billiger ist als normaler Strom, das hängt vor allem vom geschickten Stromwechsel ab. Die billigen Ökostromanbieter sind allerdings aus verständlichen Gründen oft nicht die, die wir empfehlen würden. Aber es gilt auch: Der Wechsel zu weniger gutem, aber billigem Ökostrom ist global dennoch besser als bei einem normalen Stromtarif zu bleiben.

Vorschlag: Wenn der Preis für dich sehr wichtig ist, probiere einfach unseren Utopia-Stromvergleich aus, der dir für deine Postleitzahl anzeigt, wie teuer Ökostrom bei verschiedenen Anbietern wäre:

Preisvergleich auf stromvergleich.utopia.de

Bezahle ich nicht schon die EEG-Umlage?

Ja, aber beim Umstieg geht es ja auch darum, wer das Geld bekommt, das du für Strom ausgibst. Die oben genannten Unternehmen gestalten garantiert aktiv den Ausbau erneuerbarer Energien. Dort fließt dein Geld in die ökologische Stromerzeugung und fördert drüber hinaus aktiv den Ausbau erneuerbarer Energien. Und nur so reduzieren wir mittel- bis langfristig die Produktion von umweltschädlichem Kohle- und Atomstrom.

Kann ich mich nach Ökostrom-Siegeln richten?

Aber ja. Wir empfehlen Grüner Strom Label und ok-power, mehr im Beitrag Ökostrom-Label: die wichtigsten Siegel im Vergleich. Auch das Umweltbundesamt sagt: „Das Grüner Strom-Label sowie das ok-power-Label garantieren, dass durch den Ökostrombezug Neuanlagen gefördert werden.“

Auf Ökostrom umsteigen

So gelingt der Umstieg:

  1. Tarif wählen: Beispielssweise aus obigen Empfehlungen oder per Utopia-Strompreisvergleich Ökostrom.
  2. Bedingungen prüfen: Auchte auf Kündigungsfristen, Zahlungsmodalitäten, Preisgarantien, ignoriere unseriöse Bonus- und Lockangebote.
  3. Antrag stellen: Auf der Website findest du meist ein Onlineformular. Füll das aus – den Rest erledigt der Anbieter für dich.

Wie lange dauert die Umstellung auf Ökostrom?

Bis zur Umstellung können zwei Wochen bis zwei Monate vergehen, mit Kündigungsfristen beim alten Stromanbieter auch mal mehr.

Kann ich in meiner Stadt umstellen?

Ein Wechsel zu Ökostrom ist meist bundesweit möglich. Das ist auch unabhängig davon, ob du zur Miete wohnst oder im Eigenheim. Aber: Bei einigen Anbietern gilt bundesweit ein einheitlicher Tarif, bei anderen können Tarife regional abweichen.

Besteht Gefahr, dass das Licht ausgeht?

Keine Sorge: Bei der Umstellung auf einen Ökostrom-Tarif geht niemals dein Licht aus, denn anders als bei DSL und Telefon stellen wirksame Gesetze die Stromversorgung sicher und der sogenannte Grundversorger (meist: Stadtwerke) muß einspringen.

Wer ist der beste und günstigste Stromanbieter?

Theoretisch kann dir ein Preisvergleich sagen, welcher der beste und günstigste Stromanbieter ist. Bei Ökostrom ist das aber gar nicht so sinnvoll.

Viele sogenannte „Ökostrom-Anbieter“ stehen in eigentumsrechtlichen Verbindungen zu den großen vier Atomkonzernen Vattenfall, E.on, EnBW und RWE. Diese produzieren fast 80 % des Stroms in Deutschland und betreiben teils noch immer Lobbyarbeit für Kohle- und Atomstrom. Zugleich sind sie an vielen hundert regionalen Stromversorgern beteiligt und für den Vertrieb ihres „Ökostroms“ haben sie „grüne“ Tochterunternehmen gegründet. Suchst du auf Stromvergleichsportalen nach besonders günstigem grünem Strom, dann siehst du unter UMstände sehr viele solcher Anbieter.

Es geht aber auch anders:

  • Der günstigste Ökostrom: Auf https://stromvergleich.utopia.de/ findest du nur echten Strom mit Siegeln wie Grüner Strom oder ok-power und kannst unter diesen guten das günstigste Angebot für deine PLZ finden.
  • Der beste Ökostrom: Wenn du den besten Ökostrom suchst, besuche doch die Utopia-Bestenliste Ökostromanbieter. Hier findest du viele Marken, sortiert nach Leser:innen-Bewertungen:

Zum Preisvergleich: stromvergleich.utopia.de

Zur Bestenliste: Ökostrom-Anbieter

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

(41) Kommentare

  1. … und bei den wechselnden Seitenwerbebannern auf dieser Seite gibt´s dann auch Einen für Grünstrom von ALDI !!!
    Realsatire wenn´s nicht so erbärmlich wäre. Liebes Utopia, zu was bist Du verkommen???

  2. „Realsatire“, „erbärmlich“, „verkommen“.
    Ich denke, solche Urteile darf man sich nur erlauben, wenn man selbst monatlich einen vierstelligen Betrag an die Macher zur Finanzierung der Seite überweist. Dann, eventuell, hättest Du ein gewisses Recht, dich selbstgefällig im strahlenden Schein deiner eigenen moralischen Überlegenheit zu sonnen.

  3. vertrauen ist gut – kontrolle ist besser, sagte lenin.
    zur kontrolle gehört auch das wissen um die herkunft der gelieferten ware.
    behauptungen in werbungen um verbraucher sind selten tatsachen entsprechend. viele anbieter schmücken sich mit fremden federn, um wahrheiten zu verschleiern oder zu unterdrücken.
    aufschlüsselungen, also darstellungen in einzelangaben der gelieferten waren, bringen überraschend zutage, dass behauptungen nicht den tatsachen entsprechen.

  4. Warum ärgern ?
    Es geht auch anders: “ https://aae.at/
    Platz 1 im GREENPEACE Stromcheck,
    ausgezeichnet mit dem GREENBRAND,
    von Global 2000 und WWF empfohlen
    und von tausenden Anwendern, Firmenkunden und Privatanwendern, bereits begeistert verwendet.
    Hier ist jeder “ klima:aktiv mobil „

  5. In den Empfehlungen fehlen echte Ökostromanbieter: z. B. Ökostrom+ (http://ökostromplus.de/) und seine lokalen Ableger wie der Heidelberger Solidarstrom (http://www.heidelberger.solidarstrom.de/).

    In Eurer Bestenliste führt ihr Ökostrom+ mit voller Punktzahl auf. Weshalb empfehlt ihr ihn hier nicht?

    Das besondere an diesen Anbietern: Sie invesitieren den Sonnencent des EWS-Ökostroms nicht nur in den Ausbau der erneuerbaren Energie, sondern sie spenden die Erträge dieser Öko-Kraftwerke an lokale sozio-ökologische Initiativen, die sich für eine lebenswerte Zukunft engagieren.

    Ich freue mich, wenn ihr diese Anbieter in Eure Empfehlungen aufnehmt!

  6. Ich möchte eine weitere Genossenschaft in Bürgerhand für Öko Strom empfehlen

    PROKON Regenerative Energien eG.

    Ich selbst bin seit mehreren Jahren Nutzerin von Prokon-Strom, auch als Prokon noch eine GmbH war (also noch vor der Insolvenz) und auch jetzt noch als eG, da ich auch selbst Anteile an der Genossenschaft habe. Das Insolvenzverfahren haben wir sehr gut überstanden. In Zusammenarbeit mit dem Insolvenzverwalter, der Unterstützung der GLS Gemeinschaftsbank eG und des Vereines Die Freunde von Prokon e.V. haben wir Anleger es geschafft, eine Genossenschaft in Bürgerhand zu gründen und die Zerschlagung von Prokon abzuwenden.

    Der Nachweis über das Engagement für den Ausbau der Erneuerbaren kann auf verschiedenen Wegen geführt werden. Prokon Strom ist dabei im sogenannten „Initiierungsmodell“ zertifiziert. Das bedeutet, dass die Prokon eG nachweist, dass sie fortlaufend neue Erneuerbare-Energien-Anlagen baut und damit den Stromsee kontinuierlich grüner macht.

    Bei der Entscheidung Strom aus Erneuerbaren Energien zu beziehen, möchte ich Prokon als eine Alternative, mittlerweile werden es ja immer mehr, benennen. Prokon Strom ist inzwischen mit einem Öko-Siegel zertifiziert und möchte auch gerne genutzt werden. Mehr nachzulesen auf

    https://www.prokon.net/strom/unser-strom/wie-funktioniert-oekostrom/das-ok-power-siegel

  7. Warum ist PST Purenergy nicht dabei? Das Unternehmen ist seit 2014 klimaneutral, hat TÜV-Zertifikate und ist ein Partner des Plant-for-the-Planet Projektes: https://www.pst-energie.de/ueber-uns/ Außerdem ist das Unternehmen nicht nur Vertreiber, sondern auch Produzent von der grünen Energie.
    Nach welchen Kriterien wurde die Empfehlungsliste erstellt?

  8. Guter Beitrag. Aber Petra hat Recht, die PST-energie fehlt hier definitiv. Es ist wirklich wichtig, dass man sich genau informiert, ob bei den Anbietern zu 100% Ökostrom dahinter steckt.
    Die Anbieter sollten mit dem „Grüner Strom Label“ zertifiziert sein.
    Alternativ kann man, im Deutschen Raum, auch einen Vergleich bei den gängigen Portalen machen. Neuer Vorreiter ist hier https://www.wechselpiraten.de/oekostromvergleich oder Alternativ Verivox nutzen.
    Wer hier dauerhaft auf echten Ökostrom setzen will, sollte sicherlich die ganzen Bonus Anbieter und Angebote weg lassen.
    Mich würden eure besten Erfahrungen deutscher und österreichischer Anbieter interessieren!

  9. Möchte nochmals auf den Österreichischen Naturstromanbieter AAE – Alpen Adria Energie, http://www.aae.at hinweisen. Familienunternehmen und durch und durch Öko und empfehlenswert. Leider noch immer nicht in der Liste in Utopia aufgenommen…