Wachsgießen statt Bleigießen: Silvester bleifrei feiern

Foto: CC0 / Pixabay / annca und OpenIcons

Bleigießen ist in vielen Familien eine beliebte Silvester-Tradition. Doch Blei ist ein gesundheitsschädliches Umweltgift. Wie wäre es dieses Jahr mit Wachsgießen?

Muss es wirklich Bleigießen sein?

Bleigießen wurde 2018 verboten. Bis dahin gehörte es bei vielen Familien zur Silvesterfeier dazu. Dabei wird ein Löffel mit Blei solange über einer Kerzenflamme erhitzt, bis das Blei geschmolzen ist. Es entstehen Bleioxide, die sich in der Raumluft verteilen. Über die Atmung gelangen die giftigen Dämpfe in den Körper. Nehmen Kinder die Bleifiguren in die Hand und bedienen sich dann am Silvesterbuffet, können sogar größere Mengen in den Körper gelangen.

Blei hat eine schädigende Wirkung auf das Zentralnervensystem und die Hirnfunktionen. Studien zeigten, dass bereits geringe Mengen bei Kindern zu Intelligenz-, Aufmerksamkeits- und Reaktionseinschränkungen führen können (vgl. Stiftung Warentest).

Und auch für die Umwelt ist Blei giftig. Für das Trinkwasser, den Boden, die Luft und für Nahrungsmittel gibt es deswegen Grenzwerte. So soll die Verbreitung von Blei in der Umwelt und damit die Belastung für den Menschen verringert werden.

Nicht nur wegen der Giftigkeit ist Bleigießen gefährlich: Wenn das heiße Metall anfängt zu spritzen, kann es auch zu Verbrennungen kommen.

Beim Bleigießen musst du außerdem auch auf die Entsorgung achten: Alle Bleireste und die Gegenstände, die mit Blei in Berührung gekommen sind, dürfen nicht in den normalen Hausmüll. Sie gehören in den Sondermüll.

Wachsgießen als ökologische Alternative

Über einer Kerze wird Kerzenwachs erhitzt(Foto: Kathrin Inerle / Utopia)
Über einer Kerze wird Kerzenwachs erhitzt

Eine witzige und vor allem unproblematischere Alternative zum Bleigießen an Silvester ist Wachsgießen. So geht es:

  1. Erhitze Kerzenreste auf einem Esslöffel über einer Kerzenflamme.
  2. Wenn das Wachs geschmolzen ist, schütte es in ein Glas mit Wasser und Eiswürfeln. Je kälter das Wasser, umso schneller stockt das Wachs beim Eingießen. Dabei entstehen spannende Figuren und Reliefs.
  3. Interpretiere wie beim herkömmlichen Bleigießen die entstandenen Figuren. Für Inspiration findest du im Internet Übersichten über verschiedene Figuren und mögliche Deutungen.

Kerzenwachs ist im Gegensatz zum Bleigießen deutlich weniger bedenklich – vor allem wenn du auf Kerzen aus Bienenwachs zurückgreifst.

Die „richtigen“ Kerzenreste fürs Wachsgießen

Herkömmliche Kerzen auf Paraffinbasis geben gesundheitsschädliche Substanzen wie Benzol und Toluol in die Luft ab. Diese stehen im Verdacht, Allergien und Atemwegserkrankungen auszulösen. Paraffin selbst wird aus Erdöl gewonnen – herkömmliche Kerzen sind also nicht besonders nachhaltig.

Besser sind Naturprodukte wie Kerzen aus Bienenwachs. Doch auch Kerzen aus Pflanzenölen wie Raps, Sonnenblumen oder Soja sind empfehlenswert. In unserem Kerzen-Ratgeber findest du weitere Hinweise und Anbieter, die nachhaltige Kerzen verkaufen.

Weiterlesen auf Utopia:

** Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links: Wenn ihr hier kauft, unterstützt ihr aktiv Utopia.de, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Vielen Dank für deine Stimme!

Schlagwörter: