Ständig müde: Diese Tipps helfen gegen Müdigkeit

Leidet unser Schlaf, fühlen wir uns ständig müde
Foto: CC0 / Pixabay / StockSnap

Ständig müde, tränende Augen und Konzentrationsschwierigkeiten: Wir verraten dir, was du gegen die Erschöpfung tun kannst und wie du nach zu wenig Schlaf wieder fit wirst.

Darum sind wir ständig müde

Schlecht oder zu wenig geschlafen, psychische Auslöser wie Stress oder schlechtes Wetter: Müdigkeit kann viel Ursachen haben. Mit Müdigkeit macht unserer Körper uns oft deutlich, dass wir Ruhe und Erholung brauchen. Sind wir müde, sind wir viel unkonzentrierter und gereizter als normalerweise. Wenn du Kopfschmerzen hast, frierst oder überdreht bist, können das ebenfalls können Symptome von Müdigkeit sein. Zum Glück gibt es einige einfache Methoden, mit denen du die Müdigkeit bekämpfen kannst.

Richtig trinken gegen ständige Müdigkeit

Ein Glas Wasser hilft gegen die Müdigkeit
Ein Glas Wasser hilft gegen die Müdigkeit (Foto: CC0 / Pixabay / ulleo)

Anstatt nach einer schlaflosen Nacht sofort zum Kaffee zu greifen, solltest du morgens erstmal ein großes Glas Wasser trinken. Da wir nachts, egal ob bei mehr oder weniger Schlaf, Wasser ausatmen, sind wir nach dem Aufstehen dehydriert. Wenn du schlecht geschlafen hast, verstärkt der Flüssigkeitsmangel die Müdigkeit.

Kaffee solltest du erst circa eineinhalb Stunden, nachdem du aufgewacht bist, trinken: Dann entfaltet er am besten seine Wirkung. Das fanden die beiden kanadischen Wissenschaftler Mitchell Moffit und Gregory Brown, die einen naturwissenschaftlichen YouTube-Kanal betreiben, heraus. Nachdem du aufgewacht bist, ist der Gehalt des Hormons Cortisol im Körper am höchsten und du kannst dich gut an stressige Situationen anpassen. Ein Koffein-Kick ist da noch nicht nötig. Erst, wenn der Cortisolspiegel zwischen neun und zehn Uhr am niedrigsten ist, sollten wir mit Kaffee unsere Müdigkeit bekämpfen, lautet der Rat der Wissenschaftler.

Ständig müde? Bewegung und frische Luft helfen

Bewegung an der frischen Luft macht munter.
Bewegung an der frischen Luft macht munter. (Foto: CC0 / Pixabay / Tabeajaichhalt)

Schon wenige Minuten draußen bringen den Kreislauf wieder in Schwung. Entweder kannst du ein Stück deines Arbeitsweges zu Fuß gehen oder du unternimmst in der Mittagspause einen kleinen Spaziergang. Neben der frischen Luft ist die Sonne ein guter Wachmacher, denn sie verlangsamt die Melatonin-Ausschüttung des Körpers. Melatonin ist ein Hormon, dass die Müdigkeit fördert. Bewegen wir uns draußen bei Tageslicht, egal ob bei blauem Himmel oder bewölktem Wetter, macht uns das wacher.

Kurzes Nickerchen, wenn du dich ständig müde fühlst

Schon ein paar Minuten dösen macht alles besser: Wenn du die Chance auf einen „Powernap“ hast, nutze sie. Länger als 30 Minuten sollte das Nickerchen aber nicht dauern, sonst könntest du in die Tiefschlafphase fallen. Schläfst du mittags oder nachmittags länger, fällt es dir nachts schwerer, einzuschlafen und dein Schlafrhythmus leidet. Du fühlst dich weiter ständig müde.

Gesundes Essen bei Müdigkeit

Grünkohl hilft dank Eisen gegen Müdigkeit.
Grünkohl hilft dank Eisen gegen Müdigkeit. (Foto: CC0 / Pixabay / pompi)

Bist du total erschöpft und fühlst dich ständig müde, solltest du auf ein üppiges kohlenhydratreiches Mittagessen verzichten, das deinem Verdauungstrakt viel abverlangt. Denn wenn dieser auf Hochtouren arbeitet, werden andere Regionen des Körpers weniger stark durchblutet – und das macht müde. Greife also lieber zu leichten Speisen wie Salat, zum Beispiel mit Kürbiskernen als Topping. Denn die stecken voller gesunder Nährstoffe wie den Vitaminen B1, B2, B5 und B6, die den Stoffwechsel deines Körpers ankurbeln, und vielen Mineralstoffen. Auch Grünkohl hilft gegen Müdigkeit, da es viel Eisen enthält. Ein weiterer Wachmacher sind dank der enthaltend Omega-3-Fettsäuren Walnüsse.

Zucker solltest du lieber meiden, wenn du müde bist. Zwar versorgen dich Schokolade, Gummibärchen und süße Energydrinks mit Energie – allerdings hält diese Wirkung nur kurz an. Das Tief danach ist umso schlimmer.

Musik hören hilft, wenn du müde bist

Der Lieblingssong kann dich wach machen.
Der Lieblingssong kann dich wach machen. (Foto: CC0 / Pixabay / kaboompics)

Wenn du deinen Lieblingssong hörst, produziert dein Körper den Botenstoff Dopamin. Dieser sorgt dafür, dass du dich gut fühlst und Spaß empfindest. Dadurch wird die Müdigkeit verdrängt. Auch andere Reize machen dich wach: Zum Beispiel kannst du deinen Ellenbogen unter kaltes Wasser halten oder dich ein paar Mal in den Oberschenkel kneifen.

Am besten aber hilft ein erholsamer Schlaf, wenn du sich ständig müde fühlst. Mit der richtigen Abendroutine fällt es dir leichter, einzuschlafen.

Wenn du über einen längeren Zeitraum ständig müde bist und dir die verschiedenen Mittel gegen Müdigkeit nicht helfen, solltest du zum Arzt gehen. Denn hinter Müdigkeit kann auch eine Krankheit wie zum Beispiel eine Schilddrüsenunterfunktion oder ein Nährstoffmangel stecken.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.