Strom sparen beim Kühlschrank: Diese Hacks helfen

kühlschrank strom sparen
Foto: CC0 / Pixabay / Pexels

Kühlschränke können echte Stromfresser sein und deine Ausgaben für Strom schnell in die Höhe treiben. Wir verraten dir einige Tipps und Tricks, mit denen du Strom für deinen Kühlschrank sparen kannst.

Mit Ressourcen solltest du so schonend wie möglich umgehen. Egal ob es sich um Strom, Wasser oder andere natürliche Ressourcen handelt. Achte deshalb auch bei deinem Kühlschrank darauf, ihn möglichst stromsparend zu nutzen.

Durchschnittlich verbrauchen Kühlschränke und Gefrierschränke laut der Verbraucherzentrale und dem Öko-Institut e.V. bis zu 20 Prozent des gesamten Stroms, der in einem Haushalt anfällt. Neben der Energieeffizienzklasse des Gerätes ist entscheidend, wie du die Geräte nutzt. In diesem Artikel erfährst du, wie du bei deinem Kühlschrank Strom sparen kannst.

Mit einem energieeffizienten Kühlschrank Strom sparen

Ein Kühlschrank mit einer guten Energieeffizienzklasse wie zum Beispiel A++ verbraucht weniger Strom als ein altes Gerät mit einer schlechten Energieeffizienz. Die Unterschiede zwischen den Klassen können sogar so weitreichend sein, dass sich der Austausch eines alten, noch funktionstüchtigen Gerätes laut Verbraucherzentrale und Öko-Institut aus ökologischer Sicht lohnen kann.

Dies ist meist dann der Fall, wenn das alte Gerät älter als zehn Jahre ist und das neue Gerät mindestens die Energieeffizienzklasse A++ aufweist. Entsorge deinen Kühlschrank fachgerecht, da insbesondere sehr alte Geräte noch FCKW beinhalten können.

Wenn du den genauen Verbrauch deines aktuellen Kühlschrankes messen willst, dann kannst du dir kostenlos ein Messgerät bei der Verbraucherzentrale ausleihen.

Jedoch gibt es, unabhängig von deinem Kühlschrank, einige weitere Tipps und Tricks wie du effektiv den Stromverbrauch der Kühlgeräte reduzieren kannst.

Stelle nur abgekühlte Lebensmittel in den Kühlschrank

Lasse Essen erst abkühlen, bevor du die Reste in den Kühlschrank stellst.
Lasse Essen erst abkühlen, bevor du die Reste in den Kühlschrank stellst.
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Wenn du bisher deine Lebensmittel direkt nach dem Kochen in den Kühlschrank gestellt hast, dann solltest du das in der Zukunft etwas anders angehen. Lasse dein Essen abkühlen, bevor du es in den Kühlschrank legst. Wenn die Temperaturen draußen gering sind, kannst du dein Essen beispielsweise auch draußen abkühlen lassen. Das geht schneller und ist effektiv. Auch im Sommer solltest du Essensreste auf Raumtemperatur herunterkühlen lassen, bevor du sie in den Kühlschrank stellst.

Stellst du die Lebensmittel zu warm in den Kühlschrank, verbraucht der Kühlschrank mehr Energie, da er versucht die eingestellte Temperatur zu halten. Außerdem könnte sich das umliegende Essen erwärmen und somit schneller verderben.

Die richtige Temperatur

Achte auf die richtige Temperatur im Kühlschrank.
Achte auf die richtige Temperatur im Kühlschrank.
(Foto: CC0 / Pixabay / PublicDomainPictures)

Als Richtwert für die optimale Kühlschranktemperatur kannst du den Regler auf sieben Grad für den mittleren Bereich einstellen. Generell solltest du den Kühlschrank entsprechend der Zonen einräumen, damit deine Lebensmittel optimal gekühlt sind, ohne zu stark gekühlt zu werden. 

Sollte sich im Kühlschrank eine Eisschicht bilden, dann ist dein Kühlschrank zu kalt eingestellt. In diesem Fall solltest du die Temperatur nach oben drehen und den Kühlschrank abtauen.

Gefrorene Lebensmittel im Kühlschrank auftauen lassen

Lasse gefrorene Lebensmittel immer im Kühlschrank auftauen.
Lasse gefrorene Lebensmittel immer im Kühlschrank auftauen.
(Foto: CC0 / Pixabay / silviarita)

Ein weiterer Tipp, damit dein Kühlschrank Strom spart, ist das Auftauen von gefrorenen Lebensmitteln in eben diesem. Die Gefriergut hat eine geringere Temperatur als der Kühlschrank und kühlt somit aktiv mit. In Folge dessen braucht der Kühlschrank weniger Energie für die Kühlung und verbraucht weniger Strom.

Beachte dabei aber, dass das Auftauen im Kühlschrank länger dauert als bei Raumtemperatur. Du solltest deshalb bereits am Vortag die Lebensmittel, die du auftauen möchtest, in den Kühlschrank legen. Dann sind sie am nächsten Tag aufgetaut.

Öffne die Türen des Kühlschranks so wenig wie möglich

Öffne die Kühlschranktür so wenig wie möglich.
Öffne die Kühlschranktür so wenig wie möglich.
(Foto: CC0 / Pixabay / PIRO4D)

Wenn du etwas aus dem Kühlschrank holen oder hineinstellen willst, ist es klar, dass du die Türe öffnen musst. Das sollte es dann aber mit dem Öffnen gewesen sein. Denn je länger du die Türe des Kühlschranks offen lässt, umso mehr warme Luft aus dem Raum dringt in den Kühlschrank ein.

Das führt dazu, dass der Kühlschrank mehr Energie aufwenden muss, um die Temperatur wieder herunter zu kühlen. Öffne deshalb die Kühlschranktür so wenig wie möglich, damit dein Kühlschrank weniger Strom verbraucht.

Achte auf einen gut befüllten Kühlschrank

Viele Hohlräume bedeuten viel Luft, die gekühlt werden muss.
Viele Hohlräume bedeuten viel Luft, die gekühlt werden muss.
(Foto: CC0 / Pixabay / stevepb)

Wenn du effektiv Strom beim Kühlschrank sparen willst, solltest du auf einen gut gefüllten Kühlschrank achten. Damit ist nicht gemeint, dass du mehr einkaufen sollst, als du am Ende brauchst.

Es gibt allerdings andere Möglichkeiten, wie du einen eher leeren Kühlschrank gut ausfüllen kannst. Beispielsweise kannst du im Winter bei Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt ein paar Wasserflaschen zum Abkühlen nach draußen stellen. Diese stellst du danach in den Kühlschrank.

Wenn du den Kühlschrank auf diese Weise befüllst, ist weniger Platz für die warme Luft im Kühlschrank. Somit muss der Kühlschrank effektiv weniger kühlen und verbraucht dadurch auch weniger Strom im Vergleich zu einem leeren Kühlschrank.

Wenn es draußen nicht kalt ist oder du keine Wasserflaschen hast, kannst du auch auf andere Dinge zurückgreifen in den Kühlschrank legen. Beispielsweise eignen sich zusammengedrücktes Zeitungspapier oder Telefonbücher gut, um Hohlräume im Kühlschrank.

Standort und Raumtemperatur

Achte auf den richtigen Standort des Kühlschrankes und die richtige Raumtemperatur.
Achte auf den richtigen Standort des Kühlschrankes und die richtige Raumtemperatur.
(Foto: CC0 / Pixabay / Skitterphoto)

Wenn dein Kühlschrank in der Küche nicht fest verankert ist, dann kannst du einen optimalen Platz wählen, um Energie beim Kühlschrank zu sparen.

Dein Kühlschrank steht optimal, wenn er

  • entfernt von der Heizung steht
  • nicht neben dem Herd steht
  • nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist

Denn je höher die Temperatur um den Kühlschrank herum ist, umso mehr Energie muss der Kühlschrank für die aktive Kühlung der Lebensmittel aufwenden.

Aus diesem Grund sollte auch die Raumtemperatur in deiner Küche nicht zu hoch sein. Denn je höher diese ist, umso mehr Strom verbraucht der Kühlschrank für die aktive Kühlung. Wenn du dir bezüglich der Raumtemperatur unsicher bist, kannst du dich an unserem Artikel für die Raumtemperatur orientieren.

Kühlschrankdichtungen: Alles dicht?

Außerdem solltest du auf die Dichtungen an deinem Kühlschrank achten, wenn du effektiv Strom sparen willst. Die Dichtungen dienen der Isolierung des Kühlschranks und sorgen dafür, dass keine warme Luft ins Inneren des Kühlschrankes gelangt.

Du solltest also regelmäßig prüfen, ob die Gummidichtung an deinem Kühlschrank noch intakt ist. Die Dichtungen halten länger, wenn du sie regelmäßig reinigst. Sind sie defekt, solltest du die Dichtung austauschen.

Eine nicht intakte Dichtung erkennst du daran, dass die Türe nicht mehr richtig schließt, die Dichtung nicht mehr am Kühlschrank anliegt oder porös geworden ist. 

Reinige die Gummidichtungen am besten lauwarmem Wasser und Spülmittel. Trockne am Ende trocknest die Dichtungen gut ab. Tipp: Wenn du die Dichtung nicht nur reinigen, sondern auch pflegen willst, weil sie porös wird, so kannst du zum Schluss mit einem einfachen Lippenpflegestift die Dichtung polieren.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: