Präsentiert von:

PC reinigen: So werden dreckige Computer wieder sauber

Foto: CC0 / Pixabay / ptra

Klebrige Maus und ein verstaubter Bildschirm – auch den PC musst du regelmäßig reinigen. Mit unseren Tipps bringst du Tastatur, Bildschirm und Maus wieder zum Strahlen, ohne dass die Technik darunter leidet.

PC reinigen: Warum Pflege so wichtig ist

Vor unserem PC verbringen wir oft viele Stunden. Klar, dass da hin und wieder Krümel oder Kaffee-Flecken auf die Tastatur gelangen. Der Computer ist eben auch ein Alltagsgegenstand, den du ab und zu reinigen musst. Schließlich soll er so lange wie möglich halten.

Tipps zum PC reinigen

Bevor du den Computer reinigst, solltest du folgende Dinge beachten:

  • Flüssigkeiten darfst du nie direkt auf das Gerät geben.
  • Falls du Reinigungsmittel verwendest, sollten diese keinen Alkohol enthalten. Denn der kann für die empfindlichen Elektrogeräte schädlich sein.
  • Auch Scheuermilch solltest du niemals verwenden.
  • Stecke elektronische Geräte vor dem Reinigen aus, um einen Stromschlag zu vermeiden.
  • Lass die Geräte später gut trocknen, bevor du sie wieder an den Strom anschließt und benutzt.

Computer reinigen: Maus säubern

Auch die Maus muss gereinigt werden
Auch die Maus muss gereinigt werden
(Foto: CC0 / Pixabay / dadogi)
  • Gib etwas Wasser auf einen Lappen, wringe ihn gut aus und wisch damit über die Maus.
  • Falls der Dreck immer noch da sein sollte oder sich die Maus noch klebrig anfühlt, kannst du es mit einer sanften Seife noch einmal versuchen.
  • Bei Dreck in den Ritzen hilft ein Zahnstocher.

Auch die Tastatur solltest du regelmäßig säubern. Mehr Informationen und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung: Tastatur reinigen

PC reinigen: Der Bildschirm

  • Wische mit wenig Druck mit einem trockenen Lappen über den Monitor.
  • Sollten danach noch immer Flecken zu sehen sein, wische mit dem Lappen und etwas lauwarmem Wasser nochmals darüber.
  • Du kannst die Verschmutzung auch mit einer Lösung aus destilliertem Wasser und reinem, weißen Essig  entfernen. Die Flüssigkeiten mischt du dafür 1:1. Aber Achtung: Gib niemals den Reiniger direkt auf den Bildschirm! Sprühe lieber etwas Reiniger auf den Lappen und reibe damit vorsichtig den Monitor ein.
  • Versuche nicht, Flecken mit einem spitzen Gegenstand oder dem Fingernagel zu entfernen. Das kann zu Kratzern auf dem Monitor führen.

Oft werden Mikrofaser-Tücher beim PC-Putz empfohlen. Diese enthalten jedoch Polyester, Mikrofaser, Elasthan oder Nylon. Beim Waschen verlieren diese Kunststoffe winzige Fasern. So gerät Mikroplastik in unsere Luft und in unsere Gewässer. Auch Fische nehmen das Mikroplastik auf. Dadurch gerät Plastik auch in unsere Nahrungskette. Verwende zum Putzen lieber Putzlappen, die keine Kunststoffe enthalten. Du kannst auch alte, klein geschnittene Handtücher verwenden. 

PC-Anschlüsse reinigen

Anschlüsse verstauben schnell
Anschlüsse verstauben schnell
(Foto: CC0 / Pixabay / Skitterphoto)

In USB-, HDMI- und LAN-Anschlüssen gelangt durch das häufige Ein- und Ausstecken von Kabeln viel Staub.

  1. Der Staub in den Anschlüssen kannst du mit kleinen, spitzen Gegenständen oder einen feinen Pinsel ganz vorsichtig lockern.
  2. Den gelockerten Staub kannst du dann mit dem Staubsauger entfernen.

PC: Kühlsystem reinigen

Bevor du das Kühlsystem reinigen kannst, musst du deinen Computer öffnen:

  1. Trenne den PC vom Strom und öffne vorsichtig das Seitenteil des Computers. Je nach Modell kann es sein, dass du es aufschrauben musst.
  2. Mit einem Föhn, der auf Kaltluft eingestellt ist, kannst du nun du den gröbsten Dreck aus den Ritzen der Prozessor-, Grafik- und Netzteilkühlung blasen.
  3. Achtung: Dabei solltest du niemals den Lüfter per Hand drehen.
  4. Den aufgewirbelten Staub kannst du ganz vorsichtig mit einem Wattestäbchen entfernen.

Ist dir diese Aktion zu heikel, kannst du auch mit der Wahl des Standort Einfluss darauf nehmen, wie stark der Computer verdreckt. Der PC bleibt nämlich länger staubfrei, wenn er nicht auf einem Teppich oder Teppichboden steht.

Elektrogeräte länger nutzen

Leider werden Elektrogeräte sehr schnell weggeworfen und durch neue Geräte ersetzt, wenn sie langsam werden, nicht mehr so schön aussehen oder ein neues Modell auf den Markt kommt. Dabei vergessen viele aber, dass in Computern und Laptops Seltene Erden stecken, deren Abbau umweltschädlich ist. Indem du deine Elektrogeräte gut behandelst und pflegst, kannst du Rohstoffe einsparen.

Weiterlesen bei Utopia:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.