Utopia Image

Panzanella: Rezept für toskanischen Brotsalat

Foto: CC0 / Pixabay / Einladung_zum_Essen

Panzanella ist schnell gemacht und eignet sich als leichter Snack oder als Vorspeise. Wir zeigen dir ein klassisches Rezept für den toskanischen Brotsalat, sowie einige Variationen.

Panzanella: Ein klassisches Rezept

Ein toskanischer Brotsalat ist eine gute Möglichkeit, altbackenes Brot in einen schnellen Salat zu verwandeln. Traditionell wird Panzanella mit Weißbrot wie zum Beispiel Ciabatta zubereitet. Je nachdem, welches Brot du noch da hast, kannst du das Rezept aber auch mit Misch-, Vollkorn- oder Körnerbrot ausprobieren.

Für vier Portionen Panzanella brauchst du:

  • 6 große, reife Tomaten
  • 5 Kirschtomaten
  • 1 gelbe Paprika
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 200g altes Brot
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 TL Rotweinessig
  • 90 ml Olivenöl
  • 1 Handvoll frisches Basilikum
  • 1 Handvoll Rucola
  • Salz und Pfeffer

So geht’s:

  1. Wasche das Gemüse.
  2. Hacke die Tomaten und die Paprika in Würfel.
  3. Schneide die Zwiebel in Streifen.
  4. Drücke die Knoblauchzehe durch eine Presse.
  5. Teile das Brot in mundgerechte Stücke und röste diese in einer Pfanne mit ein bis zwei Esslöffeln des Olivenöls und dem gepressten Koblauch an, bis sie goldbraun und knusprig sind.
  6. Vermenge Essig und Öl zu einem Dressing.
  7. Hacke den Basilikum klein und entferne eventuell die etwas bitteren Enden vom Rucola.
  8. Gib jetzt Brot, Tomaten- und Paprikastücke, Zwiebeln, Rucola und Basilikum in eine Schüssel.
  9. Füge das restliche Dressing hinzu und vermenge alle Zutaten gut miteinander.
  10. Schmecke mit Salz und Pfeffer ab.

Tipp: Toskanischer Brotsalat eignet sich besonders für die Sommer- und Herbstmonate, denn von Juli bis Oktober bekommst du Tomaten, Rucola und Paprika aus regionalem Anbau. Achte zudem darauf, Produkte in Bio-Qualität zu verwenden. So unterstützt du eine Landwirtschaft, die synthetische Pestizide vermeidet.

Variationsideen für den toskanischen Brotsalat

Panzanella kannst du mit verschiedenen Gemüsesorten, Nüssen, Käse & Co. nach Belieben abwandeln.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Du kannst Panzanella mit weiteren Zutaten verfeinern und so an deine individuellen Vorlieben anpassen:

  • So kannst du Gemüsesorten austauschen oder hinzufügen. Besonders Zucchini oder Staudensellerie sind empfehlenswert. Zucchini, Paprika und Zwiebeln kannst du auch vorher in etwas Olivenöl anrösten.
  • Nüsse und Kerne sorgen für den zusätzlichen Crunch-Effekt. Für den toskanischen Brotsalat eignen sich besonders Pinienkerne, Walnüsse, Cashews oder Sonnenblumenkerne. Auch diese kannst du vorher in der Pfanne oder im Ofen kurz anrösten.
  • Auch Kapern und Oliven verleihen dem Salat eine würzige und leicht saure Note.
  • Gewürfelter Mozzarella oder geriebener Parmesan kannst du ebenfalls als Zutat verwenden. Gegebenfalls kannst du hier auf vegane Alternativen zurückgreifen: Hier findest du Rezepte für veganen Mozzarella und veganen Parmesan.
  • In einigen Panzanella-Rezepten wird das Weißbrot vorher nicht geröstet. Stattdessen vermengst du das gewürfelte Brot mit dem Dressing und lässt es durchziehen, sodass sich das Brot gut vollsaugen kann. So wird der Salat weniger knusprig, sondern enthält das weiche, getränkte Brot als Basis.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** mit ** markierte oder orange unterstrichene Links zu Bezugsquellen sind teilweise Partner-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös. Mehr Infos.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: