Spitzen selber schneiden: Einfache Anleitung und Tipps

Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos

Spitzen selber schneiden ist gar nicht so schwer. Warum unsere Haarenden immer wieder einen Schnitt brauchen und wie du ihn ganz einfach zu Hause selber machen kannst, erfährst du hier.

Leider ist es manchmal gar nicht so einfach unsere Spitzen vor ausgefransten Enden und Spliss zu bewahren. Umwelteinflüsse, Haargummis und Hitze strapazieren die Haare. Aber auch unsere Kleidung, wie Oberteile oder Schals, verursachen Reibung an den empfindlichen Haarenden.

Je nach Schnitt und Gesundheit der Haare empfiehlt der Profi alle zwei bis vier Monate einen Frisörbesuch. Pixies und Bobs sind besonders wartungsintensiv, lange Haare müssen etwas seltener geschnitten werden.

Der regelmäßige Gang zum Frisör ist zeit- und kostenintensiv. Deswegen zeigen wir dir, wie du deine Spitzen ganz einfach selber schneiden kannst.

Spitzen selber schneiden: Vorbereitung

Haare schneidest du am besten, wenn sie feucht sind.
Haare schneidest du am besten, wenn sie feucht sind.
(Foto: CC0 / Pixabay / Monsterkoi)

Bevor du deine Spitzen schneidest, solltest du dich erst einmal vorbereiten: 

  • Besonders wichtig ist, dass du keine normale Schere für den Haarschnitt verwendest. Sie sind oftmals nicht scharf genug. Dadurch können die Spitzen abbrechen und das Resultat ist ausgefranster als der Ist-Zustand. Eine gute Schere gibt es auch günstig im Frisörbedarfsladen oder bei **Amazon.
  • Zum Spitzen selber schneiden sollten die Haare in jedem Fall feucht sein. Besonders bei lockigen oder welligen Haaren ist das wichtig, denn so werden die Haare griffiger.
  • Kämme die Haare gründlich durch, damit keine Knoten im Haare verbleiben. Am besten verwendest du dafür einen Kamm.

Schritt für Schritt Spitzen selber schneiden

Nun bist du bereit und kannst deine Spitzen selber schneiden: 

  1. Dafür machst du erst einmal einen Pferdeschwanz, der so tief im Nacken sitzt, wie es nur möglich ist. Je weiter unten der Zopf ist, desto gerader wird die Haarkante und damit auch dein Schnitt.
  2. Nimm jetzt einen weiteren Haargummi und befestige ihn genau unterhalb des ersten Gummis.
  3. Sobald der Haargummi richtig straff sitzt, ziehst du ihn langsam und gerade nach unten zu deinen Spitzen.
  4. Abhängig davon, wie viel du abschneiden möchtest, schiebst du das Gummi drei bis fünf Zentimeter bis zu den Haarspitzen.
  5. Nun holst du deinen Zopf nach vorn und legst ihn auf dein Schlüsselbein.
  6. Drücke die Haare behutsam flach und schneide nun mit der Schere die ausgefransten Spitzen vorsichtig ab.
  7. Öffne den Zopf und kontrolliere, ob die Strähnen rechts und links vom Gesicht gleichlang sind.

Tipps gegen brüchige Haare

Hitze schadet dem Haar.
Hitze schadet dem Haar.
(Foto: CC0 / Pixabay / RyanMcGuire)

Haarbruch und ausgefranste Spitzen lassen sich leider kaum vermeiden. Aber die richtige Pflege hilft, dass deine Haare länger gesund bleiben und voll aussehen.

  • Bürste deine Haare vor dem Waschen gut durch. So vermeidest du Knoten und kannst die Haare schonender bearbeiten.
  • Verteile Haarshampoo immer nur auf der Kopfhaut und massiere es für eine Weile ein. Deine Längen kommen hingegen gut ohne Shampoo aus.
  • Spüle deine Haare nicht zu heiß ab. Lauwarmes Wasser genügt. Noch besser ist übrigens kaltes Wasser, da es die Haarstruktur schließt und den Haaren einen gesunden Glanz verleiht.
  • Massiere deine Haare regelmäßig kopfüber. Auf diese Weise wird die Durchblutung angekurbelt und damit das Wachstum von kräftigen Haaren angeregt.
  • Achte darauf, dass du zu natürlichen Produkten greifst. Du kannst übrigens auch ganz einfach Bio-Shampoo selber machen.
  • Vermeide Hitze beim Styling. Lockenstäbe, Glätteisen und Föhn schädigen das Haar zusätzlich.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.