Steinpilze zubereiten: Richtig putzen und braten

Foto: CC0 / Pixabay / stux

Steinpilze sind aromatisch und wachsen auch in Deutschland. Gerade bei selbst gesammelten Steinpilzen ist das richtige Putzen und Zubereiten sehr wichtig. Wir zeigen dir, was du beachten solltest.

Steinpilze putzen: So geht es richtig

Bevor du Steinpilze weiterverarbeiten und zubereiten kannst, solltest du sie zuerst putzen. Wasche sie dazu zunächst vorsichtig unter laufendem Wasser ab. Benutze am besten deine Hände und keine Gemüsebürste, damit beschädigst du den Pilz zu stark.

Schneide dann das hölzerne Ende ab. Es schmeckt nicht besonders gut und ist auch unangenehm zu kauen. Wenn du sehr große Steinpilze verwendest, solltest du vorsichtshalber auch das schwammige Gewebe unter dem Pilzkopf entfernen, da sich darin Ungeziefer und Schmutz sammeln können.

Risotto mit gebratenen Steinpilzen und Tofuwürfeln

Steinpilze eignen sich gut für ein Risotto.
Steinpilze eignen sich gut für ein Risotto.
(Foto: CC0 / Pixabay / jefersonurias)

    Toll zu Pilzgerichten schmeckt auch Thymian und wenn du es gerne frischer magst, kannst du noch einen Spritzer Zitronensaft zum Risotto geben.

    • Zubereitung: ca. 40 Minuten
    • Menge: 4 Portion(en)
    Zutaten:
    • 200 g Risotto
    • 350 ml Gemüsebrühe oder Pilzfond
    • 100 ml trockenen Weißwein
    • 2 EL Butter oder Margarine zum Anbraten
    •  1 Zwiebel
    •  2 große Zehen Knoblauch
    • 2 EL Hefeflocken
    • 500 g Steinpilze
    •  1 Block Räuchertofu
    •   Salz
    •   Pfeffer
    Zubereitung
    1. Hacke zuerst die Zwiebel und den Knoblauch und brate sie in einem großen Topf mit etwas Butter oder Magarine an.

    2. Sobald die Zwiebel glasig ist, kannst du den Risottoreis hinzugeben. Gib noch etwas Butter oder Olivenöl mit in den Topf, damit nichts anbrennt.

    3. Sobald jetzt auch die Reiskörner glasig sind, kannst du anfangen, die Flüssigkeit zum Reis zu geben. Vorsicht: Gib nicht alles zugleich hinein, sondern gieße die Brühe und den Wein lieber nach und nach abwechselnd in den Topf.

    4. Rühre häufig um und pass auf, dass dein Reis nicht anbrennt. Sobald die Flüssigkeit wieder verkocht ist, kannst du erneut ein wenig in den Topf geben.

    5. Während dein Risotto kocht, brätst du die Pilze an, indem du erst ein wenig Butter erhitzt und die Pilze dann in die Pfanne gibst. Gib keine zusätzlichen Gewürze zu den Pilzen, da sie einen starken Eigengeschmack haben.

    6. Wenn die Pilze fertig sind, sollte auch dein Risotto so gut wie fertig sein. Gib die restliche Flüssigkeit und die Hefeflocken in den Topf und füge die Pilze hinzu.

    7. Jetzt kannst du dich dem Tofu widmen. Dieser sollte, um möglichst knusprig zu werden, so trocken sein wie möglich. Tupfe ihn am Besten noch etwas ab und schneide ihn anschließend in kleine Würfel.

    8. Erhitze jetzt den Rest der Butter in einer Pfanne und gib den Tofu hinzu, sobald die Butter brutzelt.

    9. Brate nun den Tofu etwa fünf Minuten an, bis er knusprig ist und schmecke dein Risotto mit Salz und Pfeffer ab.

    Balsamico-Steinpilze zu frischem Brot und Rucola

    Gerade im Sommer sind frische, kühle Gerichte sehr beliebt. Auch Steinpilze musst du nicht immer warm essen. Wir zeigen dir eine neue, kreative Möglichkeit – vielleicht ist es ja etwas für deine nächste Grillparty?

    Toll hierzu schmeckt ein selbstgebackenes Baguette und eine Salatbeilage aus Rucola.

      • Zubereitung: ca. 30 Minuten
      • Menge: 4 Portion(en)
      Zutaten:
      • 400 g Steinpilze
      •  2 kleine Zwiebeln
      • 4 EL Öl
      •   schwarzer Pfeffer
      • 3 EL dunkler Balsamico-Essig
      • 2 TL Zucker
      • 50 ml trockener Rotwein
      • 100 ml Pilzfond
      Zubereitung
      1. Wasche zuerst die Pilze und schneide sie klein. Schneide auch die Zwiebeln klein und erhitze dann zwei Esslöffel Öl in einer Pfanne.

      2. Wenn das Öl heiß ist, kannst du die Pilze in die Pfanne geben und etwa fünf Minuten anbraten.

      3. Nimm sie dann aus der Pfanne und gib erneut etwas Öl hinein, in dem du dann die Zwiebeln anbrätst.

      4. Sobald die Zwiebeln glasig sind, kannst du Wein, Zucker und Essig hinzufügen und alles etwa vier Minuten köcheln lassen.

      5. Gib dann den Pilzfond hinzu und koche alles erneut für etwa fünf Minuten.

      6. Gib jetzt die Pilze hinzu und lass alles etwas durchziehen und abkühlen, bis du es servierst.

      7. Du kannst noch mit Salz, Pfeffer und Kräutern wie Thymian oder Majoran abschmecken.

      8. Gieße die Flüssigkeit erst vor dem Servieren ab und garniere dann mit frischem Basilikum.

      CCO / Pixabay
      CCO / Pixabay
      (Foto: Pin it!)

      Weiterlesen auf Utopia.de:

      ** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

      Gefällt dir dieser Beitrag?

      Vielen Dank für deine Stimme!

      Schlagwörter:

      (2) Kommentare

      1. Ihr Lieben,
        das Bild ganz oben von pixabay zeigt neben den Steinpilzen leider auch den ungenießbaren Gallenröhrling – der Pilz ganz links außen. Erkennbar an den ganz leicht rosafarbenen Röhren. Auch das weitere Bild zeigt nicht nur Steinpilze und Maronen. Bitte lasst euch bei der Bildauswahl von Kennern beraten, damit sich niemand versehentlich vergiftet.
        Beste Grüße, Astra