Trockene Augen: Tipps und welche Hausmittel helfen

Foto: CC0 / Pixabay / Alexas_Fotos

Bei trockenen Augen brauchst du nicht unbedingt spezielle Augentropfen. Auch mit vielen Hausmitteln kannst du deine Augen wieder befeuchten und Reizungen lindern.

Die besten Hausmittel bei trockenen Augen

Gurkenscheiben spenden bei trockenen Augen Feuchtigkeit.
Gurkenscheiben spenden bei trockenen Augen Feuchtigkeit.
(Foto: CC0 / Pixabay / No-longer-here)

Es gibt zahlreiche unbedenkliche Hausmittel, die bei trockenen Augen helfen können. Bei akut gereizten Augen kannst du auch mehrere miteinander kombinieren.

  • Zwinkern: Indem wir zwinkern, halten wir unsere Augen auf natürliche Weise feucht. So wird der Tränenfluss aktiviert. Zwinkere bewusst mehrere Male hintereinander, um deine Augen zu befeuchten.
  • Gurken: Das beliebte Kürbisgewächs ist der Klassiker unter den Hausmitteln bei Augenproblemen. Lege je eine Gurkenscheibe auf deine geschlossenen Augen und entspanne dich für etwa 20 Minuten. Danach kannst du die Gurkenscheiben wieder abnehmen. Du kannst das auch mit einer Gesichtsmaske kombinieren: Gurkenmaske: Hausmittel gegen Augenringe und unreine Haut.
  • Kartoffeln: Da auch Kartoffeln viel Wasser enthalten, kannst du diese auf dieselbe Weise wie die Gurken verwenden. Nutze dazu rohe Kartoffelscheiben.
  • Schwarztee: Die Antioxidantien im Schwarztee halten die Augen feucht, während die enthaltenen Gerbstoffe die Augen beruhigen. Lege einfach auf jedes Auge einen feuchten Teebeutel, mit dem du zuvor Tee aufgebrüht hast. Achte darauf, dass diese nicht mehr zu heiß sind. Hinweis: Schwarztee ist häufig schwer belastet.
  • Massage: Massiere die Haut über den Augäpfeln sanft und vorsichtig in kreisförmigen Bewegungen. So verteilst du Tränenflüssigkeit auf dem Auge.
  • Kokosöl: Kokosöl spendet Feuchtigkeit und wirkt zudem entzündungshemmend. Schmelze etwas Kokosöl zwischen den Fingern und reibe damit sanft deine Augenpartie ein. Übrigens: Kokosöl ist auch gut für Haut, Haar und Zähne.
  • Wasser: Tränke ein Tuch in reines Wasser und lege dir dieses auf die Augen.

Hinweis: Sind deine Augen über mehrere Tage gereizt oder trocken, könnte das ein Anzeichen für eine Erkrankung sein. In diesem Fall solltest du ärztlichen Rat einholen.

Trockenen Augen vorbeugen: Darauf solltest du achten

Viel Schlaf hilft gegen trockene Augen.
Viel Schlaf hilft gegen trockene Augen.
(Foto: CC0 / Pixabay / Free-Photos)

Damit du erst gar keine trockene Augen bekommst, solltest du auf folgende Punkte achten:

  • Trinke mindestens zwei Liter Wasser am Tag, um für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu sorgen.
  • Schlafe genug (je nach Alter, Körperbau und täglicher Aktivität sechs bis acht Stunden), damit sich auch deine Augen regenerieren können.
  • Vermeide Zugluft, etwa einer Klimaanlage oder beim Autofahren mit geöffnetem Fenster. Gebläse und Ventilatoren solltest du niemals direkt auf dein Gesicht ausrichten. In deiner Wohnung kannst du Stellen abdecken, durch die Zugluft entsteht: Türen abdichten: Zugluftstopper und andere Tricks.
  • Wenn du länger auf einen Bildschirm schaust oder Auto fährst, solltest du alle zwei bis drei Minuten mehrfach blinzeln. So befeuchtest du die Augenoberfläche wieder. Gönne deinen Augen zudem mindestens einmal stündlich eine zehnminütige Pause. Gehe an die frische Luft, schaue in die Ferne und halte deine Augen auch mal für einige Sekunden geschlossen.
  • Bei offenem Feuer und beim Grillen solltest du darauf achten, keinen Rauch ins offene Auge zu bekommen.
  • Wenn du Kontaktlinsen trägst, nimm hin und wieder mal die Brille. Denn Kontaktlinsen können zu trockenen Augen führen.
  • Achte auf eine relative Luftfeuchtigkeit von über 40% in deiner Wohnung. Du kannst zum Beispiel ein feuchtes Tuch auf die Heizung legen oder eine Schüssel mit Wasser auf den Holzofen stellen, falls die Luft zu trocken ist. Mehr dazu hier: Luftfeuchtigkeit erhöhen: Tipps für ein besseres Raumklima.
  • Eine Studie von 2005 mit mehr als 32.000 Frauen kam zu dem Ergebnis, dass das Risiko von KCS (Syndrom des trockenen Auges) mit einer Omega-3-Fettsäuren-haltigen Ernährung erheblich gesenkt werden kann.

Weiterlesen auf Utopia.de:

Bitte lies unseren Hinweis zu Gesundheitsthemen.

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: