Vegane Nudeln: Pflanzliche Sorten und leckere Rezepte

Foto: CC0 / Pixabay / congerdesign

Vegane Nudeln sind auf die Schnelle nicht immer erkennbar, da Verpackungen oft keine Siegel tragen. Wir erklären dir, wie du vegane Nudeln findest, und zeigen dir einige Beispielrezepte.

Wann sind Nudeln vegan?

Nudeln gehören zu den beliebtesten Getreideprodukten – auch für Veganer. Vegane Nudeln zu finden, kann manchmal aber etwas schwierig sein. So verbirgt sich zum Beispiel in manchen gefärbten Nudeln Sepiatinte und viele Bandnudeln enthalten Eier.

Das Gute: Abgesehen von diesen Zutaten gibt es wenige Fallen beim Kauf von veganen Nudeln. Nudeln, auf deren Verpackung keine Eier erwähnt werden und die auch nicht gefärbt sind, kannst du meist schnell identifizieren. Eihaltige Nudeln sind übrigens oft als solche betitelt und so musst du dir gar nicht die Zutatenliste ansehen.

Vorsicht bei Bandnudeln: Diese werden fast immer mit Ei hergestellt, um Elastizität zu gewährleisten. Im Regelfall solltest du dir also die Zutatenliste durchlesen, um sicher zu sein, dass sich keine tierischen Produkte hineingeschlichen haben. Steht da zum Beispiel „100 Prozent Hartweizengrieß“, so ist (außer Wasser) kein anderer Inhaltsstoffe in deinen Nudeln zu finden. 

Wenn du erst einmal vegane Nudeln gefunden hast, brauchst du nur eine leckere vegane Soße. Drei Ideen dafür findest du in den nächsten Abschnitten.

Vegane Nudeln mit veganer Pilz Rahmsoße

Nudeln mit Pilzsoße sind lecker und sättigend.
Nudeln mit Pilzsoße sind lecker und sättigend.
(Foto: CC0 / Pixabay / ailinder)

Champignongs bekommst du das ganze Jahr über, aber am besten kannst du die cremig-würzige Soße mit selbstgesammelten Pilzen im Herbst kochen.

Für zwei Personen brauchst du:

  • 500 g Champions
  • 250 g Shiitake oder Steinpilze
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 EL vegane Butter oder Olivenöl
  • 250 g Linguine
  • 2 Packungen vegane Kochsahne (z.B. Soja, Reis, Hafer)
  • 2 EL Zitronensaft oder ein Schuss veganer Weißwein
  • 1 TL Senf
  • Thymian nach Geschmack
  • Salz, Pfeffer

So bereitest du die veganen Nudeln zu:

  1. Wasche und putze die Pilze und zerkleinere sie grob.
  2. Schäle die Zwiebel und den Knoblauch und hacke beides fein.
  3. Erhitze eine Bratpfanne und gib die Butter oder das Öl hinein, sobald die Pfanne warm ist.
  4. Dünste die Zwiebel und den Knoblauch im Öl an und füge ein wenig Salz und Pfeffer hinzu.
  5. Sobald die Zwiebel glasig ist, kannst du die Pilze hinzugeben. Brate diese scharf bei hoher Hitze an und drehe anschließend die Hitze auf eine mittlere Stufe.
  6. Gib die Nudeln in kochendes Wasser, streue Salz darüber und lasse sie etwa zehn Minuten (nach Packungsanweisung) kochen.
  7. Brate die Pilze währenddessen weiter. Sie verlieren eventuell etwas Wasser – brate die Pilze so lange, bis das Wasser verkocht ist.
  8. Sobald die Flüssigkeit verkocht ist, kannst du die Sahne, den Wein und den Senf hinzugeben. Schmecke die Soße mit Salz, Pfeffer und Thymian ab. Wenn dir die Soße zu flüssig ist, kannst du sie noch etwas einkochen.
  9. Gieße die Nudeln ab und serviere sie mit der Soße.

Vegane Nudeln mit Tomatencremesoße aus Kokosmilch

Nudeln mit cremiger Tomatensoße sind ein Klassiker unter den veganen Nudeln..
Nudeln mit cremiger Tomatensoße sind ein Klassiker unter den veganen Nudeln..
(Foto: CC0 / Pixabay / RitaE)

Nudeln mit Tomatensoße sind ein Klassiker unter den Nudelgerichten. Mit Kokosmilch kannst du eine lecker-cremige Tomatencremesoße ganz ohne tierische Produkte zubereiten.

Diese Zutaten brauchst du für 2 Personen:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • eine handvoll saftige Cherrytomaten
  • ein paar getrocknete Tomaten in Öl
  • 1 EL Olivenöl
  • 250 g Nudeln nach Wahl, zum Beispiel Spaghetti, Fussili oder Farfalle
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 Glas gehackte Tomaten
  • 1 Dose Kokosmilch (oder 1,5 Packungen vegane Kochsahne)
  • Salz, Pfeffer und Kräuter nach Geschmack

So bereitest du die veganen Nudeln zu:

  1. Schäle die Zwiebel und den Knoblauch und hacke beides fein.
  2. Halbiere die Cherrytomaten und schneide die getrockneten Tomaten in mundgerechte Stücke.
  3. Erhitze eine Pfanne und gib das Öl hinein.
  4. Gib zuerst den Knoblauch und die Zwiebel in die Pfanne und dünste sie kurz an. Füge dann die getrockneten Tomaten und die Cherrytomaten hinzu und brate alles kurz scharf an. Drehe anschließend die Hitze etwas herunter, damit dir die Tomaten nicht anbrennen.
  5. Koche die Nudeln nach Packungsanweisung in einem großen Topf mit Salzwasser.
  6. Gib inzwischen das Tomatenmark, die gehackten Tomaten und die Kokosmilch in die Pfanne und lasse alles eine Weile köcheln. Schmecke die fertige Soße mit Kräutern und Gewürzen ab.
  7. Gieße die Nudeln ab, fülle sie auf Teller und verteile die Soße darauf.

Vegane Nudeln mit frischer Bärlauch-Zitronen Soße

Bärlauch macht die vegane Nudelnsoße schön würzig.
Bärlauch macht die vegane Nudelnsoße schön würzig.
(Foto: CC0 / Pixabay / Couleur)

Dieses Rezept ist besonders lecker für alle Bärlauch-Liebhaber. Wenn du keinen Bärlauch magst, kannst du ihn zum Beispiel durch Petersilie ersetzen.

Diese Zutaten brauchst du für zwei Personen:

  • 250 g Nudeln, am besten Spaghetti oder vegane Bandnudeln
  • 1 Zwiebel
  • etwas Olivenöl
  • 150 g Bärlauch
  • 1 Packung veganen Frischkäse
  • 1-2 EL Zitronensaft, nach Geschmack
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

So bereitest du die würzigen Nudeln zu:

  1. Koche die Nudeln nach Packungsanweisung. Die Soße kannst du schnell zubereiten, während die Nudeln kochen.
  2. Schneide die Zwiebel klein und dünste sie mit etwas Öl in einem Soßentopf an.
  3. Wasche den Bärlauch gründlich, hacke ihn klein und gib ihn zusammen mit dem Frischkäse und dem Zitronensaft in den Topf.
  4. Erwärme die Soße und füge eventuell noch etwas Wasser hinzu, wenn dir die Soße nicht flüssig genug ist.
  5. Schmecke die Soße mit Salz und Pfeffer ab und serviere sie mit den fertigen Nudeln.

Weiterlesen auf Utopia.de:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: