3 vegetarische Kochbücher, die jeder kennen sollte

Vegetarisches Kochbuch: 3 Empfehlungen
Foto: © Utopia

Von alltagstauglich bis originell: Wer auf der Suche nach Inspiration ist, wird in diesen vegetarischen Kochbüchern fündig. Hier gibt es leckere Rezepte für jeden Anlass und Geschmack – und das nicht nur für Vegetarier.

Während „Das Goldene von GU“ als vegetarisches Standardwerk gilt, richten sich die beiden anderen vorgestellten Kochbücher nicht explizit an Vegetarier oder Veganer: Sie zeigen undogmatisch und eindrucksvoll, was passiert, wenn man Gemüse beim Kochen in den Vordergrund stellt. Und das können Allesesser genauso gut wie Vegetarier.

Indisch vegetarisch – Meera Sodha

Indisch kochen ist kompliziert? Muss es nicht sein. Meera Sodhas Kochbuch „Indisch vegetarisch“ bietet eine angenehme Mischung aus schnellen, alltagstauglichen Gerichten und etwas ausgefalleneren Rezepten.

Vegetarisches Kochbuch: Indisch vegetarisch von Meera Sodha
„Indisch vegetarisch“: einfache & exotische Rezepte (Foto: © Utopia)

Die Gerichte, die hier vorgestellt werden, stammen aus den verschiedensten – kulinarisch sehr unterschiedlichen – Gegenden Indiens und sogar aus Sri Lanka. Dabei finden sich einige beliebte Klassiker der indischen Küche wie zum Beispiel verschiedene Dals, Samosas oder Biryani, traditionelle Gerichte, die Meera Sodha für ihr vegetarisches Kochbuch neu erfunden hat sowie viele ungewöhnliche, exotische und neue Rezepte.

Großes Plus: Die meisten Rezepte in „indisch vegetarisch“ brauchen relativ einfache Zutaten – nur einige spezielle Gewürze wie Kreuzkümmel, Schwarzkümmel oder Senfsamen braucht man.

Meera Sodhas Stil ist es, europäische Zutaten mit indischen Gewürzen und Zubereitungsarten zu kombinieren und dabei Gemüse aller Art in den Vordergrund zu stellen. Viele der Rezepte sind vegan.

„In diesem Buch dreht sich alles um Gemüse, aber ob es ein vegetarisches Kochbuch ist, bleibt dem Leser überlassen. […] Ich möchte mit diesem Buch […] dazu inspirieren, andere, frischere indische Gerichte zu kochen, in denen Gemüse die Hauptrolle spielt,“

schreibt die Autorin. Der Originaltitel des Buches ist übrigens einfach nur „Fresh India“.

Mit „vegetarisch indisch“ knüpft die Engländerin mit indischen Wurzeln an den Erfolg ihres ersten Kochbuchs „Original indisch“ (Originaltitel „Made in India“) an. Sie selbst nennt es “a celebration of India’s love of vegetables” (“eine Feier von Indiens Liebe zu Gemüse”).

Das Buch

Vegetarisches Kochbuch: Indisch vegetarisch von Meera Sodha
Meera Sodha: „Indisch vegetarisch“ (Cover: © DK Verlag)

Das wunderschön designte Kochbuch ist aufgeteilt in die inhaltlichen Kategorien Vorspeisen + Snacks, Wurzeln, Kürbisse + Verwandtschaft, Grandioses Grün, Auberginen, Salate, Eier + Käse, Hülsenfrüchte, Reis, Brot, Pickles, Chutneys + Raitas, Desserts und Drinks.

Gleich zu Beginn bietet das Buch ein hilfreiches „alternatives Inhaltsverzeichnis“ mit Vorschlägen für „Anfängerrezepte“, „Alltagsrezepte“ und „Wochenendrezepte“ sowie für verschiedene saisonale Gerichte, sodass man auf einen Blick passende Rezepte findet.

Neben den 130 Rezepten gibt es hilfreiche Praxistipps, Menüvorschläge und sogar Tipps zur Präsentation („Reis mit Gewürzen, Nüssen, Kräutern oder Früchten bestreuen“).

Alle Rezepte haben übersichtliche, leicht verständliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen – das hilft vor allem bei etwas komplizierteren Gerichten, den Überblick zu behalten. Ebenfalls hilfreich: Die meisten Rezepte sind illustriert durch schöne Fotos.

Unsere Lieblingsrezepte: „Moong Dal mit Knoblauch-Tarka“ (S. 170) ist einfach zubereitet, aber dank der vielen Gewürze geschmacklich spektakulär. Das „Auberginen-Kuku“ (S. 120 ) braucht nur wenige Zutaten und ergibt ein leckeres, leichtes Sommer-Essen. Die „Alltags-Dosa mit Kokoskartoffel“ (S. 222 ), eine Art gefüllter Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl sind etwas aufwendiger, machen aber ganz schön was her.

Das Buch: „Indisch vegetarisch“ von Meera Sodha (DK Verlag, ISBN 978-3-8310-3237-2, 24,95 Euro)

Kaufen**: beim Buchhändler deines Vertrauens oder online zum Beispiel bei Buch7, Ecobookstore, bücher.de oder Amazon.

Vegetarisch! Das Goldene von GU – Rezepte zum Glänzen und Genießen

Vegetarisches Kochbuch: "Vegetarisch! Das Goldene von GU"
„Vegetarisch! Das Goldene von GU“: Rezepte für jeden Geschmack und Anlass (Buchseite: © Gräfe und Unzer Verlag)

„Das Goldene von GU“ ist bereits 2011 erschienen und inzwischen ein Klassiker unter den vegetarischen Kochbüchern. Mit über 400 Rezepten ist es eines der umfangreichsten Veggie-Kochbücher auf dem deutschen Markt.

Dabei ist „das Goldene“ eine Art Standardwerk, das jeder, der gerne und oft vegetarisch kocht, in seiner Küche stehen haben sollte. Ob roh, mediterran, asiatisch, süß oder traditionell – man findet hier Rezepte für jeden Geschmack, jeden Anlass und jedes Kochniveau.

Größtenteils bietet das Buch alltagstaugliche Rezepte – viele davon so einfach und lecker, dass es sich lohnt, sie in das persönliche Alltags-Repertoire aufzunehmen. Daneben gibt es auch Gerichte, die richtig etwas hermachen und zum Beispiel gut für Gäste oder für festlichere Anlässe passen.

Neben beliebten Klassikern wie Spargelcremesuppe, Auberginenlasagne oder Crème brulée finden sich raffiniertere Rezepte wie Trauben-Mandel-Suppe, Orangenspargel mit Kräutercouscous oder Tofuklösschen in Kapernsoße.

Fast alle Rezepte haben Zutaten, die leicht zu bekommen sind und die meisten sind mit vertretbarem Aufwand machbar. Dank der ausführlichen und leicht verständlichen Anleitungen müsste aber auch die etwas komplizierteren Gerichte fast jeder hinkriegen.

So sieht das Buch aus

Vegetarisches Kochbuch: "Vegetarisch! Das Goldene von GU"
„Vegetarisch! Das Goldene von GU“ (Cover: © Gräfe und Unzer Verlag)

Das Buch deckt in seiner Gliederung alle wichtigen Kategorien der vegetarischen Küche ab:

  • Salate und kalte Vorspeisen
  • Warme Vorspeisen und Snacks
  • Suppen und Eintöpfe
  • Kartoffeln, Gemüse und Hülsenfrüchte
  • Nudeln, Reis und Getreide
  • Tofu und Tempeh
  • Desserts und Süßspeisen

Den einzelnen Rubriken ist jeweils die „Küchenpraxis“ vorangestellt: Hier gibt es praktische Tipps, hilfreiche Warenkunde und Hintergrundinfos – beispielsweise zu saisonalen Salaten, verschiedenen Reissorten oder Tofu-Marinaden.

Besonders praktisch: Der „Quickfinder“ am Anfang des Kochbuchs soll als „Entscheidungshilfe im Sinne von ‚Das klingt lecker, das könnte ich heute mal kochen!’“ dienen. Für Kochanfänger, für die schnelle Küche, für Kinder oder für Gäste hilft er jeweils, anhand der Hauptzutat schnell und übersichtlich passende Rezepte zu finden – geordnet nach Vorspeise, Hauptspeise und Dessert.

Jedes Rezept ist schön bebildert und mit einer übersichtlichen und verständlichen Zutatenliste versehen. Typisch GU und sehr hilfreich: Für jedes Gericht sind die ungefähre Zubereitungszeit und die Kalorien pro Portion angegeben. Für viele Rezepte gibt es Ideen für passende Beilagen und Variationen.

Unsere Lieblingsrezepte: Sauerampfersuppe und Bärlauchsuppe (S. 205): einfach zubereitet, perfekt für Wildkräuter-Fans und sehr lecker. Das Linsencurry mit Knusperzwiebeln (S. 305) geht ebenfalls erstaunlich einfach und ist dabei auch noch richtig gesund. Das Graupen-Risotto (S. 373) mit Rote-Bete-Chips macht etwas mehr Arbeit – die lohnt sich aber!

Das Buch: „Vegetarisch! Das Goldene von GU. Rezepte zum Glänzen und Genießen“ (Grafe und Unzer Verlag, ISBN ISBN 978-3-8338-2201-8, 20 Euro)

Kaufen**: beim Buchhändler deines Vertrauens oder online zum Beispiel bei Buch7, Ecobookstore, bücher.de oder Amazon.

Genussvoll vegetarisch – Yotam Ottolenghi

„Mediterran – orientalisch – raffiniert“ – der Untertitel dieses Kochbuchs beschreibt seinen Inhalt perfekt: ausgefallene Rezepte mit viel frischem Gemüse und orientalischem oder mediterranem Einschlag. „Genussvoll vegetarisch“ ist nicht mehr neu (Erscheinungsjahr 2010), doch es gehört bis heute zu den außergewöhnlichsten und gleichzeitig beliebtesten vegetarischen Kochbüchern überhaupt.

Vegetarisches Kochbuch: Genussvoll vegetarisch von Yotam Ottolenghi
„Genussvoll vegetarisch“: ausgefallene Rezepte mit kräftigen Aromen (Foto: © Utopia)

Yotam Ottolenghi ist in Israel geboren, führt in London fünf sehr erfolgreiche Restaurants und ist in Großbritannien längst ein Star der Kochszene. Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Sami Tamimi veröffentlichte er bereits 2008 sein erstes Werk „Das Kochbuch“ (The Cookbook). Auf „Genussvoll vegetarisch“ folgte 2014 der ebenfalls sehr empfehlenswerte Nachfolger „Vegetarische Köstlichkeiten“.

Der Originaltitel „Plenty“ (deutsch: Fülle, Reichtum) trifft den Inhalt des Kochbuches besser als der deutsche Titel „Genussvoll vegetarisch“. Denn Ottolenghi, der selbst gar kein Vegetarier ist, geht es nicht primär um die vegetarische Ernährungsweise – sondern darum, wie unglaublich vielseitig und schmackhaft pflanzliche Lebensmittel sind. Das ganze Konzept beruht darauf, vorwiegend pflanzliche Zutaten aller Art bunt zu kombinieren – und dabei nur frische Zutaten zu verwenden.

Das Ergebnis sind 125 außergewöhnliche Rezepte, denen man die nah-östliche Herkunft des Autors anmerkt: Vielfältige Gewürze und Kräuter, Gemüse wie Aubergine und Paprika, Hülsenfrüchte und Getreide spielen eine Hauptrolle in vielen Gerichten.

Typisch für Yotam Ottolenghi sind neue Kombinationen und Zubereitungsarten von eigentlich bekannten Zutaten, auf die man so nicht gekommen wäre (Aubergine mit Buttermilchsoße? Weinblätter-Pie?). Für kräftige Aromen verwendet er viele unterschiedliche Gewürze und Kräuter.

Entsprechend findet man kaum alltägliche oder bekannte Gerichte – fast alle Rezepte sind auf die eine oder andere Art ungewöhnlich, zumindest für Mitteleuropäer. Auch einfache Rezepte bekommen hier durch ein paar extra Zutaten einen besonderer „Kick“ (schon mal Gurkensalat mit Ingwer probiert? Oder Lauchpuffer mit orientalischen Gewürzen?)

Zwar sind die Zutatenlisten und Anleitungen verständlich formuliert – doch für absolute Kochanfänger ist dieses vegetarische Kochbuch nicht geschrieben. Die Zutatenlisten sind teils lang; zwar kommen sie oft mit einfachen Zutaten aus, aber immer wieder braucht es auch solche, die man nicht in jedem Supermarkt bekommt wie zum Beispiel besondere Gewürze oder Soßen.

Im Gegensatz zu vielen Kochbüchern, die man gerne zur alltäglichen Inspiration verwendet, bietet Ottolenghi in „Genussvoll vegetarisch“ Rezepte, für die man sich Zeit nehmen möchte, mit denen man sich selbst und natürlich Gäste beeindrucken kann.

So sieht das Buch aus

Vegetarisches Kochbuch: Genussvoll vegetarisch von Yotam Ottolenghi
Yotam Ottolenghi: „Genussvoll vegetarisch“ (Cover: © DK Verlag)

Das Buch ist anhand der Hauptzutaten der Rezepte übersichtlich gegliedert – von Wurzeln über Kohl, Aubergine und „Blätter“ bis hin zu Hülsenfrüchten und Getreide –, was die Auswahl unter den 125 Rezepten erleichtert.

Das minimalistische Design mit stimmungsvollen, großformatigen Fotos und schlichten Illustrationen passt gut zum ausgefallen-glamourösen Stil der Rezepte.

Die einzelnen Rezepte sind übersichtlich aufgebaut: Einer kurzen Einführung mit Infos zur Rezept-Herkunft, Ideen zum Servieren und Kombinations-Tipps folgt die sinnvoll strukturierte Zutatenliste und Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Unsere Lieblingsrezepte: Sobanudeln mit Aubergine und Mango (S. 112): Exotisch-lecker, eignet sich gut zum Beeindrucken der Gäste und ist etwas zeitaufwendig, aber einfach zuzubereiten. Karamellisierter Fenchel mit Ziegenquark (S. 172) ist schnell und einfach zubereitet; statt Ziegenquark passt auch Ziegen-Frischkäse. Scharfer Tofu mit Frühlingszwiebeln (S. 44): sehr pikant und würzig, lecker mit Reis.

Das Buch: „Genussvoll vegetarisch“ von Yotam Ottolenghi (DK Verlag, ISBN ISBN 978-3-8310-1843-7, 24,95 Euro)

Kaufen**: beim Buchhändler deines Vertrauens oder online zum Beispiel bei Buch7, Ecobookstore, bücher.de oder Amazon.

Noch mehr vegetarische Kochbücher

Natürlich sind die hier vorgestellten drei Bücher nur eine winzige Auswahl, die zu verschiedenen Kochstilen und –ideen inspirieren soll. Wahrscheinlich hat jeder, der gerne kocht, sein persönliches Lieblingskochbuch. Weitere vegetarische und vegane Kochbücher, die uns besonders gefallen sind zum Beispiel:

  • Vegetarisches Kochbuch: a modern way to cook von Anna Jones„A modern way to cook – Über 150 schnelle vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag“ von Anna Jones (Random House). Kaufen**: online zum Beispiel bei Buch7, bücher.de, Ecobookstore
  • „Vegetarian Basics – Alles, was man braucht zum Glück – außer Fisch & Fleisch“ von Sebastian Dickhaut und Cornelia Schinharl (GU). Kaufen**: online zum Beispiel bei Buch7, Amazon, bücher.de
  • „Regionale Winterküche – soja- und weizenfrei, vegan“ von Miriam Emme und Daniela Friedl (Eugen Ulmer Verlag). Kaufen**: online zum Beispiel bei Buch7, Ecobookstore, Amazon
  • „Die vegane Kochschule – Küchenpraxis, Warenkunde, 200 Rezepte“ von Sebastian Copien (Christian Verlag GmbH). Kaufen**: online zum Beispiel bei Buch7, bücher.de, Ecobookstore
  • „The Lotus and the Artichoke – Vegane Rezepte eines Weltreisenden“ von Justin P. Moore (Ventil Verlag). Kaufen**: online zum Beispiel bei Buch7, Amazon, bücher.de

Was ist euer vegetarisches oder veganes Liebslingskochbuch? Erzählt uns in den Kommentaren davon!

Weiterlesen auf Utopia.de:

Schlagwörter: , , , ,

(13) Kommentare

  1. Hier wird völlig außer Acht gelassen wie NICHT-BIO die Bücher gedruckt werden!
    Daher möchte ich das “ Queen and Princess Tea & Fashion Bakery Book“ empfehlen.
    Hier: https://www.queenandprincess.de/bakery-book/
    Wir haben es in einer Umweltdruckerei, auf FSC Papier und OHNE Mineralöle rducken lassen.Die Rezepte sind nicht nur lecker sondern auch bunt und wir freuen uns über jeden, den wir mit nachhaltiger Mode und nachhaltigem Backen begeistern können.

  2. Ein weiteres herausragendes Kochbuch darf in dieser Auflistung nicht fehlen:

    Das (wahrscheinlich) nachhaltigste Kochbuch der Welt [in a box], von Feierabendglück!
    Zu finden ist es hier: https://www.feierabendglueck.de/ und in vielen großen und kleinen Geschäften.

    Ein großes Plus dieses Kochbuches sind nicht nur die herausnehmbaren Rezeptkarten und ein saisonaler „Wegweiser“, sondern auch die zusätzlichen Informationen, Hinweise und Tipps, die es den Köchen ermöglichen, ihren Alltag nach und nach sowohl vegetarischer als auch „grüner“ zu gestalten (zB. mit einer ökologisch-nachhaltigen Krankenkasse, einer ethisch-sozialen Bank oder einem grünen Email-Anbieter).

    Das gesamte Koch“buch“ wurde nach dem Prinzip „Cradle to Cradle“ produziert und unterstützt sogar durch jeden Kauf die ökologische Landwirtschaft, indem pro verkaufte Box die Bio-Anbaufläche in Deutschland um einen Quadratmeter vergößert wird.

    Die Erfinder dieser Kochbox sind Freunde von mir und leben die von ihnen gegebenen Tipps und Tricks selbst in ihrem Alltag! Also, greift zu! 🙂

Kommentar schreiben

0/2500

* Pflichtfelder

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.